Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Terry Gou: Foxconn baut 8K-LCD…

Ist das überhaupt noch sinnvoll?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: AllDayPiano 01.01.17 - 14:30

    Ich frage mich, ob 8k Fernseher überhaupt noch sinnvoll sein sollen. Ein paar Gedanken dazu:

    - Bereits 2k/4k überfordert den Durchschnittszuschauer. Tests haben gezeigt, dass nur ein kleiner Teil von Probanden tatsächlich sicher sagen konnten, wann ein 2k und wann ein 4k Bild angezeigt wurde.
    - Noch immer wird von vielen Sendern 2/3-2k-Auflösung gesendet. Damit wird das bisherige Potential der inzwischen flächendeckend verfügbaren Geräten gar nicht ausgenutzt.
    - 4k Fernseher bringen mit HDR tatsächlich große Fortschritte in der Natürlichkeit eines Bildes und kommen damit zunehmend an das Helligkeitsspektrum der alten analogen Röhrenfernseher heran. Aber was soll da 8k bringen?
    - Bereits jetzt sind mit 4k-Bilddiagonalen Fernseher sinnvoll möglich, die eine Größe haben, die den Platz der meisten Haushalte einfach sprengt. Klar, eine Riesenglotze ist schon nett, aber einerseits ist das Bild teilweise schon störend groß, andererseits stellen diese Geräte alleine wegen ihrer Größe schon enorme Anforderungen an die gesamte Logistik. Viele dieser Großbildfernseher sind dann gebogen, sodass man diese Teile nicht mehr ohne weiteres einfach irgendwohin mitnehmen kann, ohne einen Transporter zu mieten. Ganz zu schweigen von den Problemen bei einem Garantie- oder dann Reparaturfall. Da braucht man mittlerweile schon Speditionen. Und damit die Geräte im rauem Umfeld eines 40-Tonners nicht kaputt gehen, braucht man auch immer die Originalverpackung, die seinerseits wieder enorm viel Platz im Haus wegnimmt.

    Ich persönlich kann mir 8k für Beamer sehr gut vorstellen. Immerhin lassen sich mit einem Beamer sehr sinnvoll große Projektionsflächen erreichen. Allerdings ist bei diesen Geräten die Bildhelligkeit eines der größten Probleme, die wiederum durch reale Panels besser in den Griff zu bekommen sind.

    Was denkt ihr darüber?

  2. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: don.redhorse 01.01.17 - 14:38

    8k auf 65" mit HDR und HFR, muss doch der Hammer sein. Als OLED mit echtem schwarz. Der Blick aus dem Fenster geworfen der ein Foto auf der Glotze, sieht man da noch einen Untetschied? So lange muss mein 2013er Sony noch aushalten, also so 10 Jahre bis die Dinger bezahlbar sind und es auch echten Content gibt.

    Aber ihr müsst alle kaufen, so früh wie möglich!

  3. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: motzerator 01.01.17 - 14:41

    8K wird vielleicht mal etwas für Virtual Reality werden, da man dort die Auflösung deutlicher wahrnimmt, aber am Fernseher macht es einfach keinen Sinn.

    Wie Du schon sagst, viele Leute haben ja schon Probleme damit, 4K Auflösungen wirklich als solche zu erkennen und die Technik der Sender hinkt dem eh schon hinterher.

    Anwendungen dafür könnte es aber abseits der Fernseher geben, etwa als Displays für Anzeigen aller Art im Öffentlichen Raum, wo die Leser deutlich näher am Display sind, als bei einem Fernseher.

    Ansonsten wird man damit nur die übliche Highend Schlangenöl Branche mit neuen teuren Mätzchen beglücken können. Aber auch nur kurzfristig, denn kurz darauf folgen dann 16K, 32K, 64K, 128K, 256K, 512K, 1M, 2M, 4M.

  4. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: motzerator 01.01.17 - 14:44

    don.redhorse schrieb:
    -------------------------------------
    > 8k auf 65" mit HDR und HFR, muss doch der Hammer sein. Als OLED
    > mit echtem schwarz.

