Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tesla: Elon Musk muss trotz neuer…

Niedriglohnländer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niedriglohnländer?

    Autor: mgra 18.05.19 - 15:10

    Fertigt Tesla eigentlich alles in den USA oder auch in Niedriglohnländern? Ich weis, dass quasi alle Zulieferer das praktizieren (müssen) aber Tesla macht ja viel selbst. Falls dem so ist machen Gehälter mit Sicherheit einen riesen Teil aus beim Cashflow. Vor allem weil man immer wieder hört dass Tesla nicht so gut automatisiert wie BMW oder Audi, die ja nur dank extrem guter Automatisierung noch in Hochlohnländern fertigen können.

  2. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: Sharra 18.05.19 - 15:31

    Eigentlich war ja der Plan eine vollautomatische Fertigung zu etablieren. Aber da das nicht funktioniert, braucht Tesla weitaus mehr Personal, als sie eigentlich haben wollten, um überhaupt was zu bauen.
    Entlassungen würden bedeuten, dass noch weniger produziert würde. Die Fabrik verlegen ist auch nicht möglich, denn das würde einen Neubau irgendwo bedeuten, und somit mehrere Milliarden Dollar an Investitionen.

  3. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: -Jake- 18.05.19 - 15:38

    Bisher wird praktisch alles von der Fabrik in Freemont gemacht, was die Fahrzeuge an sich betrifft. Dazu kommt noch die Gigafactory für die Akkus in Nevada. Also ja soweit ist alles in den USA.
    In den Niederlanden werden die Autos für den europäischen Markt final zusammengebaut, das ist aber kaum der Rede wert und auch nicht gerade ein Niedriglohnland.
    Eine weitere Gigafactory ist in Shanghai geplant, aber das wird noch einige Jahre dauern bis dort die Produktion läuft.

  4. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: RickGrimes 18.05.19 - 18:47

    Die Gigafactory in Shanghai ist schon längst im Bau. Die haben ein unglaubliches Tempo. Produktionsbeginn soll September sein

  5. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: PerilOS 18.05.19 - 20:55

    RickGrimes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gigafactory in Shanghai ist schon längst im Bau. Die haben ein
    > unglaubliches Tempo. Produktionsbeginn soll September sein


    Ich bezweifle das sie ein Fabrikgebäude in unter einem Jahr bauen und abnehmen, die Automation aufbauen und die Systeme darauf anpassen.

    Fernab jeglicher Realität.

  6. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: Apfelbaum 18.05.19 - 22:09

    Hat er doch geschrieben, "unglaublich" ;P

  7. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: -Jake- 19.05.19 - 01:31

    "Schon längst im Bau" bedeutet konkret das Ende 2018 mit dem Planieren der Baustelle angefangen wurde. Im Vergleich dazu hat es bei der ersten Gigafactory knapp 2 Jahre nach diesen Zeitpunkt gedauert bis die Produktion mit 14% des vollen Ausbau gestartet ist. Nun sind etwa 5 Jahre vergangen und die geplante Kapazität wurde theoretisch erreicht, jedoch läuft es immer noch nicht ganz rund und Produktion soll bis 2020 noch optimiert werden.
    Natürlich versuchen sie es diesmal schneller zu machen, aber selbst wenn schon Ende dieses Jahres die Produktion in Shanghai beginnt wird das nur mit einem kleinen Teil der Kapazität stattfinden.
    Vergiss nicht das Elon immer sehr hohe Ziele setzt und "Elon time" in Echtzeit umgerechnet oft länger wird.

  8. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: Sharra 19.05.19 - 06:49

    Wird Shanghai eigentlich fertig? Panasonic hat sich doch ausgeklinkt.
    https://www.golem.de/news/finanzprobleme-tesla-und-panasonic-stoppen-ausbau-von-gigafactory-1904-140635.html

  9. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: ChMu 19.05.19 - 13:22

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wird Shanghai eigentlich fertig? Panasonic hat sich doch ausgeklinkt.
    > www.golem.de

    Was hat Panasonic mit der China GigaFab zu tun?

    https://www.teslarati.com/tesla-gigafactory-3-china-record-construction/

    Die bauen 24/7. Selbst fuer China koennte das ein Rekord werden. Das Ding wird hochgezogen wie im Zeitraffer aber eben in Echtzeit.

  10. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: SanderK 19.05.19 - 15:00

    Das die eine Halle fix hoch ziehen können, würde ich nie Anzweifeln. Bis alles Läuft... Andere Geschichte.

  11. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: Sharra 19.05.19 - 19:51

    Wenn du den verlinkten Artikel gelesen hättest, hätte sich deine Frage von selbst beantwortet.

