1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trotz Fachkräftemangel: Kaum mehr…

Komisch oder?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komisch oder?

    Autor: Th3Dan 28.10.13 - 13:07

    Also von meinem Opa hab ich gehört, dass früher bei Arbeitermangel Vertreter der Firmen von Haus zu Haus gelaufen sind und den Leuten gute Angebote zb mit Wohnungen gemacht haben. Jetzt haben wir einen angeblich ach so großen Fachkräftemangel in der IT, aber die Gehälter steigen gerade mal um 1% was ich persönlich als schlechten Witz empfinde.
    So langsam aber sicher glaube ich, dass es gar keinen Fachkräftemangel gibt, warum auch immer das Gegenteil propagandiert wird.

  2. Re: Komisch oder?

    Autor: doowopy 28.10.13 - 13:17

    Der größte Fachkräftemangel herrscht in Berlin, im Regierungsviertel.

  3. Re: Komisch oder?

    Autor: burzum 28.10.13 - 13:23

    Th3Dan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So langsam aber sicher glaube ich, dass es gar keinen Fachkräftemangel
    > gibt, warum auch immer das Gegenteil propagandiert wird.

    Fachkräftemangel bedeutet nicht zwangsweise das es einen Mangel an ausgebildeten Kräften gibt aber sehr wohl einen Mangel an qualifizierten Kräften.

    Wenn mir ein studierter Wirtschaftsinformatiker sagt "Was ist ein Index?" nachdem man bemerkte das die komplette DB keine Indexe hatte fällt mir dazu nicht mehr viel ein.

    Ich denke beide Seiten haben zum Teil recht hier: Zum einen gibt es genug Firmen die ein bescheidenes Gehalt bieten aber ebenso genug "Fachkräfte" die den Namen nicht verdienen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Komisch oder?

    Autor: spiderbit 28.10.13 - 13:24

    soweit ich das verstehe reden die hier von nem nominalen Zuwachs, also anders ausgedrückt du wirst mit höheren "zahlen" bezahlt, die aber weniger wert sind.

    Sprich eigentlich (real) sinken die Löhne, daher Fachkräfte-überfluss extremer, der Bereich ist daher nachweißlich total überlaufen... keiner sollte mehr den blödsinn für 10 jahre studieren... leider siehts sonst auch überlal scheisse aus, da die alten eben an ihren posten kleben und die jungen alle arbeitslos werden oder ja entweder Supermärkte einräumen oder irgendwelche prekären jobs an nehmen.

  5. Re: Komisch oder?

    Autor: spiderbit 28.10.13 - 13:28

    Ja aber diese Aroganz, dieser absolute Unwillen einarbeitungszeit zu gewähren und die hohen ansprüche, das man Leuten einfach mal ne Change gibt etc... muss man sich erstmal leisten können, gäb es echten Fachkräftemangel könnte man sich das nicht leisten. Und selbst wenn, um so stärker müsste man die wenigen die übrig bleiben stark bezahlen das sie da bleiben oder abwerben... die Löhne müssten explodieren.

    Aber klar für den ARbeitsmarkt gelten natürlich alle anderen Gesetze von jedem anderen Markt nicht, was nicht sein darf, kann auch nicht sein.

  6. Re: Komisch oder?

    Autor: x-beliebig 28.10.13 - 13:29

    der Mangel besteht wohl hauptsächlich darin, dass die Firmen zu dem Preis, den sie sich vorstellen, keinen Angestellten in Deutschland finden. Denn wenn sie mehr bezahlen, könnte das womöglich bedeuten, dass Fontmanager und höchste Angestellte auf lieb gewordenen Luxuszuwachs verzichten müssten.

  7. Re: Komisch oder?

    Autor: 0xDEADC0DE 28.10.13 - 13:39

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja aber diese Aroganz, dieser absolute Unwillen einarbeitungszeit zu
    > gewähren und die hohen ansprüche, das man Leuten einfach mal ne Change gibt
    > etc... muss man sich erstmal leisten können, gäb es echten Fachkräftemangel
    > könnte man sich das nicht leisten. Und selbst wenn, um so stärker müsste
    > man die wenigen die übrig bleiben stark bezahlen das sie da bleiben oder
    > abwerben... die Löhne müssten explodieren.

