Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Cook: "Nichts, was Microsoft…

ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 17.02.12 - 20:56

    Es ist, denke ich, keine wirkliche Option einen Mac mit einem ARM - Prozessor zu bestücken, selbst dann, wenn die ARM - Prozessoren leistungsstärker werden, da es sich bei den MacBooks um Power Notebooks handelt. Die Anwender, die ein MacBook nutzen, möchten Leistung UND Eleganz haben. Ich selbst bin Programmierer und nenne ein MacBook Pro mein eigen. Ich setze es ein, um zum einen für die Mac Plattform zu entwickeln und zum anderen virtuelle Maschinen zu nutzen, um z.B. im Windows Umfeld programmieren zu können. Kann ein Prozessor, der eigentlich für die mobile Plattform entwickelt wurde, solche Anwendungsfälle, wie oben beschrieben bedienen? Er müsste die gleiche Leistungsdichte besitzen wie die Intel Chips, aber warum sollte Apple dann wechseln wollen? Es sei denn die Prozessoren wären, was die Abwärme angeht, den Intel CPU voraus, bei gleicher oder besserer Leistungsstärke.

  2. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: gollumm 17.02.12 - 21:08

    Mach mal halblang. Hier wurde eine Portierung von OS X auf ARM angesprochen - nicht davon ALLE Macs mit ARM Prozessoren auszustatten. Aber eine solche Portierung könnte z.B. Sinn machen, wenn die MBPs wirklich irgendwann vom Formfaktor zu MBAs geworden sind eine neue MBA Reihe aufzulegen.
    In 1-2 Jahren könnten ARM Prozessoren leistungsmässig so weit sein und man könnte damit wahrscheinlich enorme Akkulaufzeiten realisieren.

  3. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 17.02.12 - 21:44

    Wann macht denn eine Portierung von Mac OS X auf ARM Sinn? Ich habe bewusst nur die MacBook Reihe angesprochen. Es gab übrigens vor kurzem Gerüchte (Betonung auf Gerüchte), dass Apple diskutiert hat, MacBooks mit ARM-Prozessoren zu bestücken.

  4. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: gollumm 17.02.12 - 22:33

    chriskoli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann macht denn eine Portierung von Mac OS X auf ARM Sinn?

    Ich hab doch ein Beispiel genannt.

  5. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: BasAn 17.02.12 - 23:32

    Die wenigsten Home-User entwickeln auf einem MacBook, und "virtuelle Maschinen zu nutzen, um z.B. im Windows Umfeld programmieren zu können" sind wohl kaum typische MacBook-Anwendungen.

    Und diejenigen die Apple-Geräte für Videoschnitt/Bildbearbeitung nutzen werden wohl eher MacPro-Kunden sein.

    Bleiben die Millionen iPad-Nutzer die einfach nur "Inhalte" nutzen wollen, und für die wäre ein (günstigeres) Mac-ARM-Notebook eine Alternative. Es gibt noch andere Dinge auf die User Wert legen bei PCs wie z.b. Lautstärke, die geht vielen tierisch auf den Keks, und genau da könnte ein lautloses ARM-Notebook punkten.

  6. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 18.02.12 - 09:41

    Das stimmt, zum Teil. Die Anzahl der verkauften NetBooks, die es gibt, sind stark rückläufig. Diese besitzen oft einen ARM Prozessor.
    Auch Home-User, vor allem die, die auch spielen wollen, möchten einen leistungsstarken Rechner. Alle die, die nur Videos sehen, Emails und Tweet's verschicken möchten, bzw. ihre Freunde bei Facebook kontaktieren wollen, den würde wahrscheinlich ein ARM bestückter Tablet/MacBook Rechner reichen.

  7. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: BasAn 18.02.12 - 19:03

    > Die Anzahl der verkauften NetBooks, die es gibt, sind stark rückläufig. Diese besitzen oft einen ARM Prozessor.

    "oft" ? Fast alle haben Intel-Heizkörper (mit nervigem Lüfter).

  8. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 18.02.12 - 20:13

    Stimmt du hast recht, in den meisten steckt eine Intel Atom CPU. Es gab eine Reihe Firmen, die ARM Prozessoren in Netbooks verbauen wollten und haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.12 20:18 durch chriskoli.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  2. ab 225€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

  1. Amazon Prime Video: Chef der Monopolkommission will Amazon entbündeln
    Amazon Prime Video
    Chef der Monopolkommission will Amazon entbündeln

    Amazon soll in Deutschland seine Marktmacht einbüßen, indem die Verknüpfung Amazon Prime mit bestimmten Filmen oder attraktiven Serien beendet wird. Das schlug der Vorsitzende der Monopolkommission, Achim Wambach, vor.

  2. Vor der Abstimmung: Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
    Vor der Abstimmung
    Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter

    Deutlich mehr Menschen als erwartet haben am Samstag in Deutschland und anderen EU-Staaten gegen die EU-Urheberrechtsreform demonstriert. Allein in München versammelten sich bis zu 50.000 Demonstranten. Nach Ansicht der CDU werden sie teilweise von US-Konzernen dafür bezahlt.

  3. Deutsche Telekom: T-Mobile Austria wird 5G-Netz mit Huawei-Technik starten
    Deutsche Telekom
    T-Mobile Austria wird 5G-Netz mit Huawei-Technik starten

    Das erste 5G-Netz Österreichs wird kommenden Dienstag eingeschaltet - nur drei Wochen nach Versteigerung der ersten Frequenzen. Der Ausrüster Huawei ist dabei.


  1. 00:00

  2. 18:05

  3. 16:39

  4. 13:45

  5. 12:17

  6. 10:00

  7. 09:26

  8. 09:02