Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Cook: "Nichts, was Microsoft…

ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 17.02.12 - 20:56

    Es ist, denke ich, keine wirkliche Option einen Mac mit einem ARM - Prozessor zu bestücken, selbst dann, wenn die ARM - Prozessoren leistungsstärker werden, da es sich bei den MacBooks um Power Notebooks handelt. Die Anwender, die ein MacBook nutzen, möchten Leistung UND Eleganz haben. Ich selbst bin Programmierer und nenne ein MacBook Pro mein eigen. Ich setze es ein, um zum einen für die Mac Plattform zu entwickeln und zum anderen virtuelle Maschinen zu nutzen, um z.B. im Windows Umfeld programmieren zu können. Kann ein Prozessor, der eigentlich für die mobile Plattform entwickelt wurde, solche Anwendungsfälle, wie oben beschrieben bedienen? Er müsste die gleiche Leistungsdichte besitzen wie die Intel Chips, aber warum sollte Apple dann wechseln wollen? Es sei denn die Prozessoren wären, was die Abwärme angeht, den Intel CPU voraus, bei gleicher oder besserer Leistungsstärke.

  2. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: gollumm 17.02.12 - 21:08

    Mach mal halblang. Hier wurde eine Portierung von OS X auf ARM angesprochen - nicht davon ALLE Macs mit ARM Prozessoren auszustatten. Aber eine solche Portierung könnte z.B. Sinn machen, wenn die MBPs wirklich irgendwann vom Formfaktor zu MBAs geworden sind eine neue MBA Reihe aufzulegen.
    In 1-2 Jahren könnten ARM Prozessoren leistungsmässig so weit sein und man könnte damit wahrscheinlich enorme Akkulaufzeiten realisieren.

  3. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 17.02.12 - 21:44

    Wann macht denn eine Portierung von Mac OS X auf ARM Sinn? Ich habe bewusst nur die MacBook Reihe angesprochen. Es gab übrigens vor kurzem Gerüchte (Betonung auf Gerüchte), dass Apple diskutiert hat, MacBooks mit ARM-Prozessoren zu bestücken.

  4. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: gollumm 17.02.12 - 22:33

    chriskoli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann macht denn eine Portierung von Mac OS X auf ARM Sinn?

    Ich hab doch ein Beispiel genannt.

  5. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: BasAn 17.02.12 - 23:32

    Die wenigsten Home-User entwickeln auf einem MacBook, und "virtuelle Maschinen zu nutzen, um z.B. im Windows Umfeld programmieren zu können" sind wohl kaum typische MacBook-Anwendungen.

    Und diejenigen die Apple-Geräte für Videoschnitt/Bildbearbeitung nutzen werden wohl eher MacPro-Kunden sein.

    Bleiben die Millionen iPad-Nutzer die einfach nur "Inhalte" nutzen wollen, und für die wäre ein (günstigeres) Mac-ARM-Notebook eine Alternative. Es gibt noch andere Dinge auf die User Wert legen bei PCs wie z.b. Lautstärke, die geht vielen tierisch auf den Keks, und genau da könnte ein lautloses ARM-Notebook punkten.

  6. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 18.02.12 - 09:41

    Das stimmt, zum Teil. Die Anzahl der verkauften NetBooks, die es gibt, sind stark rückläufig. Diese besitzen oft einen ARM Prozessor.
    Auch Home-User, vor allem die, die auch spielen wollen, möchten einen leistungsstarken Rechner. Alle die, die nur Videos sehen, Emails und Tweet's verschicken möchten, bzw. ihre Freunde bei Facebook kontaktieren wollen, den würde wahrscheinlich ein ARM bestückter Tablet/MacBook Rechner reichen.

  7. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: BasAn 18.02.12 - 19:03

    > Die Anzahl der verkauften NetBooks, die es gibt, sind stark rückläufig. Diese besitzen oft einen ARM Prozessor.

    "oft" ? Fast alle haben Intel-Heizkörper (mit nervigem Lüfter).

  8. Re: ARM-Prozessoren auf dem MacBook Pro

    Autor: chriskoli 18.02.12 - 20:13

    Stimmt du hast recht, in den meisten steckt eine Intel Atom CPU. Es gab eine Reihe Firmen, die ARM Prozessoren in Netbooks verbauen wollten und haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.12 20:18 durch chriskoli.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HEKUMA GmbH, Hallbergmoos
  2. über Duerenhoff GmbH, Bayreuth
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 7,50€
  2. 3,99€
  3. (-33%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

IT-Sicherheit: Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
IT-Sicherheit
Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
  1. eID Willkommen in der eGovernment-Hölle
  2. Keeper Security Passwortmanager-Hersteller verklagt Journalist Dan Goodin
  3. Windows 10 Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. 20.000 neue Jobs: Apple holt Auslandsmilliarden zurück und baut neuen Campus
    20.000 neue Jobs
    Apple holt Auslandsmilliarden zurück und baut neuen Campus

    Wegen der Steuerreform in den USA holt Apple Milliarden US-Dollar, die im Ausland verdient wurden, in die USA zurück. Das soll für die größte Steuerzahlung der Geschichte des Landes sorgen. Zudem will Apple 20.000 neue Arbeitsplätze schaffen und einen weiteren Campus bauen.

  2. Auto-Entertainment: Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen
    Auto-Entertainment
    Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen

    BMW verlangt für die Carplay-Unterstützung, dass Kunden ein Navigationssystem kaufen und ein kostenpflichtiges Abonnement für die Nutzung von Apples Handyschnittstelle abschließen.

  3. Fehlende Infrastruktur: Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen
    Fehlende Infrastruktur
    Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen

    Unternehmen scheuen aus den gleichen Gründen wie Verbraucher die Anschaffung von Elektroautos: Die Infrastruktur ist ihnen nicht gut genug entwickelt. Wenn Elektroautos in Konzernen vorhanden sind, dann meist nur aus Prestigegründen.


  1. 08:26

  2. 08:11

  3. 07:55

  4. 07:30

  5. 00:02

  6. 19:25

  7. 19:18

  8. 18:34