Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Absatzproblemen: AMD kann die…

Kein Wunder wenn man am Markt vorbei produziert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Wunder wenn man am Markt vorbei produziert

    Autor: RödelDödel 15.10.10 - 07:20

    Immer schnellere Prozessoren mit noch mehr Kernen, und hochgezüchtete Grafikkarten - alles Zeug was keiner braucht.

    Intel zeigt wie es richtig geht und was die Konsumenten wollen.

    Kleine, leistungsarme Prozessoren, gepaart mit einem rudimentär bildgebenden Chip aus eigenem Haus.

    Damit verdient man Geld!

    Der Rest ist Nerd-Spielzeug, für drogensüchtige, lichtscheue, raubmordkopierende Gestalten, die ihr mageres ALG-II in ne 50.000er DSL-Leitung und nen UseNext-Account investieren.

    Bei denen is halt nich viel zu holen!

  2. Re: Kein Wunder wenn man am Markt vorbei produziert

    Autor: smueller 15.10.10 - 07:35

    genau das wird amd fusion bringen..
    und zwar einiges besser als die atom dinger.

    bin gespannt wie sich dann die nachfrage entwickelt..

  3. Re: Kein Wunder wenn man am Markt vorbei produziert

    Autor: smueller 15.10.10 - 07:45

    also die “Ontario” and “Zacate” meine ich natürlich..

  4. Re: Kein Wunder wenn man am Markt vorbei produziert

    Autor: Troll-Scheucher 15.10.10 - 08:55

    @RödelDödel: Ab auf die Troll-Wiese!

  5. Re: Kein Wunder wenn man am Markt vorbei produziert

    Autor: Trollcollect 15.10.10 - 09:43

    Troll-Scheucher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @RödelDödel: Ab auf die Troll-Wiese!


    sehe ich auch so...
    zumal AMD (ATI) Grafikkarten erhelblich weniger Strom verbrauchen als Nvidia Karten.

  6. Re: Gerade wieder in Arbeit

    Autor: Anonymer Nutzer 15.10.10 - 09:49

    oder aus der Kurzarbeit raus und die Krise überlebt und gleich wieder auf die schwächsten der Gesellschaft los pöbeln. Solche Assi's liebe ich. Null Lebenerfahrung aber mit TV-Moderaten-Weißheit geschlagen :(

    Zu INTEL: Dir ist klar dass die den Markt nicht nur durch die selbsternannte "Herrlichkeit" ihrer Produkte beherrschen?

    Zu AMD, inkl. ATI: Die ist klar das Du hier geistigen Abpfiff von Dir geben tust und AMD, mit den selben Verträgen wie INTEL diese "erzwingt", um etliches besser darstehen täte?

    Hinzukommt dass INTEL mit seiner neuen immer noch larmarschigen Grafik diesen Markt kaputt macht und gewissen Trotteln sogar noch einen PIV als Innovation verkaufen (ATOM). Und dann noch zu Preisen, gemessen an deren Leistung für einen Otto-Normalverbraucher, diesem bei eingeschalteten Hirn die Schnürrsenkel automatisch aufgehen müssten.

    Und sei froh dass es deren Chipsätze gibt. Nicht nur weil AMD-Chipsätze um Lichtjahre besser sind als der INTEL-Schrott, sondern weil INTEL sonst die Preise selbst bestimmen könnte und Du für deinen nächsten Rechner erstmal bei der Bank betteln gehen müsstest.

    Also sage Danke AMD und hoffentlich kommt ihr im nächsten Quartal wieder in die Gewinnzone!


    RödelDödel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer schnellere Prozessoren mit noch mehr Kernen, und hochgezüchtete
    > Grafikkarten - alles Zeug was keiner braucht.
    >
    > Intel zeigt wie es richtig geht und was die Konsumenten wollen.
    >
    > Kleine, leistungsarme Prozessoren, gepaart mit einem rudimentär
    > bildgebenden Chip aus eigenem Haus.
    >
    > Damit verdient man Geld!
    >
    > Der Rest ist Nerd-Spielzeug, für drogensüchtige, lichtscheue,
    > raubmordkopierende Gestalten, die ihr mageres ALG-II in ne 50.000er
    > DSL-Leitung und nen UseNext-Account investieren.
    >
    > Bei denen is halt nich viel zu holen!

  7. Re: Gerade wieder in Arbeit

    Autor: Trollcollect 15.10.10 - 10:03

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >...AMD-Chipsätze um
    > Lichtjahre besser sind als der INTEL-Schrott,...

    Du beziehst dich hier nur auf den Gafikkarten Bereich oder?

  8. Re: Gerade wieder in Arbeit

    Autor: smueller 15.10.10 - 10:48

    nein tut er nicht..

  9. Re: Gerade wieder in Arbeit

    Autor: RödelDödel 15.10.10 - 18:19

    Okay, calm down, take a chill pill.

    Nicht dass du noch nen Herzkasper bekommst.

    Freitags nen Trollpost erkennen muss wirklich schwer sein...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schütz GmbH & Co. KGaA, Selters (Westerwald)
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€
  4. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Bill McDermott: Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Service Now
    Bill McDermott
    Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Service Now

    Hinter dem Weggang des SAP-Chefs steckte offenbar ein anderes Job-Angebot. Bill McDermott führt nun den auf IT-Support-Management spezialisierten Cloud-Anbieter Service Now, dessen Chef zu Nike wechselt.

  2. Pixel 4: Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit
    Pixel 4
    Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit

    Das neue Pixel 4 schaltet je nach Situation von 60 auf 90 Hz um und ermöglicht so unter anderem ein geschmeidiges Scrolling. Nach welchen Kriterien Google hier die Bildrate ändert, ist nicht ganz klar - die Helligkeit hat aber definitiv Auswirkungen.

  3. Spielestreaming: Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia
    Spielestreaming
    Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    Am 19. November 2019 geht es richtig los mit dem Spielestreaming - oder doch nicht? Besteller der teuren Vorabversion von Stadia müssen laut dem Unternehmen offenbar mit Verzögerungen rechnen, im deutschen Shop verspricht Google aber "von Anfang an Zugang".


  1. 11:30

  2. 11:17

  3. 11:02

  4. 10:47

  5. 10:32

  6. 10:14

  7. 09:57

  8. 09:10