  12. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: ChMu 19.05.19 - 20:48

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du den verlinkten Artikel gelesen hättest, hätte sich deine Frage von
    > selbst beantwortet.

    Sorry aber in dem verlinkten Artikel wird ein unbestaetigtes Geruecht einer japanischen Zeitung zu einer Meldung gemacht, die genau nichts aussagt. Panasonic wollte nie in Shanghai investieren, was sie machen wollen (oder wollten) ist die Produktion in Japan auf die neuen Zellen fuers M3 umzustellen, da sie in Zukunft auch ins MS/MX gehen sollen. Die Frage war, wie viele und ob ueberhaupt aus dieser Produktion etwas nach Shanghai gehen soll.
    Die GigaFab bei Shanghai ist owned by Tesla. Das ist etwas besonderes. Normalerweise kannst Du als Auslaender keine Fabrik in China zu 100% besitzen, Du musst mit chinesischen Firmen zusammen arbeiten (siehe VW,BMW,Mercedes ect), Mr Musk hat da was ausgehandelt.
    Teil des Deals war eine Zusammenarbeit mit chinesischen Zellen Herstellern (die Batterien baut Tesla) womit Panasonic eh raus war. Sollten Zellen von ausserhalb kommen, aus Japan oder aus Nevada, so waere das fuer eine Uebergangszeit bis die Produktion anlaufen kann.
    Die Chinesen sehen diese Fabrik, ein Lighthouse Projekt, als ein Prestige Objekt an. Deshalb wird da so rangeklotzt. Und wenn die sagen das sie das durchziehen, dann machen die das. Ist doch kein BER Projekt.

  13. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: bplhkp 19.05.19 - 22:17

    ChMu schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise kannst Du als Auslaender keine Fabrik in China zu 100%
    > besitzen, Du musst mit chinesischen Firmen zusammen arbeiten (siehe
    > VW,BMW,Mercedes ect), Mr Musk hat da was ausgehandelt.

    Gar nichts hat Musk ausgehandelt, das hat Trump rausgepresst. BMW kauft sich auch gerade aus dem Zwangsjointventure.


    > Teil des Deals war eine Zusammenarbeit mit chinesischen Zellen Herstellern
    > (die Batterien baut Tesla) womit Panasonic eh raus war.

    Der Ankündigungskönig Musk hat über Twitter etwas anderes verlautbaren lassen: Tesla wird in China Batteriezellen einkaufen (!), unter anderem bei Panasonic (!).

  14. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: ChMu 19.05.19 - 23:41

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ------------------------------------------------------------------------
    > > Normalerweise kannst Du als Auslaender keine Fabrik in China zu 100%
    > > besitzen, Du musst mit chinesischen Firmen zusammen arbeiten (siehe
    > > VW,BMW,Mercedes ect), Mr Musk hat da was ausgehandelt.
    >
    > Gar nichts hat Musk ausgehandelt, das hat Trump rausgepresst.

    Wie? Trump hat damit gar nichts zu tun. Abgesehen davon das es illegal waere, wuesste Trump gar nicht wie man etwas ausser fuer sich selbst verhandelt. China hat nach wiederholten Anfragen bereits 2016 beschlossen, darueber nachzudenken die 50% Regel zu lockern. Da war Trump noch gar kein President. Letztes Jahr, nachdem Elon Musk schon seine Beraterolle abgegeben hatte und Trump mit Zoellen rumspielt, gab es einen Tweet von Musk der den Presidenten fragte, ob man nicht was machen koennte, diese Zoelle zu umgehen. Also die 25% Zoelle welche von China erhoben werden. Das war vor etwas ueber einem Jahr. Uebrigends am gleichen Tag als Tesla seine Shanghai Company gruendete. Welche wiederum Tesla Hong Kong gehoert, dem Importeur bis jetzt fuer Mainland China. Die wurde gebraucht weil bereits ueber die Fabrik mit lokalen Regierungs Leuten geredet wurde. Zwei Wochen spaeter gab es die ersten Resultate (ganz ohne Trump) und es wurde innerhalb von ein paar Monaten durchgeboxed. Noch im August war klar wo die Fabrik stehen sollte, einen Monat spaeter gab es die Versteigerung fuer den Lease, Tesla war der einzige Bidder. Der Grund und Boden gehoerte damit Tesla, jedenfalls fuer die naechsten 50 Jahre. Es gab die Bedingung, das electrische Autos dort gebaut werden muessen. Einen Monat spaeter gab es die Baugenehmigungen. Baubeginn war dann Anfang Januar dieses Jahr.
    Trump erzaehlt viel, macht aber nichts. Hat er noch nie gemacht. Haette Trump einen Deal fuer Tesla ausgehandelt, haetten sich GM, Ford ect lange beschwert. Das geht nicht. Ausserdem, wann haette er das tun sollen?