    Reicht mir auch mit FullHD und 32" oder maximal 37". OLED und HFR sind
    natürlich Pflicht, das wird beides viel bringen. Bei höheren Auflösungen
    als Full HD bin ich hingegen skeptisch.

  5. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: hhf1 01.01.17 - 14:45

    Ob sinnvoll oder nicht. Die technologische Weiterentwicklung über 4K nach 8K ist ein "billiges" Unterfangen. Weil eben auch keine grundsätzliche Innovation darin steckt.
    Ähnlich wie bei Smartphones ist es eben auch bei Displays so, dass man auch erstmal bequem an der Auflösung drehen kann um mit (Schein-)Innovation den Verkauf der nächsten Generation zu begründen.

    Was aber bis dahin kommen könnte ist, dass andere (innovative) Unternehmen diese klassische Displaytechnologie als ganzes ablösen. Ich denke da an z.B. an die Firma "QD Laser", mit deren echt innovativer Technologie schonmal VR grundsätzlich anders arbeiten könnte und man schon dort nicht mehr nach immer höher auflösenden Panels streben muss. Sowas wäre echte Innovation und könnte die 8K-Fernseher wirklich sinnlos machen.

  6. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: divStar 01.01.17 - 14:45

    Ich denke alles, was technisch einen Fortschritt bedeutet, ist auch sinnvoll - zumindest solange es niemandem schadet. Du musst ja kein 8k kaufen wenn es dich überfordert oder du meinst, dass es dir nichts bringt (entnehme ich mal deiner Aussage, TE).

    Ich kann das Bild von Full-HD und 4k meist unterscheiden (ich spiele in 4k - und wenn ich auf dem selben Bildschirm Full-HD ausgeben lasse, merkt man den Unterschied).

    Insofern: 8k ist sinnvoll, denn zum einen wird dadurch die Anzeige insgesamt verbessert - zum anderen werden 4k- und Full-HD-Geräte erschwinglicher. Ich könnte mir durchaus vorstellen eine 8k Glotze mit HDR zu haben (idealerweise auf OLED - aber das ist derzeit zu teuer und hat eine zu begrenzte Lebenserwartung). Dafür würde ich aber bei 40-60 Zoll nur ~1000 Euro ausgeben wollen. Dass das Bild - die entsprechenden Quellen vorausgesetzt - besser sein würde, steht außer Frage (auch wenn es nicht jeder erkennt).

  7. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: kazhar 01.01.17 - 14:53

    Wen interessieren 8k-Fernseher? Ich will einen bezahlbaren 7.680 x 4.320 Monitor...

  8. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: Gokux 01.01.17 - 15:01

    Natürlich ist es sinnvoll. Die PPI beim TV sind auch mit 8k noch eher gering. Man sollte aber den Sitzabstand mit der Auflösung anpassen. Je näher man an einem grossen TV sitzt, desto besser ist das Kino Gefühl und damit auch die Anforderung an die Auflösung des Panels.
    Schon allein 1080p Material wird bei 8k Panels besser aussehen, einfach weil schon die Pixel-Struktur verschwindet.

    Ich verstehe diese Stillstands-Mentalität in Europa sowieso nicht. Wen man etwas verbessern kann, dann soll man es auch verbessern.
    Natürlich heisst nicht, dass man sich alle zwei Jahre ein neuen TV/wasauchimmer kaufen soll, aber technische Entwicklung sollte immer nur einer Richtung kennen: vorwärts!

  9. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: Oldy 01.01.17 - 15:58

    Ich denke schon. Meine nächster TV wird ein 110 Zoller.

  10. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: 1nformatik 01.01.17 - 16:05

    Statt Tapeten einfach alle Wände als 200" 8K OLED HDR+ ULTRA SH*T.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.17 16:05 durch 1nformatik.