    Das siehst du glaube ich falsch. Ein Spezialist, und darum geht es ja hier, sollte mehr als nur die Grundwerkzeuge können. Wenn ein DB-Architekt Indexes vergisst, hat er grundlegend etwas falsch gemacht, und da hilft "Einarbeitungszeit" nicht mehr. Er hat schlicht nicht die geforderte Qualifikation. Du tust ja so, als lasse sich alles, was man braucht und wissen muss, mal schnell nebenbei anlesen. Das mag funktionieren, wenn man bereits über mehr als Basiswissen verfügt, für Expertenwissen reicht es aber nicht. Und darum geht es hier um es nochmal auf den Punkt zu bringen: IT-Spezialisten, keinen gewöhnlichen ITler, denn die gibt es wie Sand am Meer.

  8. Re: Komisch oder?

    Autor: zonk 28.10.13 - 14:03

    Sind das TrueType Font Manager?

  9. Re: Komisch oder?

    Autor: Wildcard 28.10.13 - 14:04

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spiderbit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja aber diese Aroganz, dieser absolute Unwillen einarbeitungszeit zu
    > > gewähren und die hohen ansprüche, das man Leuten einfach mal ne Change
    > gibt
    > > etc... muss man sich erstmal leisten können, gäb es echten
    > Fachkräftemangel
    > > könnte man sich das nicht leisten. Und selbst wenn, um so stärker müsste
    > > man die wenigen die übrig bleiben stark bezahlen das sie da bleiben oder
    > > abwerben... die Löhne müssten explodieren.
    >
    > Das siehst du glaube ich falsch. Ein Spezialist, und darum geht es ja hier,
    > sollte mehr als nur die Grundwerkzeuge können.

    Gerade die Hochschulen bilden aber gar keine Spezialisten aus.

    > Wenn ein DB-Architekt Indexes vergisst, hat er grundlegend etwas falsch gemacht, und da hilft
    > "Einarbeitungszeit" nicht mehr. Er hat schlicht nicht die geforderte
    > Qualifikation.

    Richtig, wenn man aber wie oben, das Beispiel des Wirtschaftsinformatikers nimmt, da hat ihm jemand an die falsche Position gesetzt. Wirtschaftsinformatiker können noch weniger als IT als Kerninformatiker, bei denen ist mehr BWL als sonst was. Die sollte man an keinen Server lassen.

    > IT-Spezialisten, keinen gewöhnlichen ITler, denn die gibt es wie Sand am
    > Meer.

    Ausgebildetet IT-Spezialisten gibt es nur wenige, z.B. Anwendungsprogrammierer und Systemintegratoren sind solche Spezialisten, das sind aber Ausbildungsberufe und werden entsprechend bezahlt.
    Von den Hochschulen kommen so gut wie keine Spezialisten und vor allem keine Praxiserfahrung. D.h. die ITler müssen sich das Spezialwissen woanders holen, meist wird das privat gemacht. Einige Firmen schicken die Leute noch in Schulungen aber viele Firmen unterliegen dem Irrglauben die Spezialisten einfach günstig "ernten" zu können.

    Wer nicht in die "Ernte" investiert muss wohl leer ausgehen.

  10. Re: Komisch oder?

    Autor: Schattenwerk 28.10.13 - 14:22

    Wildcard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von den Hochschulen kommen so gut wie keine Spezialisten

    Das trifft auf Bachelor in meinen Augen sehr wohl zu. Bei einem Master würde ich jedoch sehr wohl von einem Spezialisten sprechen wollen, weil gerade darum geht es ja innerhalb des Masters

  11. Re: Komisch oder?

    Autor: Tapsi 28.10.13 - 14:29

    +1

    Das merkte man bei uns auch. Das sind meistens ( nicht immer ) Leute mit bisschen Anhnung in vielen Bereichen. Aber wenn man Master hinten dranhängt oder sofort in eine Firma geht ( wo man längerfristig plant ), dann ist das eigentlich auch nicht so schlecht.

    while not sleep
    sheep++

  12. Re: Komisch oder?

    Autor: spiderbit 28.10.13 - 14:37

    Früher war es so, das jemand der Studiert hat, bewiesen hat, das er mit gestellten Anforderungen klar kommt, das er sich durchboxen kann, das er sich informieren kann das er sich einarbeitne kann, das er an der Uni natürlich immer das falsche lernt sollte doch klar sein.

