Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica-Chef Haas: Deutschland…

erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: Gandalf2210 13.08.18 - 11:49

    knapp den Kartellbehörden entgehen und sich dann über Konkurrenz beschweren...

  2. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: |=H 13.08.18 - 15:14

    Also ich habe auch lieber 3, oder sogar nur 2 vernünftig ausgebaute Netze, als 4 oder 10 Netze, die alle irgendwo größere Schwächen haben.
    Es verlangt doch auch niemand, dass Telekom, Vodfone und jeder weitere Internetanbieter eine eigene Glasfaserleitung bis in's Haus legt.

  3. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: TrollNo1 14.08.18 - 07:18

    Tja, schon spannend solche Aussagen von einem, der erst ein viertes Netz vom Markt genommen hat.

    Aber falls das neue Netz Hardware braucht, O2 hat bestimmt noch ein bisschen was übrig, steht halt überall E-Plus drauf :D

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: Vinnie 14.08.18 - 08:12

    Netze wurde in D in der Vergangenheit geschluckt weil sie sich ergaenzten.

    Nicht um Konkurrenz auszuschalten.

    z.B. Telekom oder Vodaphone haetten nie die Erlaubnis bekommen E-Plus aufzuschlucken.

    Es ist tatsaechlich so, vor wenigen Jahren war hier in der Region sehr oft dort wo Telefonica war kein E-Plus und dort wo E-Plus war kein Telefonica.

    Jetzt wo beide zusammen sind, haben sie eine Deckung aehnlich mit Vodaphone/Telekom und sind somit konkurrenzfaehig.

    Wenn es sich fuer Telekom/Vodaphone/Telefonica nicht lohnt das Netz auf der Heide auszubauen wird es das auch nicht fuer einen 4ten neuen Anbieter.

    Das Problem ist die ueberregulierung!

  5. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: Budda 14.08.18 - 09:14

    Leider ist das so nicht ganz richtig, denn genau beim letzten Stück zwischen Verteiler und Hausanschluss hat eben momentan die Telekom noch den Daumen drauf. Bedingt durch den Staatsvertrag und der Abhandlung der Privatisierung, denn sonst wäre dieTelekom schon lange weg vom Fenster.

  6. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: RipClaw 14.08.18 - 10:14

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe auch lieber 3, oder sogar nur 2 vernünftig ausgebaute Netze,
    > als 4 oder 10 Netze, die alle irgendwo größere Schwächen haben.
    > Es verlangt doch auch niemand, dass Telekom, Vodfone und jeder weitere
    > Internetanbieter eine eigene Glasfaserleitung bis in's Haus legt.

    Komisch. Hier freuen sich eigentlich die Leute wenn Glasfaser, Kabel und VDSL liegt. Dann können sie immer munter hin und her wechseln.

    Und wenn hier mal die Diskussion auf Glasfaser und Open Access kommt wird gleich vor dem lokalen Monopol gewarnt und das Überbauen doch was tolles ist weil der Kunde die freie Auswahl hat.

  7. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: |=H 14.08.18 - 10:56

    Das sind aber auch drei unterschiedliche Technologien, die jeweils eigene Vor- und Nachteile besitzen.

  8. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: thorben 14.08.18 - 14:04

    Das ist auch nur die halbe Wahrheit.
    Gibt auch einige an Regionen, wo die letzte Meile zB der EWE gehört und gegen deren Ausbau ist die Telekom ein Paradies der Geschwindigkeit...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. Computacenter AG & Co. oHG, München
  4. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55