    > BMW kauft
    > sich auch gerade aus dem Zwangsjointventure.

    Klar, auch Trumps doing? BMW (der groesste US Auto Exporter) ist am verhandeln. Es gibt noch kein Ergebnis.
    >
    >
    > > Teil des Deals war eine Zusammenarbeit mit chinesischen Zellen
    > Herstellern
    > > (die Batterien baut Tesla) womit Panasonic eh raus war.
    >
    > Der Ankündigungskönig Musk hat über Twitter etwas anderes verlautbaren
    > lassen: Tesla wird in China Batteriezellen einkaufen (!), unter anderem bei
    > Panasonic (!).

    Ehm, genau das habe ich geschrieben? Er kauft die Zellen bei den Chinesen. Panasonic ist nicht chinesisch, die kommen aus Japan. Alles was von Panasonic kommt ist themporaer in der Anfangsphase bis die chinesische Produktion laeuft. So wie es laeuft kommen die Chinesen wohl on time. Es gibt, jedenfalls im Investementbrief, keine garantierten Abnahmen fuer Panasonic.

  15. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: solaris1974 20.05.19 - 06:51

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RickGrimes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Gigafactory in Shanghai ist schon längst im Bau. Die haben ein
    > > unglaubliches Tempo. Produktionsbeginn soll September sein
    >
    > Ich bezweifle das sie ein Fabrikgebäude in unter einem Jahr bauen und
    > abnehmen, die Automation aufbauen und die Systeme darauf anpassen.
    >
    > Fernab jeglicher Realität.

    Was Du bezweifelst ist irrelevant

  16. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: thinksimple 20.05.19 - 08:34

    -Jake- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bisher wird praktisch alles von der Fabrik in Freemont gemacht, was die
    > Fahrzeuge an sich betrifft. Dazu kommt noch die Gigafactory für die Akkus
    > in Nevada. Also ja soweit ist alles in den USA.
    > In den Niederlanden werden die Autos für den europäischen Markt final
    > zusammengebaut, das ist aber kaum der Rede wert und auch nicht gerade ein
    > Niedriglohnland.
    > Eine weitere Gigafactory ist in Shanghai geplant, aber das wird noch einige
    > Jahre dauern bis dort die Produktion läuft.

    Tesla macht auch nicht mehr selbst als wie andere.

    Jede Menge kommt von Zulieferern.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  17. Re: Niedriglohnländer?

    Autor: SJ 20.05.19 - 10:17

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch kein BER Projekt.

    A propos, ist der chinesische BER Klon schon fertig?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSYCHIATRISCHE KLINIK UELZEN gemeinnützige GmbH, Uelzen
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade
  4. Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Versandkostenfrei!)
  2. (u. a. Forza Horizon 4 Xbox One/Windows 10 für 34,49€, F1 2019 Legends Edition für 38,99€)
  3. (aktuell u. a. Netzteile von Thermaltake ab 44,99€, AMD Ryzen 7 2700 für 189,90€, Corsair K70...
  4. ab 127,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Bundestag: 5G-Ausbau wird in sechs Regionen gefördert
    Bundestag
    5G-Ausbau wird in sechs Regionen gefördert

    Der Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G wird mit 44 Millionen Euro von Nord bis Süd angeschoben. Die Mittel werden sofort freigegeben.

  2. Elektroauto: Tesla will Akkuzellen selbst produzieren
    Elektroauto
    Tesla will Akkuzellen selbst produzieren

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Die Hersteller beziehen sie von Lieferanten, Tesla etwa von Panasonic. Das will der US-Elektroautohersteller ändern: Tesla bereitet eine eigene Zellfertigung vor.

  3. Machine Learning: Chinesische Casinos nutzen KI zum Erkennen von Verlierern
    Machine Learning
    Chinesische Casinos nutzen KI zum Erkennen von Verlierern

    Mit Hilfe von Gesichtserkennung und teils digital angebundenen Spieltischen wollen Casinos in der chinesischen Stadt Macau Leute erkennen, die viel Geld aufs Spiel setzen - und damit mehr verlieren können. Trotzdem seien laut Bloomberg solche Methoden für Chinesen nicht so fragwürdig, wie es den Anschein hat.


  1. 11:00

  2. 10:40

  3. 10:25

  4. 10:10

  5. 09:50

  6. 09:35

  7. 09:20

  8. 09:00