1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Taxi-Konkurrent: Uber registriert…

Gewerblicher Personentransport: Geht das so einfach?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gewerblicher Personentransport: Geht das so einfach?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.09.14 - 12:07

    Nicht jeder Führerscheininhaber darf gewerblich Personen befördern, und Kraftfahrzeuge für den gewerblichen Personentransport müssen jedes Jahr zur Hauptuntersuchung.

    Rechnet sich dieser Aufwand für die Gelegenheitsfahrer überhaupt? Mir sind Verdienste um die 3 US$/h zu Ohren/Augen gekommen ...

  2. Re: Gewerblicher Personentransport: Geht das so einfach?

    Autor: Michael H. 09.09.14 - 13:04

    Nein.
    In DE benötigt man
    einen Personenbeförderungsschein,
    regelmäßige ärztliche Untersuchungen,
    ein Fahrzeug mit geeichtem Taxameter etc bliblablubb und regelmäßiger HU (alle 12 Monate),
    Gewerbeschein,
    eine entsprechende Autoversicherung (spezielle Haftpflicht und ggf. noch eine Personenschadenversicherung dritter)
    und und und...

    Alles nach PBefG und BOKraft §48FeV reglementiert.

    Ein normales Auto als Taxi zu missbrauchen und dies nicht bei der Versicherung zu melden, kann zur Erlöschung des Versicherungsschutzes oder kürzen der Leistungen führen.

    Wenns so einfach wäre, könnte sich jeder Hartz4ler ne Schleuder kaufen und damit Taxifahrer spielen...

    Uber will zwar Fahrzeuge mit Baujahr neuer als 2005(?) glaube ich... aber trotzdem heißt das nicht, dass diese überhaupt ansatzweise die Sicherheitsanforderungen erfüllen, die ein klassisches Taxi haben muss um überhaupt zugelassen zu werden.

    Das Taxameter dient in erster Linie den Steuerbehörden für einen automatischen Fahrtnachweis aller getätigten Fahrten... ist das Taxameter an, kann man sich auch als Gast sicher sein, dass Steuern hiermit gezahlt werden. Alles andere wäre Schwarzarbeit.

    Mitfahrgelegenheitsdienste standen mal in der selben zwickmühle... hier gab es jedoch anpassungen und solange die Vergütungen nicht die Betriebskosten lediglich decken (sprich Sprit, Verschleiß, Wartung) und nicht gewinnbringend sind, es sich um keine gewerbliche Fahrt handelt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
  3. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede
  4. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis mit MediaMarkt & Saturn. Vergleichspreis 219,19€)
  2. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  3. 3,99€
  4. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung