Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann…

8K für was?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 8K für was?

    Autor: BoMbY 11.09.19 - 13:29

    4K ist mehr als ausreichend für aktuell normale TV-Größen. Und selbst bei einer Kinoleinwand müsste man schon nah ran gehen um einen Unterschied zwischen 4K und 8K zu sehen.

  2. Re: 8K für was?

    Autor: forenuser 11.09.19 - 13:34

    War auch mein Gedanke.

    Und ohne entsprechende Inhalte ist es eh kaum sinnig... Naja, und die sehen dann vielleicht besser/schärfer (aber nicht sexier) aus, aber werden inhaltlich kaum zulegen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: 8K für was?

    Autor: Jürgen Troll 11.09.19 - 13:35

    Komisch, bei FullHD und 4K haben die Leute exakt das selbe gesagt.

  4. Re: 8K für was?

    Autor: medium_quelle 11.09.19 - 13:40

    In einer nicht beheizten Hütte schlafen und nachmittags Rotwild jagen ist mehr als ausreichend für einen Menschen. Städte, Büros und Supermärkte braucht kein Mensch.

    Das nennt sich Fortschritt meine Lieben.

  5. Re: 8K für was?

    Autor: Allandor 11.09.19 - 13:43

    Jürgen Troll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, bei FullHD und 4K haben die Leute exakt das selbe gesagt.

    Dann sind aber die Bildschirmgrößen noch weiter Explodiert.
    FullHD hat damals (zusammen mit 720p) bei ca 32-40" angefangen. Später gab es dann auch mehr. Bei 8K geht es ja schon um >100". Das Wohnzimmer muss man erst mal haben ;)

    Außerdem der Qualitätsgewinn nimmt halt immer weiter ab, je höher die Auflösung geht.
    4k halte ich auch heute noch nicht für notwendig (auch wenn ich einen 4k Fernseher habe). HDR fand ich da wesentlich qualitätsbringender.
    Und Streaming wäre selbst in 1080p noch ausbaufähig. 4k Streaming von Netflix schafft es ja grad mal gleich zu ziehen mit einer Blu ray. Wobei es selbst bei der Scheibe extreme Qualitätsunterschiede aufgrund der verwendeten Komprimierung gibt.

  6. Re: 8K für was?

    Autor: most 11.09.19 - 13:53

    Inhalte und Bitrate müssen auf jeden Fall mitziehen, sonst bringt das nichts.

    100" mögen heute so verrückt klingen wie 50" damals, als die Röhrenfernseher mit weniger als 30" normal waren.

    100" entsprechen in etwa der Größe eines Doppelfensters, da sehe ich keine Problem ein Display im Wohnzimmer hängen zu haben, das so groß ist wie das Fenster im gleichen Raum.
    So lange das durch Türen und Treppenhaus passt, die Wand nicht mit Stahlbeton verstärkt werden muss und der Preis mitspielt, werden sich die Leute zukünftig auch Displays dieser Größe ins Wohnzimmer hängen.

  7. Re: 8K für was?

    Autor: luzipha 11.09.19 - 13:57

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Das nennt sich Fortschritt meine Lieben.

    Nicht alles was technisch machbar ist stellt sofort Fortschritt dar.
    Wenn es für mich keinen Vorteil generiert verbleiben die Nachteile. Habe ich mehr Nach- als Vorteile, dann ist es nur neu, nicht fortschrittlich.

    Ich habe einen Fernseher mit 4k und HDR. Die meisten Inhalte (>90%) die ich nutzen kann sind qualitativ minderwertiger. Was bleibt sind höhere Anschaffungs- und Betriebskosten.

    Irgendwann gerne, zur Zeit nicht.

  8. Re: 8K für was?

    Autor: BoMbY 11.09.19 - 13:58

    Jürgen Troll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, bei FullHD und 4K haben die Leute exakt das selbe gesagt.

    War auch vollkommen korrekt. Niemand braucht 4K für eine 32" Glotze. Selbst bei 55" sieht man kaum einen Unterschied bei normalem Abstand. Und ein 120" Fernseher ist leider etwas zu groß für meine Wohnung.

  9. Re: 8K für was?

    Autor: My2Cents 11.09.19 - 13:59

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer nicht beheizten Hütte schlafen und nachmittags Rotwild jagen ist
    > mehr als ausreichend für einen Menschen. Städte, Büros und Supermärkte
    > braucht kein Mensch.
    >
    > Das nennt sich Fortschritt meine Lieben.

    Eine Frage von Kosten / Nutzen. Gibt auch genug Leute die für die letzten 5% Leistung noch einmal das Vierfache zahlen, bei CPUs z.B.
    Die Masse wird beim Schlendern durch den Mediamarkt keinen Unterschied feststellen und nur wenige werden dann das notwendige Kleingeld hinlegen.
    Wer sich Informiert und Online bestellt wird feststellen dass 8k keinen Unterschied macht wenn man nicht mindestens 100 Zoll damit bestückt (auch eine Frage der Auflösung des Menschlichen Auges).
    Wenn man das weitertreibt - 16k, 32k, 64k,... - stellt sich die Frage nach dem Sinn für manche eben früher, für manche später, und irgendwann ist einfach keine massentaugliche Nachfrage mehr da.

