1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Techgenossen: Arbeiten unter…

GmbHs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GmbHs

    Autor: ratzeputz113 02.08.19 - 21:15

    Ich verstehe diese Aversion gegen GmbHs als Personifikation der Gier nicht. Ja, viele Unternehmen sind als GmbH geführt. Daher ist es doch rein statistisch keine Überraschung, dass sich darunter auch (absolut) viele gierige befinden.

    Aber: Die Rechtsformwahl hat doch rein gar nichts mit der Art, wie das Unternehmen geführt wird, zu tun!

    Ich bin Gründer und damit Hauptgesellschafter und Geschäftsführer eines IT-Unternehmens mit einer zweistelligen Anzahl MA. Trotzdem zahle ich gute Löhne - aus Überzeugung. Das Diensthandy bei uns ist ein Fairphone, wir fliegen innerdeutsch nicht, wir zahlen gerne Steuern!

    Und wenn eine/r meiner Techies zu mir kommt und eine fachliche Entscheidung doof findet, dann wird die diskutiert. Aus zwei Gründen: Erstens aus Respekt vor der Sichtweise der/des anderen und zweitens aus klar ökonomischen Kalkül: Ich habe mir meine Mitarbeiter dafür eingestellt, dass sie in ihrem Bereich gut sind - fast immer sogar besser als ich. Wenn ich also die Grundannahmen treffe, dass ich die richtige Personalwahl getroffen habe, sollte ich ihm/ihr verd*** noch mal zuhören - weil es mich sonst eventuell eine Stange meines Geldes kostet. Und wenn ich den Eindruck habe, dass ich eine Flasche eingestellt habe, dann sollte ich ihn/sie in der Probezeit kündigen - weil er/sie mich sonst eine Stange meines Geldes kostet. Oder anders: Wenn ich Kapitalismus richtig machen will, muss ich nachhaltig denken. Alleine schon für mich.

    Und ich muss hier mal noch eine Lanze für Unternehmer brechen: Die, die ihre Mitarbeiter nur Ausbeuten sind keine Unternehmer, sondern einfach Arschlöcher. Die gibt es unabhängig von jeder Rechtsform. Das alles hat aber nichts mit GmbHs zu tun!

    "Schriftliche Verträge existieren nicht. Das Vertrauen muss da sein, dass mündliche Verabredungen eingehalten werden." Diese Aussage trifft man übrigens nur bis zum ersten dicken Streit mit einem Kunden. Verträge sind zum Vertragen. Wie häufig habe ich schon erlebt "oh, das haben wir aber anders verstanden."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.19 21:28 durch ratzeputz113.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  3. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39