1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekommunikation: Telefónica sieht…

Wer bezahlt dann die 5,6 Mrd. Euro, die die Frequenzen kosten werden, wenn nicht die Masse?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer bezahlt dann die 5,6 Mrd. Euro, die die Frequenzen kosten werden, wenn nicht die Masse?

    Autor: stoney0815 02.05.19 - 17:51

    Die großen Konzerne haben zwar Geld wie heu, aber 5 Mrd. Euro nur mit deren Campusnetzen und ein paar Leuchttürmen zu refinanzieren ist doch schon irgendwie gewagt, oder?

  2. Re: Wer bezahlt dann die 5,6 Mrd. Euro, die die Frequenzen kosten werden, wenn nicht die Masse?

    Autor: park3r 02.05.19 - 18:14

    Die Unternehmen zahlen die Zeche. Die 5,6 Mrd. Euro sind schnell drin. Da sieht man dass hier wieder der RFC1925 zuschlägt bei dieser Art von Beitrag:

    (4) Some things in life can never be fully appreciated nor
    understood unless experienced firsthand. Some things in
    networking can never be fully understood by someone who neither
    builds commercial networking equipment nor runs an operational
    network.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim bei Köln
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Salo Holding AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  2. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  3. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme