Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica-Chef Haas: Deutschland…

erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: Gandalf2210 13.08.18 - 11:49

    knapp den Kartellbehörden entgehen und sich dann über Konkurrenz beschweren...

  2. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: |=H 13.08.18 - 15:14

    Also ich habe auch lieber 3, oder sogar nur 2 vernünftig ausgebaute Netze, als 4 oder 10 Netze, die alle irgendwo größere Schwächen haben.
    Es verlangt doch auch niemand, dass Telekom, Vodfone und jeder weitere Internetanbieter eine eigene Glasfaserleitung bis in's Haus legt.

  3. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: TrollNo1 14.08.18 - 07:18

    Tja, schon spannend solche Aussagen von einem, der erst ein viertes Netz vom Markt genommen hat.

    Aber falls das neue Netz Hardware braucht, O2 hat bestimmt noch ein bisschen was übrig, steht halt überall E-Plus drauf :D

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: Vinnie 14.08.18 - 08:12

    Netze wurde in D in der Vergangenheit geschluckt weil sie sich ergaenzten.

    Nicht um Konkurrenz auszuschalten.

    z.B. Telekom oder Vodaphone haetten nie die Erlaubnis bekommen E-Plus aufzuschlucken.

    Es ist tatsaechlich so, vor wenigen Jahren war hier in der Region sehr oft dort wo Telefonica war kein E-Plus und dort wo E-Plus war kein Telefonica.

    Jetzt wo beide zusammen sind, haben sie eine Deckung aehnlich mit Vodaphone/Telekom und sind somit konkurrenzfaehig.

    Wenn es sich fuer Telekom/Vodaphone/Telefonica nicht lohnt das Netz auf der Heide auszubauen wird es das auch nicht fuer einen 4ten neuen Anbieter.

    Das Problem ist die ueberregulierung!

  5. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: Budda 14.08.18 - 09:14

    Leider ist das so nicht ganz richtig, denn genau beim letzten Stück zwischen Verteiler und Hausanschluss hat eben momentan die Telekom noch den Daumen drauf. Bedingt durch den Staatsvertrag und der Abhandlung der Privatisierung, denn sonst wäre dieTelekom schon lange weg vom Fenster.

  6. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: RipClaw 14.08.18 - 10:14

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe auch lieber 3, oder sogar nur 2 vernünftig ausgebaute Netze,
    > als 4 oder 10 Netze, die alle irgendwo größere Schwächen haben.
    > Es verlangt doch auch niemand, dass Telekom, Vodfone und jeder weitere
    > Internetanbieter eine eigene Glasfaserleitung bis in's Haus legt.

    Komisch. Hier freuen sich eigentlich die Leute wenn Glasfaser, Kabel und VDSL liegt. Dann können sie immer munter hin und her wechseln.

    Und wenn hier mal die Diskussion auf Glasfaser und Open Access kommt wird gleich vor dem lokalen Monopol gewarnt und das Überbauen doch was tolles ist weil der Kunde die freie Auswahl hat.

  7. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: |=H 14.08.18 - 10:56

    Das sind aber auch drei unterschiedliche Technologien, die jeweils eigene Vor- und Nachteile besitzen.

  8. Re: erst den Markt aufteilen, Mitbewerber schlucken

    Autor: thorben 14.08.18 - 14:04

    Das ist auch nur die halbe Wahrheit.
    Gibt auch einige an Regionen, wo die letzte Meile zB der EWE gehört und gegen deren Ausbau ist die Telekom ein Paradies der Geschwindigkeit...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt
  3. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Bonn
  4. Validatis, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  1. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
    Telefónica
    Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  2. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
    Ein Netz
    Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

    Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.

  3. SuperMUC-NG: Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb
    SuperMUC-NG
    Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb

    Der SuperMUC-NG bei München ist mit knapp 27 theoretischen Petaflops das wohl schnellste System in Europa. Der Supercomputer nutzt über 300.000 Xeon-CPU-Kerne und ist auch ohne GPU-Beschleunigung extrem flott.


  1. 18:51

  2. 18:10

  3. 17:50

  4. 17:37

  5. 17:08

  6. 16:40

  7. 16:20

  8. 16:00