1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › The Secret World: Diablo 3 und…

Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: Keridalspidialose 29.08.12 - 13:11

    Ich verstehe nicht wie man glauben kann ein Titel ohne starken bekannten Namen, oder einer populären Welt dahinter, könnte als Abomodell erfolgreich sein.

    Age of Conan, HdRO, Star Wars - The Old Republic -- sie alle hatten das und sind gescheitert. Wieso sollte The Secret World etwas schaffen was mit diesne starken Zugpferden nicht gelang?

    Ich freue mich auf TSW als F2P, da ich es durchaus interessant finde. Aber monatliche Gebüren ist es mir nicht wert.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: y.m.m.d. 29.08.12 - 13:18

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht wie man glauben kann ein Titel ohne starken bekannten
    > Namen, oder einer populären Welt dahinter, könnte als Abomodell erfolgreich
    > sein.
    >
    > Age of Conan, HdRO, Star Wars - The Old Republic -- sie alle hatten das und
    > sind gescheitert. Wieso sollte The Secret World etwas schaffen was mit
    > diesne starken Zugpferden nicht gelang?
    >
    > Ich freue mich auf TSW als F2P, da ich es durchaus interessant finde. Aber
    > monatliche Gebüren ist es mir nicht wert.

    Naja ich hätte im Prinzip kein Problem damit Monatlich zu bezahlen, aber es gibt kein Spiel das es mir Wert wäre. Letztendlich gibt es nur ein paar wenige Firmen die überhaupt die finanziellen Mittel haben ein solches Spiel umzusetzen.

    Ich bin gespannt und spiele so lange andere Genres :)

  3. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: Muhaha 29.08.12 - 13:30

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht wie man glauben kann ein Titel ohne starken bekannten
    > Namen, oder einer populären Welt dahinter, könnte als Abomodell erfolgreich
    > sein.

    Und jetzt schau Dir mal an, wie unglaublich erfolgreich SWTOR ist :)
    Populärer wie Star Wars geht ja mal gar nicht.

    Wobei es nicht am Geschäftsmodell "Abo-Gebühren" liegt. Das funktioniert immer noch, wenn die Spieler den Eindruck haben, dass Gebühr und gebotener Inhalt in Einklang stehen. Bei SWTOR sind ja auch nicht die Abogebühren schuld, sondern der Umstand, dass nach dem Durchspielen der Hauptquest kein Grund mehr bestand weiterzuspielen.

    Dass EA und Bioware daraus folgern, dass alles nun F2P werden muss, mit allen unangenehmen Folgen, ist einer der tragischen Fehlschlüße der Branche, den man aber auch erst wieder in zehn Jahren erkennen wird.

  4. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: Keridalspidialose 29.08.12 - 14:19

    Na was sollen sie machen?

    Das was sie haben, mit SW:TOR, wurde nicht angenommen als Abo-Spiel. Sie müssten ein vollkommen neues Spiel entwickeln um Abo-Kunden erneut zu ködern. Mit dem was sie haben ist da nichts zu machen, auch nicht wenn sie wirklich an Korrekturen und Erweiterungen arbeiten würden.

    Die Basis die sie haben als F2P weiterführen und dadurch die Mittel haben um das Spiel fortzuführen ist vermutlich die einzige Möglichkeit.

    Verlorene Abo-Kunden kommen nicht wieder. Ein Spiel zu entwicklen dass diese erfreut und bindet käme einem vollkommenen Neustart von SW:TOR statt, währe frühestens in 5 Jahren möglich.

    ___________________________________________________________

  5. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: M.Kessel 29.08.12 - 15:30

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht wie man glauben kann ein Titel ohne starken bekannten
    > > Namen, oder einer populären Welt dahinter, könnte als Abomodell
    > erfolgreich
    > > sein.
    >
    > Und jetzt schau Dir mal an, wie unglaublich erfolgreich SWTOR ist :)
    > Populärer wie Star Wars geht ja mal gar nicht.
    >
    > Wobei es nicht am Geschäftsmodell "Abo-Gebühren" liegt. Das funktioniert
    > immer noch, wenn die Spieler den Eindruck haben, dass Gebühr und gebotener
    > Inhalt in Einklang stehen. Bei SWTOR sind ja auch nicht die Abogebühren
    > schuld, sondern der Umstand, dass nach dem Durchspielen der Hauptquest kein
    > Grund mehr bestand weiterzuspielen.
    >
    > Dass EA und Bioware daraus folgern, dass alles nun F2P werden muss, mit
    > allen unangenehmen Folgen, ist einer der tragischen Fehlschlüße der
    > Branche, den man aber auch erst wieder in zehn Jahren erkennen wird.

    Äh, nein.

    Sw:Tor hat den Vorteil, das es von Bioware ist. Die haben Kotor gemacht, und SW:TOR fühlt sich genauso an.

    Dadurch haben sie schon mal den Bonus eines guten Programmierteams, das Stories schreiben kann.

    Der zweite Vorteil ist die Marke Star Wars.

