Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Technik-Kritiker: Jaron Lanier will…

Scheint sich eh von selbst zu erledigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheint sich eh von selbst zu erledigen

    Autor: stoneburner 16.03.17 - 14:46

    zumindest in österreich:

    "Erfahrungen aus Saferinternet.at-Workshops zeigten, dass Facebook meistens nur noch als Nachrichtenkanal beziehungsweise für Spiele und nicht mehr als Soziales Netzwerk genutzt werde, hieß es in einer Aussendung."

    http://orf.at/stories/2383448/

  2. Re: Scheint sich eh von selbst zu erledigen

    Autor: ManuPhennic 16.03.17 - 16:06

    Weis auch nicht wann ich das letzte mal einen Status gelesen habe, selbst Bilder Posts werden immer seltener

  3. Re: Scheint sich eh von selbst zu erledigen

    Autor: Bouncy 16.03.17 - 17:29

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Erfahrungen aus Saferinternet.at-Workshops zeigten, dass Facebook meistens
    > nur noch als Nachrichtenkanal beziehungsweise für Spiele und nicht mehr als
    > Soziales Netzwerk genutzt werde, hieß es in einer Aussendung."
    Das macht es noch schlimmer, nicht besser. Ohne die soziale Komponente geht die persönliche Wertung einer Nachricht verloren, damit wird FB vom Newsaggregator zur scheinbaren Nachrichtenredaktion heraufgestuft aus Sicht eines Nutzers. Das ist das Gegenteil von "sich selbst erledigen", das ist eine verschärfung des Problems...

  4. Re: Scheint sich eh von selbst zu erledigen

    Autor: matzems 18.03.17 - 08:48

    Habe meinen Facebook Account vor ein paar Wochen komplett gelöscht weil ich den eh nie benutzt habe. Brauche kein Social-virtuel-Network. Mir ist real Network wichtiger.

  5. Re: Scheint sich eh von selbst zu erledigen

    Autor: SzSch 18.03.17 - 13:57

    Nun geht dort aber nicht unbedingt der Repräsentative Durchschnitt aller Facebook User hin.

    Ich glaube nicht das es Facebook ewig (in diesem Kontext ist damit eher Mittelfristig gemeint) geben wird.
    Und es wird ein wichtiges Kapitel auf dem Weg zur Findung einer Digitalen Gesellschaft gewesen sein.
    Wer meint das sich das noch aufhalten lässt der geht entweder davon aus das das System kollabiert oder ist Naiv.

    Nicht mehr lange und die Technik wird uns so Transparent umgeben das es die Gesellschaft auf allen Ebenen weit mehr durchdringt als dies heute der Fall ist.

    Umso wichtiger wird es sich in eben dieser Welt auch auf die eigentlichen Werte zu besinnen.
    (Edit: eben jenes, von einem anderen User genannte "Real Network".)

    Ob dies erstmal in einer Dystopie endet oder sich die Gesellschaft wirklich weiter zu Entwickeln vermag wird sich zeigen.
    Muss ja nicht gleich das Paradies werden.
    Aber viele Kinderkrankheiten könnte unsere Gesellschaft wirklich langsam über Bord werfen - viele die sich damit auseinandersetzen haben keine Lust mehr auf den Quatsch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.17 13:59 durch SzSch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. IAV GmbH, Berlin, München, Gifhorn, Chemnitz
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holdin, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€
  3. 274,00€
  4. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. VSC-4: Neuer Supercomputer der TU Wien soll den Urknall simulieren
    VSC-4
    Neuer Supercomputer der TU Wien soll den Urknall simulieren

    Mit 3,7 Petaflops wird der VSC-4 Österreichs schnellster Supercomputer werden. Das System von Lenovo steht in der TU Wien und soll für wissenschaftliche Simulationen genutzt werden - etwa um den Anfang des Universums zu erforschen.

  2. Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.

  3. Passenger Name Record: EU diskutiert Überwachung von Reisen per Zug, Bus und Schiff
    Passenger Name Record
    EU diskutiert Überwachung von Reisen per Zug, Bus und Schiff

    Der EU-Rat diskutiert die Ausweitung der Fluggastdatenspeicherung auf Bahn, Bus und Schiff. Datenschützer und Juristen kritisieren den Vorstoß. Die Datenspeicherung sei bereits in ihrer jetzigen Form unverhältnismäßig und führe effektiv zu weniger Sicherheit.


  1. 12:30

  2. 12:01

  3. 12:00

  4. 11:52

  5. 11:42

  6. 11:27

  7. 11:22

  8. 11:10