1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tele Columbus: Pÿur bringt 400 MBit…

Entkopplung von Inet und TV wirklich neu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Entkopplung von Inet und TV wirklich neu?

    Autor: Anyone 05.10.17 - 13:20

    Meines Wissens war zum Beispiel bei Primacom schon immer Inetanschluss und TV voneinander getrennt buchbar. Was wirklich neu ist, dass nun Inet, Festnetz und TV völlig losgelöst voneinander gebucht werden können. Bisher waren - zumindest bei primacom - Inet und Festnetz immer fest verbandelt.

  2. Re: Entkopplung von Inet und TV wirklich neu?

    Autor: Anonymouse 05.10.17 - 14:03

    Ich denke hier ist der reine TV-Kabelanschluß gemeint, also kein HD-Paket.
    Den brauchte man bei Tele Columbus vorher definitiv, auch wenn man eigentlich kein TV schauen wollte. Nun kann man wirklich "reines" Internet buchen.

    Für viele wird das vermutlich keinen Unterschied machen, da der Kabelanschluß ja oft in den Nebenkosten mit drin ist. Aber für eingige sicherlich jetzt etwas attraktiver.

  3. Re: Entkopplung von Inet und TV wirklich neu?

    Autor: eeg 05.10.17 - 14:33

    Bei Vodafone habe ich auch Internet über Kabel, komplett ohne TV (mir wurde sogar im Verteiler ein Filter für die TV Frequenzen eingeschraubt) und auch ohne Telefon.

  4. Re: Entkopplung von Inet und TV wirklich neu?

    Autor: mnementh 05.10.17 - 14:55

    Anyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meines Wissens war zum Beispiel bei Primacom schon immer Inetanschluss und
    > TV voneinander getrennt buchbar. Was wirklich neu ist, dass nun Inet,
    > Festnetz und TV völlig losgelöst voneinander gebucht werden können. Bisher
    > waren - zumindest bei primacom - Inet und Festnetz immer fest verbandelt.

    Ich habe bei Telecolumbus bereits seit Jahren Internet und Telefon ohne Fernsehen gebucht. Das ist in der Tat nichts neues. Ich schätze mal mit dem neuen Namen als Dach über den eingekauften Marken wollte das TC oder Pyür nochmal betonen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...
  2. 50,99€
  3. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist