Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Teamdrive 3: Dropbox-Alternative…

Alternativen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alternativen

    Autor: mwi 06.03.12 - 17:08

    Ich kämpfe schon länger mit dem Gedanken, eine "Cloud" für private Daten aufzusetzen. Das NAS habe ich schon, d.h. Dateien werden schon synchronisiert. Allerdings fehlen mir für eine komplette Cloudlösung noch Features wie PIM und Bookmarks usw.
    Wichtig für mich sind: NAS und Webserver sind getrennte Kisten, die Daten sollen jederzeit nur bei mir auf meinem NAS liegen, es sollte kostenlos sein und es sollte erweiterbar sein (OS)...
    Bisher gefunden habe ich nur ownCloud, aber wenn ich das richtig sehe, gehen die erst in Version 4 offiziell auf externe Storages (durch mounten gibt es sicher wieder Locking-Probleme).
    Habt ihr weitere Ideen?

  2. Re: Alternativen

    Autor: Solothkar 06.03.12 - 19:08

    Hallo

    was ich als Alternative sehe und zum Teil auch schon nutze ist ein gescheidtes NAS Device.
    Darauf kann man dann per WebDAV z.B. zugreifen. Das klappt per Laufwerkmapping mit Netdrive unter Windows, Mac unterstützt bei den neueren Betriebssystemen WebDAV nativ und unter IOS z.B. gibt es diverse APPs, die mit einem WebDAV Laufwerk umgehen können. Entweder als FileBrowser oder einige APPs können das auch nativ. Dann kostet einen das nur die Anschaffung des NAS Devices inkl. Festplatte und dann noch der Strom und der Internetzugang. Aber keine monatliche oder jährliche Gebühr.
    Synology entwickelt im Moment zum Beispiel eine Cloud APP für Windows und Mac, die die Synchronisation von Verzeichnissen ermöglicht. Dateigrössenbegrenzung für die Sync APP ist im Moment bei 100MB. Das reicht aber auch komplett für automatisch syncende Dateien. Grössere Dateien legt man einfach in einem anderen Verzeichnis ab und greift direkt per WebDAV drauf zu.
    Ein weiterer Vorteil ist, dass man zum Beispiel einen VPN-Server auf der Synology installieren kann, damit man auf das WebDAV nicht nur per SSL Verschlüsselung sondern noch durch einen VPN Tunnel zugreifen kann, wenn man denn mag. Bzw. kann man damit dann auch andere Resourcen im eigenen Netzwerk nutzen. Und das für zumeist sehr günstige Stromkosten. Die meisten Doppel HD NAS Devices von denen brauchen nur um die 60 Watt bei Last. Durch deren grosse 3612 z.B. kommt man (genug Taschengeld und Flaschenpfand vorausgesetzt) auch auf über 100TB Speicherplatz. Das sollte jedem reichen. Die Synos können im Moment Platten mit bis zu 4TB aufnehmen. QNAP bietet ähnliches, auch wenn mir da die pers. Erfahrung leider fehlt. Bislang habe ich nur Buffalo, Cisco, DLink, Synology und Zyxel NAS Devices im Einsatz.
    Mit dem neuen Disk Station Manager (4.0) kommt dann eben die Cloud Funktion, Freigabe per Links und die freie Portzuweisung der Dienstanwendungen.

    Bislang läuft es sehr zufriedenstellend mit der Lösung über das Internet.

    Gruss,

    Solo

  3. Re: Alternativen

    Autor: Beeblox 07.03.12 - 08:04

    Apple (ja, Apple) bietet eine auf Python basierende Open-Source-Lösung für Kalender- und Adressbuchsynchronisation an: http://trac.calendarserver.org/
    Sie implementiert die kommenden Standards CalDAV und CardDAV.

    Für die Trennung von Webserver und NAS würde ich OS-Features verwenden, also das Mounten von Netzlaufwerken an die entsprechenden Stellen im Dateisystem.