  11. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: it-fuzzy 01.01.17 - 16:20

    8K? Find ich gut! Kann ich 64 Fernsehprogramme nebeneinander in voller Auflösung auf einem Bildschirm sehen!

  12. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: OxKing 01.01.17 - 16:32

    Immer die selbe Frage.
    Wahrscheinlich war Farbfernsehen der letzte technische Schritt der nicht hinterfragt wurde.
    (Obwohl, sicherlich war es auch damals vielen ausreichend TV in s/w zu haben und Farbe überflüssiger schnickschnack.)

    Aber ernsthaft. 720p? DVD Reicht doch!
    Full HD? 720p reicht doch! - 4k? Wozu? HDR? Überflüssig!
    Außerdem muss man mit einem Handy ja nur Telefonieren und 3,5" mit 320x480 pixeln sind eh ausreichend.
    Und überhaupt, wozu denn Elektroautos? Schnellere Pferde reichen doch auch!

    Das eigentliche Problem ist dass die Standards heute schneller entwickelt werden wie sie sich flächendeckend durchsetzen.
    Meine Eltern haben noch einen 720p HDReady Fernseher.
    Und für 4K gibt es gerade einmal eine Handvoll Filme auf 4k Bluray. Einen Standard aus dem letzten Jahr.
    Ich finde erstmal sollte an der Verbesserung der vorhandenen Standards gearbeitet werden.
    Farbdarstellung und Reaktionszeiten, Helligkeit und Bildhomogenität.
    Das ist zumindest in den unteren Preisbereichen nicht mal im Ansatz optimal.
    Ich hätte lieber bezahlbare Qualität als mittelmäßige aber teurere Superlative.

    Gruß,
    OxKing
    -------

  13. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: Gandalf2210 01.01.17 - 16:34

    Bei uns soll es bald nen neuen Fernseher geben.
    55" und drei Meter Sitz Abstand.
    4k sollte er haben, weil halt neu.
    Man sieht wahrscheinlich kaum nen Unterschied zu füllen HD weil zu weit weg, aber so ist das halt. Größer ist auch doof, wenn man Mal ganz normal Fernseh gucken will. Tagesschau auf riesen groß ist nicht so toll.
    Der Nutzen für 4k ist hier also schon fragwürdig.

  14. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: tribal-sunrise 01.01.17 - 16:59

    8k auf 65 Zoll ist absolut sinnfrei - das müsste man in 0,5m Entfernung sitzen damit man irgendwas davon hat. 8k macht so ab etwa 120 Zoll langsam Sinn wenn man recht nahe sitzt - bei einem 4k könnte man in dieser Diagonale vermutlich langsam einzelne Pixel erkennen wenn man 2-3m wegsitzt.

  15. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: colon 01.01.17 - 18:39

    Da laut Samsung sich ab 2000ppi eine optische Illusion einstellt, die einen 3D Effekt ermöglicht, sehe ich nichts schlimmes daran, wenn die Auflösung gepusht wird.

    Wäre schon lustig, wenn man das Bild eines Fernsehers nicht mehr von der Realität unterscheiden könnte.

  16. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: AllDayPiano 01.01.17 - 19:44

    OxKing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer die selbe Frage.
    > Wahrscheinlich war Farbfernsehen der letzte technische Schritt der nicht
    > hinterfragt wurde.

    Immer das gleiche sinnlose Diskreditieren...

  17. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: Sebbi 01.01.17 - 20:19

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OxKing schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Immer die selbe Frage.
    > > Wahrscheinlich war Farbfernsehen der letzte technische Schritt der nicht
    > > hinterfragt wurde.
    >
    > Immer das gleiche sinnlose Diskreditieren...

    Das immer gleiche sinnlose "braucht man das?" ....