    Oder sagen wir mal nicht zu 100% das richtige. Heute wird man schon schief angeschaut wenn man mit Nagios noch nie gearbeitet hat, und sich als Admin als Diplom-Ingenieur bewirbt, mit 10-20 Jahren Linuxerfahrung, immerhin Apaches vereinzelt eingerichtet Datenbanken-anwendungen entwickelt etc... also ein Job wo man mti einem Diplom klar überqualifiziert ist.

    Wenn man nicht von Tag 1 an sofort 100% so viel Leistung bringen kann wie der andere der schon 5 Jahre in dem Laden arbeitet dafür natürlich auch das 3x verdient... oder mal das doppelte... dann ist man schon völlig uninteressant. Das ist kein Mangel... entweder sind die Manager dann alle unfähig Marktpreise aus zu handeln die dem Mnagel entsprechen, und so sich auch mal leisten können jemanden einzustellen der die ersten 3 Monate erst nach und nach langsam auf 90-100% hoch kommt, oder es existiert kein echter Mangel.

    UPDATE:

    ich wurde schon teils schief angeschaut weil ich als Entwicklungseditor eben Gedit bentutzt hab, sicher emacs und vi sind tendenziel besser, aber wenn man will kann man aus Gedit mit Plugins auch was nettes machen mit Snippets und co. Ja seit ich Emacs benutze seh ich schon das der extrem mächtig ist, aber ob man wegen sowas jemanden keinen job geben sollte... weiß nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.10.13 14:39 durch spiderbit.

  13. Re: Komisch oder?

    Autor: Schattenwerk 28.10.13 - 14:51

    Ist ja auch Sinn des Bachelors: Grundlegende Kenntnisse in allen Bereichen.

    Eigentlich hätte man - in meinen Augen - Bachelor und Master nie trennen sollen bzw. direkt das Diplom erhalten sollen. Aber hier gabs ja den Drang unbedingt International vergleichbar zu werden (was ich auch verstehen kann).

    Viele Firmen haben dazu ein falsches Verständnis von einem Bachelor-Absolventen, z.B. mein Chef. Für ihn müssen Bachelor-Absolventen gute Programmierer sein und auch programmieren können, wo ich mir inzwischen nur noch geistig stillschweigend an den Kopf packe.

    Sowas mag bei einer FH vllt. noch gehen aber definitiv nicht bei Leuten von einer Uni. Aber die Erwartungshaltung gegenüber Absolventen einer Universität ist ein anderes Thema ;)

  14. Re: Komisch oder?

    Autor: Tapsi 28.10.13 - 14:56

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Firmen haben dazu ein falsches Verständnis von einem
    > Bachelor-Absolventen, z.B. mein Chef. Für ihn müssen Bachelor-Absolventen
    > gute Programmierer sein und auch programmieren können, wo ich mir
    > inzwischen nur noch geistig stillschweigend an den Kopf packe.

    Exactly!
    Das gleiche sehe ich hier bei uns auch ( Obere Etage lernt auch gerade erst Bachelor/Master vs. God holy, mutherfucking, genial, alles vernichtendes Diplom )

    while not sleep
    sheep++

  15. Re: Komisch oder?

    Autor: ThorstenMUC 28.10.13 - 15:00

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mir ein studierter Wirtschaftsinformatiker sagt "Was ist ein Index?"
    > nachdem man bemerkte das die komplette DB keine Indexe hatte fällt mir dazu
    > nicht mehr viel ein.

    Das kommt auf den Schwerpunkt des Wirtschaftsinformatik-Studiums an... an der Uni werden WI-Studenten sehr breit ausgebildet - haben aber nur am Rande mal nen Grundkurs zu Datenbanken oder Programmierung - dafür aber auch Jura und viel BWL mit bekommen.

