1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Touch & Travel: Smartphone…

Angeblich behoben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Angeblich behoben

    Autor: alphager 03.11.11 - 14:57

    Ich habe vor ein paar Minuten folgende Email erhalten:
    "
    Sehr geehrter Herr XY,

    in der zum 1. November in Produktion gegangenen Version der neuen Touch&Travel-Webseite
    gab es leider einen technischen Fehler im Bereich der Registrierung von Neukunden.
    Die Registrierung von Neukunden wurde daraufhin sofort deaktiviert. Das Problem wurde
    zwischenzeitlich behoben und die Registrierung steht seit heute Morgen wieder zur
    Verfügung. Der Fehler bezog sich ausschließlich auf die Eingabeseite zur Registrierung
    von Neukunden und trat nur einmal während des Registrierungsprozesses auf. Die Daten
    aller bereits angemeldeten Kunden waren zu jeder Zeit gesichert und nicht einsehbar.
    Auch die weiteren Prozesse, wie z. B. die An- und Abmeldung zur Fahrt, standen zu jeder
    Zeit uneingeschränkt zur Verfügung.

    Wir bedauern den Vorfall sehr und bitten um Ihr Verständnis."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 39,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    1. TV-Streaming: Zattoo Premium verliert Aufnahmefunktion
      TV-Streaming
      Zattoo Premium verliert Aufnahmefunktion

      Der TV-Streaming-Dienst Zattoo überarbeitet seine Abomodelle. Premium-Kunden verlieren die Aufnahmefunktion, ohne dass es dafür eine Preissenkung gibt. Diese gibt es dafür beim Ultimate-Abo.

    2. Sandmarc: Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11
      Sandmarc
      Anamorphe Linsen, Tele und Weitwinkel für das iPhone 11

      Der Zubehörhersteller Sandmarc hat mehrere Objektive für das iPhone 11 und das iPhone 11 Pro vorgestellt, welche die fotografischen Möglichkeiten verbessern sollen. Dazu gehören eine anamorphe Linse, ein Tele und ein Weitwinkel.

    3. Elektroauto: Gratis-Internet in Teslas läuft aus
      Elektroauto
      Gratis-Internet in Teslas läuft aus

      Tesla will künftig Geld für Konnektivitätsdienste verlangen, die in den Elektroautos seit dem Verkaufsdatum 1. Juli 2018 angeboten werden. Offenbar sind dem Hersteller die Mobilfunkgebühren zu hoch.


    1. 08:43

    2. 07:38

    3. 07:20

    4. 17:32

    5. 15:17

    6. 14:06

    7. 13:33

    8. 12:13