  4. Re: Alternativen

    Autor: mwi 07.03.12 - 08:45

    Vielen Dank!
    Auf die eigentlich naheliegende Idee, einfach Einzellösungen einzusetzen, war ich noch gar nicht gekommen. Ich werde mir das mal anschauen, wenn ich einen Raspberry Pi erhalte, dann wird der als Server genommen und verwendet dann das NAS.
    Das Mounten ins Filesystem sehe ich immer relativ kritisch, weil die gemounteten Quellen oft andere Dateisystemfeatures implementieren, als die Cloud-Software dann erwartet. Auf der ownCloud-Homepage wird direkt auf die Risiken hingewiesen.
    Dass Apple solch kleine Tools als OSS anbietet, hätte ich zuletzt erwartet. Und da ist sicher kein Haken dran, z.B. dass man nur im 50km-Radius die Daten abrufen darf? :-P

  5. Re: Alternativen

    Autor: p-d 07.03.12 - 10:52

    tonido.com
    ...run your own personal cloud

    ist ein Blick wert.

  6. Re: Alternativen

    Autor: mwi 07.03.12 - 11:24

    Vielen Dank, das klingt auch gut, sieht aber recht geschlossen aus (ist aber einen Versuch wert, da viele Features bereits existieren). PIM-Sync fehlt eventl. dort auch oder ich habe es überlesen.
    Da merkt man mal, dass Google einem nicht gleich alles sagt ;-)
    Das wird hier noch zu nem richtig informativen Thread, Golem sollte aufpassen, dass hier keine Sitten einreißen ;-)

  7. Re: Alternativen

    Autor: kaemmi 07.03.12 - 15:07

    http://sparkleshare.org/ könnte für dich ebenfalls interessant sein. Die Funktionalität ist wohl vergleichbar mit der von Teamdrive. Eigenen Server aufsetzen und die Clients immer fleißig syncen lassen.
    Nachteil: das ist alles noch in der Entwicklung. Für Android gibts wohl schon ne App, allerdings noch buggy. Für iOS und Windows gibt's zur Zeit wohl noch nix.
    Wenn das alles mal produktiv eingesetzt werden kann eine sehr schöne OpenSource-Alternative zu Dropbox und Co.

  8. Re: Alternativen

    Autor: Bill Gates 07.03.12 - 16:03

    Kann dir auch tonido.com empfehlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (-60%) 7,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. DNS Flag Day: Keine Rücksicht mehr auf fehlerhafte DNS-Server
    DNS Flag Day
    Keine Rücksicht mehr auf fehlerhafte DNS-Server

    Ab 1. Februar wollen Anbieter von DNS-Software und Betreiber von Internetinfrastruktur aufhören, auf fehlerhafte DNS-Server Rücksicht zu nehmen. Wer die DNS-Erweiterung EDNS nicht unterstützt, soll zumindest mit einer korrekten Antwort reagieren.

  2. US-Kampagne: Huawei-Chef warnt vor Entlassungen
    US-Kampagne
    Huawei-Chef warnt vor Entlassungen

    Der Gründer von Huawei sieht die Zukunft des Ausrüsters nicht mehr so positiv wie bisher und spricht über Stellenabbau. Doch im Unternehmen sieht man seine Worte mehr als Warnung vor einem Worst-Case-Szenario zu 5G.

  3. Berthold Sichert: 5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse
    Berthold Sichert
    5G für die Telekom aus dem Berliner Multifunktionsgehäuse

    Die Telekom könnte ihre Vectoring-Multifunktionsgehäuse am Straßenrand auch für 5G-Kleinzellen nutzen. Die Gehäuse mit 5G-Antennen gehen in Serienproduktion und können die vielen neuen Antennen deckeln.


  1. 07:00

  2. 20:18

  3. 19:04

  4. 17:00

  5. 16:19

  6. 16:03

  7. 16:00

  8. 15:52