1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telefónica/E-Plus: EU will…

Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: stoney0815 24.05.14 - 14:37

    Anstatt die Fusion einfach zu untersagen oder den neu entstehenden Big Player empfindlich zu beschneiden (was die Fusion dann uninteressant machen würde) um so den Wettbewerb zu erhalten und ein Oligopol zu verhindern - also kurz gesagt: um das zu tun was ein Wettbewerbshüter eigentlich tun sollte, wenn er den nicht schon bis ins Mark verrotet und korrumpiert wäre - bastelt man einen Mini-Anbieter aus der Retorte. Der überlebt gegen die Big Three am Markt zwar nur ungefähr genau so lange wie ein Schneeball in der Hölle, aber den verarschten Kunden die unter dem neuen Oligopol zu leiden haben, hat man wenigstens vorgespielt man würde sich um ihre Belange kümmern. Auch wenn man in Wahrheit kein Wettbewerbshüter mehr ist, sondern nur noch eine willfährige Hure der Großkonzerne.

    Zum kotzen ist das.

  2. Re: Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: nmSteven 24.05.14 - 14:47

    Ein Oligopol tut nicht unbedingt dem Kunden weh. Man gucke sich mal den deutschen Lebensmittel Einzelhandel an:


    Dort haben wir: REWE-Group, EDEKA-Gruppe, Metro, Schwarz-Unternehemnsgruppe und die Albrechts.
    Also im wesentlichen 5 große. Auch das ist ein Oligopol. Trotz alle dem werden die Preise immer billiger. Teils so billig, dass die Produzenten protestieren.

  3. Re: Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: southy 24.05.14 - 15:01

    Richtig.
    Im Kern ist die Frage also:
    Sind drei große Anbieter in Europa "schon zu wenig" - also: -> Oligopol -> steigende Preise
    oder ist das noch "verbessernd", also sprich: Synergien -> fallende Preise?

    Mal ganz ab von der Tatsache, daß "günstige Preise" nicht das einzige Kriterium und Ziel für so eine Entscheidung sind.


    So richtig voraussagen kann das natürlich keiner, nachher ist man immer klüger. Und einmal zuviel Eingreifen gibt nachher genau so Ärger und gemotze wie einmal zu wenig.

    Alumni scheint einen Mittelweg wählen zu wollen: keine zu harten Auflagen, aber gleichzeitig eine Chance für einen neuen Anbieter, auch wenn die nicht die tollste ist.

    Man muss jetzt spekulieren, aber das könnte darauf hindeuten, daaß er Chancen/Risiken (siehe oben) sich die Waage halten sieht.

    Aber um sowas ordentlich zu beurteilen, braucht man erheblich mehr insight und Überblick als wir hier haben,
    und daher gilt vor allem - wie so oft - mal wieder eins:
    Type die behaupten sie müssten "kotzen", weil Ihnen sowas nicht passt, und die dafür Beurteilungen wie "Hure" in den Mund nehmen, die kann ich nicht ernst nehmen. Du solltest mal was zur Beruhigung Deines Magens nehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.14 15:03 durch southy.

  4. Re: Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: Cyruss1989 24.05.14 - 16:56

    Schöne Antwort :)

  5. Re: Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: Pomi 24.05.14 - 18:03

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Oligopol tut nicht unbedingt dem Kunden weh. Man gucke sich mal den
    > deutschen Lebensmittel Einzelhandel an:
    > (..)
    > Trotz alle dem
    > werden die Preise immer billiger. Teils so billig, dass die Produzenten
    > protestieren.

    Die Preise gehen nur solange runter, bis die anderen aus dem Markt gedrängt werden und spätestens dann gehts wieder hoch. Zudem leidet unter einem billigen Preis die Qualität, aber ach was erzähl ich Geiz ist GEIL!!!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.14 18:03 durch Pomi.

  6. Re: Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: KloinerBlaier 24.05.14 - 21:15

    500mb Datenvolumen sind einem deutschen Bürger ja auch mehr wert als 500g Hack. Traurige Welt!

  7. Re: Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: staples 25.05.14 - 10:28

    Hör doch endlich mal mit diesem realitätsfernen "Geiz-ist-geil"-Argument. Bei höheren Preisen nimmt nicht die Qualität zu. Bei höheren Preisen nimmt einzig die Gewinnmarge zu. Dass es immer noch so naive Menschen gibt, die an höhere Qualität glauben, wenn man mehr bezahlt, wundert mich wirklich.

    Lieber stecken die Firmen mehr Geld in die (sinnlose, da keinen Nutzen für den Kunden) Werbung als statt dessen die Qualität zu erhöhen. Was glaubst du woher diese neue Idee kommt, die Netzneutralität abzuschaffen? Wegen höherer Qualität? Nein, es geht darum, das was schon in der Erde verbuddelt ist, noch besser auszuschlachten und die Gewinnmarge zu steigern. Dann wird eben alles langsamer gemacht und Kunden müssen für alte Leistung einfach mehr bezahlen.

    Ich empfehle einfach mal weniger Werbung gucken und mehr die Augen zu öffnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.14 10:29 durch staples.

  8. Re: Für wie blöd halten die uns eigentlich?!

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.14 - 10:15

    Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte.

    Eine Marktkonzentration, auf wenige Anbieter, bringt immer den Effekt dass sich Absorachen lohnen. Je weniger sich absprechen müssen, desto eher klappt das.
    Und kommt bitte nicht mit dem Argument, dass Absprachen verboten sind....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. RIF Institut für Forschung und Transfer e.V., Dortmund
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Elektroauto-Prämie: Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
    Elektroauto-Prämie
    Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus

    Die Bundesregierung hat den geplanten Umweltbonus für Elektroautos immer noch nicht bei der EU-Kommission notifizieren lassen. Doch es soll Fortschritte in dem Verfahren geben.

  2. Journey to the Savage Planet im Kurztest: Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen
    Journey to the Savage Planet im Kurztest
    Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen

    Zwischen Assassin's Creed und künftigen Großprojekten für Google Stadia war noch Zeit für etwas Kleineres: Das Entwicklerstudio Typhoon hat mit Journey to the Savage Planet ein gelungenes Actionspiel produziert, das vage an No Man's Sky erinnert - aber wesentlich kompakter daherkommt.

  3. Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
    Zulieferprobleme
    Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

    Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.


  1. 15:15

  2. 15:00

  3. 14:11

  4. 13:43

  5. 12:31

  6. 12:00

  7. 11:56

  8. 11:42