    Wenn der WI-Absolvent bei euch die Datenbank aufsetzen oder Programmieren soll ist idr. bei der Stellen-Besetzung was schief gelaufen.

    Uni-WI sind primär an Schnittstellenposition (z.B. IT-Projektleiter, Berater) einzusetzen - bei der Spezifikation der Anforderungen, aber nicht mehr in deren Umsetzung.

  16. Re: Komisch oder?

    Autor: WInf 28.10.13 - 15:08

    Ist das bashen von WInformatikern eigentlich ein "Trendsport" von "echten" Informatikern? Ich musste mich nicht mit den physikalischen/logischen Grundbausteinen auseinandersetzen. Aber Logik und Algorithmik sind natürlich Bestandteile des Studiums gewesen, und als Schwerpunkte Betriebssysteme und Datenbanken. Wer kann mal eben die Prozessumschaltung im BS-Scheduler darlegen? Oder warum sich der Cursor bewegt wenn ich an diesem komische runden Ding wackle (Maus)? Ist halt immer sehr pauschal.
    Kann ich genausogut behaupten, dass Informatiker keine Ahnung haben, welche Features sich rechnen betriebswirtschaftlich und welche nicht. Dass insbesondere intelligente, nicht unbedingt schwierige Verknüpfungen von Daten und eine sinnvolle Reihenfolge deren Anzeige einen Erkenntnisgewinn beim Benutzer bewirken. Aber das ist manchen Informatikern schlicht egal.

  17. Re: Komisch oder?

    Autor: WInf 28.10.13 - 15:14

    Ich sehe nur auch, dass ein Konzept gerne viele Lücken aufweist, die dann bei der Umsetzung aufs Geratewohl gefüllt werden.
    Es gibt sicherlich genug Projektmodelle, aber die einfache Erkenntnis, dass wenn lauter Leute ohne echtes Interesse an ihrer Arbeit und ohne Interesse für das Ziel des Projekts irgendwelche Anforderungen formulieren und diese irgendwie umgesetzt werde, dass dann massiv der Projekterfolg leidet. Wichtig wäre immer eine Instanz, die wirklich auch mit einer gewissen Detailtiefe eine Projekt begleitet. Dass das nicht passiert sehe ich tagtäglich.

  18. Re: Komisch oder?

    Autor: spiderbit 28.10.13 - 15:21

    btw hab auch schon etliche Datenbanken eingerichtet bin Diplom Ingenieur (Kommunikations-technik) und ein Index ist mir auch noch nicht unter gekommen.

    Mag bei Wirtschaftsinformatiker anders sein, da sie weniger Breit aufgestellt sind und nur Datenbanken und nur Java lernen, das war mal bei uns an der FH so, zumindest soweit ich das mit bekommen habe. Aber ein Index kam mir auch noch nie vor.

    Das finde ich immer das witzige... das sind so details kein heiliger Gral nix wo man 1000 jahre einarbeitungszeit braucht oder irgendwas, aber wo Personaler oder andere meinen das dies ein Kündigungsgrund ist oder einen jemanden nicht einzu stellen.

    Wieso sollte jemand an ner Uni oder FH lernen sachen die nur bei zig-tausend oder Millionen zugriffen auf ne Datenbank irgend eine Bewandtnis hat.

    Das ist extremes Spezialwissen. Aber jeder meint er sei die Sonne um den er sich dreht. Ich kann zwar einen nen Apache einrichten, auch mysql oder postgres, aber für Owncloud und co reicht selbst sqlite3.

    Von daher sollte man (wenn denn ein mangel besteht) von künstlichen sinnlosen kategorischen aussortierfragen nach spezialwissen abstand nehmen.

    Wenn jemand nicht weiß was Exclusives OR XOR ist nicht mal um was es dabei geht, also speziel wenn mans ausschreibt quasi und ex exclusives nennt sollte man schon wissen was es ist ^^ oder wenn sich jemand noch niemals per telnet oder ssh wo eingeloggt hat oder so basale dinge oder wenn jemand auf ner konsole nicht ne datei erzeugen kann und was rein schreiben, oder noch nie nen sql-select befehl geschrieben hat oder änlcihes bitte.