    Außerdem fühlt es sich an wie ein Massive Single Player online Game. :D

    Man spielt es ein paarmal durch, dann ist Schluss. Der Schritt den EA jetzt macht ist absolut lebensnotwendig, um die eigentlche ZielKundschaft, nämlich "Natural Born Singleplayer" und Casualgamer ins Spiel zu ziehen.

    Die brauchen nämlich nur Stories, und schreien nicht nach "Endkontent", den sie meist sowieso nie sehen, weil der Weg das Ziel ist. Ein Prinzip, das den traurigen MMO Gestalten, Farmern, Zergern und Powerlevelern völlig fremd ist.

    Das Abomodell ist bei dem jetzigen Angebot der Konkurenz auch bald bei den Großen bald völlig am Ende. Selbst Blizzard wird WoW wohl bald umstellen müssen.

    Den Nachteil, den "The secet World" hat ist der Hersteller Funcom. Und das es sich um etwas völlig Neues handelt. Die wären mit einem echten F2P Modell wie in Lord of the Rings und DDO von Turbine wesentlich besser gefahren. Einem fairen Bezahlsystem, und nicht mit der totalen Abzocke, die Funcom in Age of Conan betreibt. Beispiel 15 Euro für EINEN Characterslot auf EINEM Server. -> Geht's noch? Bitte Kopf untersuchen lassen.

    Ein gutes F2P Modell steht und fällt durch Kleinigkeiten. Das Coresystem und alles was gewinnen ausmacht MUSS frei sein. Das ist der allerwichtigste Punkt! Es darf niemals Pay 2 Win werden. Ich persönlich kenne nur 2 MMO die diese Bedingung zum größten Teil erfüllen.

    Verkaufen darf man Questpakete, kosmetische Kleinigkeiten, Begleiter, Haustiere, Wohnungen, Gildcreation, mehr Bankplatz, Aktionshauszugriff und Rucksäcke, Beutel für krimskrams, Erfahrungselexiere, mehr Characterslots, Rassen, Klassen, etc. ABER: Alles für Taschengeldpreise.

    Der zweite wichtige Punkt: Für Abo-Kunden müssen alle Quests, Raids, Gegenden, Rassen und Klassen umsonst sein! AUCH DIE NEUEN!

    Ein weiterer Punkt ist, das man sich die Ingamewährung durch Spielen langsam erarbeiten kann. Das motiviert, und bringt einen dazu, den fehlenden Rest doch mal zu kaufen. ;)

    Nur so kann man beide Parteien zufriedenstellen, und so F2P Kunden evtl. auch zu Abokunden machen.

    Ich spiele seit der Ankündigung das SW:TOR F2P wird das Spiel, weil sie die Preise gleichzeitig für das Grundspiel gesenkt haben. Mein Fazit bis jetzt: Da ist mir ein gutes Singleplayerspiel entgangen. Das hätte sich besser mit dem Guild Wars Modell verkauft! Bis jetzt habe ich für 90 Tage 32 Euro ausgegeben. Danach entscheide ich, ob ich auf f2p umsteige.

  6. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: Nrgte 29.08.12 - 16:37

    M.Kessel schrieb:

    > Dadurch haben sie schon mal den Bonus eines guten Programmierteams, das
    > Stories schreiben kann.
    Die Story wird üblicherweise nicht durchs Programmierteam geschrieben. ;)

    > Das Abomodell ist bei dem jetzigen Angebot der Konkurenz auch bald bei den
    > Großen bald völlig am Ende. Selbst Blizzard wird WoW wohl bald umstellen
    > müssen.

    Ich glaube WoW wird noch ein paar Jahre durchhalten. Ich denke MoP wird ziemlich gut laufen. Was dannach kommt ist schwer abzusehen.
    Aber vermutlich wird Blizz dann auch irgendwann Titan fertig haben. :)

    > Ein gutes F2P Modell steht und fällt durch Kleinigkeiten. Das Coresystem
    > und alles was gewinnen ausmacht MUSS frei sein. Das ist der allerwichtigste
    > Punkt! Es darf niemals Pay 2 Win werden. Ich persönlich kenne nur 2 MMO die
    > diese Bedingung zum größten Teil erfüllen.

    Ich habe irgendwie eine Abneigung gegen Free 2 Play Spiele. Meistens sind die Spiele nicht wirklich toll, sonst würden sie kein F2P Spiel machen. ;)

  7. Die Zeit der Hirne ist vorbei

    Autor: widardd 29.08.12 - 16:56

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich freue mich auf TSW als F2P, da ich es durchaus interessant finde. Aber
    > monatliche Gebüren ist es mir nicht wert.

    Das kann doch nun wirklich nicht dein Ernst sein. Werbung und gesperrte Inhalte mit kleinem Schlösschen-Symbol überall, und dann kostets einen auch noch ein Vielfaches. (bis auf extrem wenige, vernachlässigbare Ausnahmen)

  8. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: craylon 30.08.12 - 09:11

    mir ist das Spiel die mon. Gebühren schon wert.