  18. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: WoainiLustig 01.01.17 - 21:04

    Also ich habe einen 4K 50" Samsung Fernseher und der Unterschied zwischen uhd und fhd ist mMg nicht von der Hand zu weisen.
    Wer da keinen Unterschied sieht will ihn nicht sehen. Nur weil manchem Fhd ausreicht, ist es durchaus zu begrüßen, dass der Markt dahingehend Fortschritte macht.
    Nur weil der gesamtunterschied der Formate nicht so krass aussieht wie von pal zu fhd ist der Wahrnehmung des Auge geschuldet. 4x mehr Pixel sind nicht automatisch ne x Fach bessere Qualität.

  19. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: ChMu 01.01.17 - 21:12

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, ob 8k Fernseher überhaupt noch sinnvoll sein sollen. Ein
    > paar Gedanken dazu:
    >
    > - Bereits 2k/4k überfordert den Durchschnittszuschauer. Tests haben
    > gezeigt, dass nur ein kleiner Teil von Probanden tatsächlich sicher sagen
    > konnten, wann ein 2k und wann ein 4k Bild angezeigt wurde.

    Das kommt schon sehr auf den "Test" an. Der Unterschied zwischen full HD selbst progressiv zu 4k ist ueberzeugend. Also das sieht meine bald 90 jaehrige Mutter.

    > - Noch immer wird von vielen Sendern 2/3-2k-Auflösung gesendet. Damit wird
    > das bisherige Potential der inzwischen flächendeckend verfügbaren Geräten
    > gar nicht ausgenutzt.

    Das ist richtig. 4k war auch nicht als das naechste grosse Ding geplant, eigendlich war gleich von 8k die Rede. Das Problem damals waren die nicht vorhandenen Kameras und die Uebertragungs Bandbreite welche nicht mit einem Kabel zu machen war. Zum Diamond Jubilee der Queen wurde das Konzert in der Mall in 8k produziert und live im Hyde Park aufgestrahlt, ging aber nur mit 4 HDMI Zuleitungen und Computern welche sich wohl niemand ins Wohnzimmer stellen wuerde.
    Das hat sich natuerlich inzwischen massiv geaendert. Die beiden groessten Fernsehanstalten der Welt, welche auch fuer fast 40% des contents verantwortlich sind, NHK und die BBC, werden 4k ganz auslassen und bereits naechstes Jahr mit 8k anfangen. Ich wuerde mein Geld jetzt nicht in einen 4k Fernseher investieren.

    > - 4k Fernseher bringen mit HDR tatsächlich große Fortschritte in der
    > Natürlichkeit eines Bildes und kommen damit zunehmend an das
    > Helligkeitsspektrum der alten analogen Röhrenfernseher heran. Aber was soll
    > da 8k bringen?

    Mehr? Die Technik ist fast die gleiche, die Bildschirme relativ einfach herzustellen, Studio Technik ist relativ einfach aufzuruesten, kein Vergleich zu PAL auf HD sowohl in der Technik wie auch den Studios.

    > - Bereits jetzt sind mit 4k-Bilddiagonalen Fernseher sinnvoll möglich, die
    > eine Größe haben, die den Platz der meisten Haushalte einfach sprengt.

    Das mag fuer die deutsche Mietskaserne gelten, nicht aber generell. Grosse Fernseher mit 3cm Tiefe welche an der Wand haengen muessen nicht unbedingt Platz wegnehmen. Der Abstand zum Bild wird ja kleiner, man will eben Details sehen. Warum geben die Leute extra Geld aus um im IMAX zu schauen statt im Studio Kino?

    > Klar, eine Riesenglotze ist schon nett, aber einerseits ist das Bild
    > teilweise schon störend groß, andererseits stellen diese Geräte alleine
    > wegen ihrer Größe schon enorme Anforderungen an die gesamte Logistik.

    Nein. Ich habe im Gaestezimmer die alte 32" Roehre! Mit nem 65" Schirm ersetzt. Das alte Teil rauszubekommen war erheblich schwieriger als das neue reinzustellen. Und der neue integriert sich erheblich besser ins Zimmer da eben nicht mehr eine riesen Ecke fuer das 80kg Monster weg war.