    Aber wieso wird immer von Leuten die immerhin so stur waren, ein Studium durch zu halten eventuell sogar noch ne Note besser wie 4.0 erlangt haben, es nicht schaffen sich in kürzester zeit sich das wissen über Indizes an zu eignen?

    Die deutsche Wirtschaft ist extrem Sicherheitsfanatisch, vertrauen ist ein völliges Fremdwort oder gar Zutrauen... (veredelt den menschen)

    Kommt mal von eurem hohen Ross runter ihr kocht auch nur mit Wasser.

  19. Re: Komisch oder?

    Autor: privsec 28.10.13 - 15:32

    Wenn man mit Datenbank irgendwie zu tun hat, muss man doch Index (bzw. Key) kennen. Das hat ja wohl einen sehr großen Einfluß, wie performant eine Datenbank bzw. bestimmte Abfragen sind.

    Ansonsten kann ich auch sagen, dass der Fachkräftemangel nicht so einfach nachvollziehbar ist. Bei meiner letzten Firma hatte ich ein so absurd niedriges Einstiegsgehalt, dass ich nicht lange dort geblieben bin. Hatte dort nur angefangen, weil ich vorher als Werkstudent dort gearbeitet hatte und dachte, dass die niemals so geizig sind. War also zur Festanstellung bereits 3/4 Jahr eingearbeitet und hatte keine 2000¤ brutto bekommen.

    Hatte das Glück, dass mich ein anderes Unternehmen abgeworben hatte. Was eigentlich schon für Mangel steht, wenn man ohne Bewerbung abgeworben wird. So richtig gut ist aber die Bezahlung aber auch nicht mehr, da ich inzwischen deutlich aufgestiegen bin und viel mehr Verantwortung habe und das Gehalt nur mittelmäßig angepasst wurde.

    Inzwischen frage ich mich schon, ob der Stress und die Verantwortung das noch wert sind oder ob ich mich wirklich mal umsehen sollte.

  20. Re: Komisch oder?

    Autor: spiderbit 28.10.13 - 15:42

    Naja das witzige finde ich halt, die Gehaltsverhandlungen, das die Löhne nicht steigen kann man ja sagen ok was weiß ich die verhandeln alle zu schlecht oder was auch immer.

    Aber ich war sicher schon bei 20 Vorstellungsgesprächen, vielleicht lags daran das ich zu Dick bin (wobei ich durch den Schock das ich 1-2 Jahre nach Abschluss meines Diploms immernoch keinen Job gefunden habe, und dann eine daraus resultierende Depression mein Übergewicht dann erstmal deutlich verstärkt hat), oder das ich ohne Anzug komme.

    Aber das mit mir auch so gut wie nie (hatte sicher 25-35 Vorstellungsgespräche) jemand ums Gehalt verhandelt hat ist doch verwunderlich. Kann ja noch verstehen das man sagt ok du performst nicht so gut, kannst dich nicht so gut verkaufen, daher bist uns keine 45.000 Euro Einstiegsgehalt werd, trotz Diplom... aber es kam vielleicht 1-2x vor das da beim Gehalt nachgehagt wurde. Soll ich direkt bei was weiß ich 20.000 oder 25.000 Euro anfangen, normal verhandelt man doch sein gehalt und setzt es doch dann nicht direkt als Arbeitnehmer am untersten limit an. Würd auch nicht viel bringen bei solchen Beträgen würde ich mich direkt weiterbewerben und dann weg wechseln sobald ich was anderes finden würde.

    Das deutet doch schon darauf hin das man sichs stark aussuchen kann.

    Ich behaupte immernoch, das die halt aktuell nur kein plan 5 Bewerber die in die engere Auswahl kommen haben pro Stelle statt 100, das gefällt denen halt nicht weil sie dann die Löhne nicht sooooo stark drücken können wie sie wollen. Oder die Rosinen nicht super-süss sind sondern auch leicht bitter, nicht perfekt eingearbeitet sind oder so.

    Aber trotzdem gehen dann halt 4 von 5 leer aus, oder fahren Taxi oder füllen regale ein im Supermarkt. Gut die zahlen mögen anders sein, aber mir gehts eher ums prinzip.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. induux international gmbh, Stuttgart
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  4. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42