Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TV-Kabelnetz: Übernahme von…

Vodafone braucht den Dinosaurier

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vodafone braucht den Dinosaurier

    Autor: DerDy 23.04.18 - 00:00

    Nein, Unitymedia ist natürlich kein Dinosaurier.
    Aber 2009, als die Smartphone langsam in die dt. Haushalte einzogen, da bezeichnete Vodafone großspurig das Festnetz als Dinosaurier und deren Zeit wäre bekanntlich abgelaufen. Dem Mobilfunk würde man aber großes Wachstum bevorstehen und die Bedeutung der kabelgebundenen Anschlüsse den Rang ablaufen.

    Doch leider stellte Vodafone nach ein paar Monaten/wenigen Jahren fest, dass die Mobile Daten erheblich das Datenvolumen in ihrem Netz anstiegen ließen. Doch das Mobilfunknetz von Vodafone basierte zum größten Teil auf das Backbone von Arcor und auf viele tausend Richtfunkantennen. Und beides kam immer mehr an seine Grenzen.

    In ihrer Not kauften sie Kabel Deutschland und konnten damit in über 60% des Landes auf ein leistungsfähiges (Glasfaser-)Netz zugreifen. Liberty Global (Besitzer von Unitymedia) erkannte auch schnell, dass Vodafone Interesse an den restlichen Kabelnetzen bekommen würde. Doch waren sie nicht sofort an einem Verkauf interessiert.
    Nein, Liberty Global investierte sogar noch Geld in ihr Netz, denn sie wussten, Vodafone würde bestimmt bald auch wieder anklopfen. Da Liberty Global nicht sofort (ca 2014) an Vodafone verkaufen wollte, versuchte Vodafone sein Glück bei den kleinen Providern und Stadtwerken. Doch auch viele von diesen hatten wenig Lust sich aufkaufen zu lassen. Aber immerhin ist eine Kooperation mit der Deutschen Glasfaser entstanden.

    Doch Vodafone BRAUCHT das Netz von Unitymedia und zwar unbedingt.
    Um schnelles Breitband in Deutschland anbieten zu können? Nein, das ist nicht der Hauptgrund. Der wahre Grund ist 5G!

    Ein großflächiges 5G-Netz braucht ein großflächiges Glasfasernetz, sonst bietet es kaum Vorteile gegenüber 4G. Liberty Global wusste das und hat die Braut "Unitymedia" erheblich aufgeschmückt, damit der Kaufpreis ordentlich nach oben geht, u.a. wurde Geld in den Netzausbau investiert und die Standorte konsolidiert und Mitarbeiter entlassen.
    Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Obwohl Unitymedia weniger Kabelanschlüsse als Kabel Deutschland besitzt, bietet Vodafone erheblich mehr Geld bei der Übernahme von Unitymedia.

    Naja, der Thread interessiert vermutlich keinen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57