    > Viele
    > dieser Großbildfernseher sind dann gebogen, sodass man diese Teile nicht
    > mehr ohne weiteres einfach irgendwohin mitnehmen kann, ohne einen
    > Transporter zu mieten.

    Na na, nun mal nicht die Situations Konstruktion ueberzeichnen. Es ist NICHT gang und gebe seinen Wohnzimmer Fernseher mal eben irgendwo mit hinzunehmen. Das war nicht der Fall mit der 28" Roehre und auch nicht mit dem 40"Plasma der folgte und ne Tonne wog. Heute wiegen die Teile zwar kaum noch was, trotzdem nimmt man sie nicht mal eben irgendwo mit hin.

    > Ganz zu schweigen von den Problemen bei einem
    > Garantie- oder dann Reparaturfall. Da braucht man mittlerweile schon
    > Speditionen. Und damit die Geräte im rauem Umfeld eines 40-Tonners nicht
    > kaputt gehen, braucht man auch immer die Originalverpackung, die
    > seinerseits wieder enorm viel Platz im Haus wegnimmt.

    Also der Standard Fernseher in Deutschland liegt im 40" Bereich, geht aber seit laengerem auf die 50" zu bezw hat diesen Punkt inzwischen erreicht. Wenn die Geraete die magische $1000 Grenze unterschreiten, kann man vom Massenverkauf ausgehen. Noch mehr bei $500 wo die 50-55" ja inzwischen ankommen. 80" ist nun nicht sooooo viel groesser. Vom Erlebnis her ja, aber von der schieren Groesse eigendlich nicht. Nur der Preis, von $80000 vor zwei Jahren bei inzwischen knapp $3000 ist noch zu hoch. Aber er sinkt. Schnell. Sehr schnell. Und zu den Olympischen Spielen 2020 in Japan wird fuer 8k diese $1000 Grenze im 60-65" Bereich locker unterschritten sein und 80" wird dran arbeiten.
    >
    > Ich persönlich kann mir 8k für Beamer sehr gut vorstellen. Immerhin lassen
    > sich mit einem Beamer sehr sinnvoll große Projektionsflächen erreichen.

    Ja, setzt sich aber nicht durch. Es gibt eine ganze reihe hochwertiger full HD Beamer, auch 4k Beamer kann man schon recht guenstig kaufen, aber gegen einen HDR OLED Bildschirm koennen diese Geraete nicht annaehernd anstinken. Schon gar nicht wenn es um Unterhaltung geht und irgendwo ne Lampe an ist. Der Grund warum manche einen Beamer haben (Zusaetzlich zum TV) ist die schiere Groesse um das MAL zu erleben. Weil ein grosser Fernseher eben (noch) zu teuer ist.

    > Allerdings ist bei diesen Geräten die Bildhelligkeit eines der größten
    > Probleme, die wiederum durch reale Panels besser in den Griff zu bekommen
    > sind.

    Genau.

  20. Re: Ist das überhaupt noch sinnvoll?

    Autor: jeegeek 01.01.17 - 21:20

    Was einige hier wohl vergessen ist das man für ein 8k Panel auch 8k Bildmaterial benötigt um einen Vorteil zu haben. Die einzige Technik die aktuell solche Bandbreiten liefern könnte wäre Satellit, oder ein paar Glückspilze mit extrem schnellen Internet könnten das. Die Breite Masse würde man jedoch vermutlich nicht erreichen und ob FullHD auf 8k besser aussieht als nativ bezweifle ich. Im besten Fall sieht man keinen Unterschied.

    Die Privaten Sender haben erst auf FullHD umgestellt und die Öfis sind noch bei 720p, von höheren Auflösungen sieht man ja in der Praxis bis auf Feldtests nichts. Wie einige hier sagten wäre der einzige heutige Einsatz wirklich für VR oder spezielle Fälle, aber eher weniger für TV's.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.01.17 21:20 durch jeegeek.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  2. Consors Finanz, München
  3. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,60€
  4. (-71%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00