    Ich hab das Funcom Statement zur Lage eher mit Sorge gelesen weil es mir so scheint, als sterbe Qualitäts-Content so langsam aus.
    Genauso wie ich Comics kaufe und ab und zu ins Kino gehe bin ich durchaus bereit für Content (und den bietet TSW) zu zahlen.
    Wenn die Alternative 100 ähnliche FTP Spiele werden die aus Cash-Shops und puren Grind/ PVP Arealen bestehen ist, werd ich der guten alten Zeit nachhängen wo ein Spiel noch Atmosphäre und Geschichte besass.

    Das einzig gute FTP-Content Modell das mir dazu einfällt ist im übrigen DDO wo man Content-Module kaufen kann.

  9. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: Herr von Bödefeld 30.08.12 - 13:27

    Ich habe mich wegen der Kostenthematik für GW2 und gegen TSW entschieden. TSW finde ich umheimlich spannend, die Story erfrischend anders. Ich würde es sehr gerne spielen. Aber da ich nicht zu den Hardcore-Gamern gehöre und nicht jeden Tag 10 Stunden zocke, rentiert sich das Abomodell für mich nicht. Jetzt spiele ich GW2 und muss kein schlechtes Gewissen bei dem Gedanken an meinen Geldbeutel haben, wenn ich mal zwei Wochen lang nicht zum Spielen komme.

  10. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: IT.Gnom 30.08.12 - 13:33

    Ist eigentlich schade das solche guten Spiele gegen moorhuhnlike Pseudo-RPGs wie Diablo 3 den Kürzeren ziehen.
    Wenn das so weitergeht mit dem inhaltlichen Abwärtstrend wie ihn Blizzard vorgemacht hat, bleibt mir persönlich nur noch der Ausweg GOG.com und der Verzicht auf moderne Grafik.
    Mit dem Sieg von Kachel-Windows könnte sich das aber bald als geringeres Übel herausstellen.

  11. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: widardd 30.08.12 - 15:48

    Warum muss man pro Tag 10h zocken, damit sich das klassische Abomodell rentiert?
    Leute bezahlen 60¤ für 6 "intensive" Stunden Egoshooter, 10¤ für 2h Kino samt Werbung, usw...

    Ich habe einige Leute in der Kabale (=Gilde), die im Monat selten über 30-40h hinauskommen. Aber was ist daran problematisch?

    Wenn es nur darum geht soviel Zeit für sein Geld wie möglich, in irgendeiner Qualität, und in irgendeinem MMORPG zu bekommen...
    Dann schnapp dir einen der zahlreichen Asiagrinder, dort kannst du hunderttausende Stunden lassen, ohne auch nur einen Cent zu bezahlen.

  12. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: craylon 03.09.12 - 07:59

    widardd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum muss man pro Tag 10h zocken, damit sich das klassische Abomodell
    > rentiert?
    > Leute bezahlen 60¤ für 6 "intensive" Stunden Egoshooter, 10¤ für 2h Kino
    > samt Werbung, usw...
    >
    > Ich habe einige Leute in der Kabale (=Gilde), die im Monat selten über
    > 30-40h hinauskommen. Aber was ist daran problematisch?
    >
    > Wenn es nur darum geht soviel Zeit für sein Geld wie möglich, in
    > irgendeiner Qualität, und in irgendeinem MMORPG zu bekommen...
    > Dann schnapp dir einen der zahlreichen Asiagrinder, dort kannst du
    > hunderttausende Stunden lassen, ohne auch nur einen Cent zu bezahlen.


    100% Zustimmung. Wenn ich TSW z.B. mit Alan Wake oder Resident Evil vergleiche haben die zuletzt genannten für mich nicht mal 20% soviel Content wie TSW und kosten doch das gleiche.
    Ich sehe allerdings ein, dass man für wenig spieler vielleicht eher ein Modell bauen sollte, dass Spielzeit und nicht Monatsabos verkauft.

  13. Re: Die Zeit der Abomodelle ist vorbei

    Autor: Herr von Bödefeld 03.09.12 - 10:29

    Ja, damit wäre ich einverstanden. Aber ich sehe nicht ein, für irgendetwas Geld zu bezahlen, was ich nicht nutze. Bei mir kommt es durchaus vor, dass ich über längere Zeiträume ein Spiel nicht spiele. Und dann werden mir trotzdem 12 Euro abgebucht. Nein danke! Da kann ich das Geld ja gleich zum Fenster raus werfen. So ausgeprägt ist meine soziale Ader dann auch wieder nicht, dass ich allein für die Tatsache, dass ich spielen KÖNNTE, bezahle.

    Wie der Artikel deutlich macht, ist dieses Modell sicher ein Grund dafür, dass TSW sterben wird, bevor es richtig angefangen hat. Schade eigentlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Packsize GmbH, Herford
  3. MorphoSys AG, Planegg
  4. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 117,19€
  2. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  3. 444,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de