    PS: Gibt genug Menschen die das mit der Hütte auch noch so machen und keine Lust auf die moderne Arbeitswelt und ihre Konkurrenz und Tretmühle haben. Von daher....

  10. Re: 8K für was?

    Autor: Drag_and_Drop 11.09.19 - 14:01

    Es steht und fällt halt alles mit den Inhalten. Ich habe seit 2016 einen 65" 4k TV, seit 2018 ein 4k Netflix Abo.
    Aber Inhalte lassen auf sich warten. Selbst Neuveröffentlichungen erscheinen oft nur in 1080p...
    IMHO werde ich nicht auf 8k umsteigen solange die Geräte mehr als 10% eines 4K TVs kosten.
    Wenigst hat man mit HDMI 2.1 ein wenig zukunft Sicherheit gewonnen, alle paar Jahre einen neuen AV-Reciver für 1000¤ kaufen bin ich nämlich auch leid

  11. Re: 8K für was?

    Autor: forenuser 11.09.19 - 14:01

    Dieser Fortschritt sollte dann aber auch etwas Voranbringen.

    Aber aktuell hat 4k kaum eine echte Bedeutung, da wird schon die nächste Sau durch's Dorf getrieben.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  12. Re: 8K für was?

    Autor: BoMbY 11.09.19 - 14:07

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inhalte und Bitrate müssen auf jeden Fall mitziehen, sonst bringt das
    > nichts.

    Was schon einen merklichen Unterschied macht ist übrigens HDR. Ich würde lieber 1080p in HDR als 4K ohne HDR nehmen. Ich würde mir wünschen man würde allgemein mehr auf Qualität als auf Quantität gehen.

  13. Re: 8K für was?

    Autor: blaub4r 11.09.19 - 14:07

    Jürgen Troll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, bei FullHD und 4K haben die Leute exakt das selbe gesagt.


    Nein haben sie nicht. Fullhd war ein Mega schritt. Jeder hat gesehen das 720p und 1024p Welten unterscheiden.

    Fullhd und 4K ist noch nicht mal angekommen am Markt. Kaum einer nutzt 4K. Selbst da gibt es so wenig Inhalte das es keinen interessiert.

    8k ist quasi nutzlos. Niemand braucht bzw kann es nutzen.

  14. Re: 8K für was?

    Autor: davidcl0nel 11.09.19 - 14:09

    4K-TVs gibts jetzt schon halb verramscht für 500¤.
    Der Hersteller muß also irgendwas besonderes liefern, daß er noch Flagschiff-Modelle für 2500¤+ anbieten kann. Die kaufen nur wenige, schon klar, aber wenn es nichts besonderes neues gibt...?

    Also wird erst 3D, dann Curved und jetzt 8K gepusht... das muß nicht alles sinnvoll sein und verschwindet wieder. Deswegen habe ich die Beispiele so gewählt. ;-)

  15. Re: 8K für was?

    Autor: JuneQWE 11.09.19 - 14:10

    *schieb seine 3 zentimeter dicken gläßer den nasenrücken hoch*
    SD, FullHD, 8K ist doch alles das selbe

  16. Re: 8K für was?

    Autor: 32bit 11.09.19 - 14:12

    medium_quelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer nicht beheizten Hütte schlafen und nachmittags Rotwild jagen ist
    > mehr als ausreichend für einen Menschen. Städte, Büros und Supermärkte
    > braucht kein Mensch.
    >
    > Das nennt sich Fortschritt meine Lieben.
    LOL ... nein, wertvolle Lebenszeit vor immer größeren Bilschrimen zu verplemern ist sicher kein Fortschritt! Da verdient sich einfach nur irgendjemand eine goldene Nase die zu bezahlst.

  17. Re: 8K für was?

    Autor: Dwalinn 11.09.19 - 17:02

    Wo ist das Problem? Hauptsache man hat Spaß. Und wenn man Spaß hat allein, zu zweit oder in einer Gruppe vor einem Bildschirm zu sitzen ist das okay. Also ich für meinen Teil guck gerne mit kumpels einen spannenden Film zuhause. Das heißt ja nicht das andere Dinge nicht auch Spaß machen aber für ein paar Stunden Party Zeit in der Bahn oder eine Warteschlange zu verplempern ist auch nicht so ideal

  18. Re: 8K für was?

    Autor: HaMa1 11.09.19 - 18:39

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > 100" mögen heute so verrückt klingen wie 50" damals, als die
    > Röhrenfernseher mit weniger als 30" normal waren.

    Setzt dich mal in die erste Reihe im Kino.
    100" sind 2,54 Meter Diagonale, das ist visuell sehr unangenehm wenn man in einem normal großen Wohnzimmer davor sitzt.

  19. Re: 8K für was?

    Autor: Sicaine 12.09.19 - 06:20

    Denk ich mir seit 4k angekündigt wurde. Ach HDR nur mit 4k? Na super... Und 10bit Farbtiefe auch nur mit 4k? Hmpf

    Ich hab immer noch einen 720p Beamer und bin eigentlich zufrieden. Fullhd mit HDR wäre aber eben auch genau das (+laser) was ich gerne hätte.

    Jetzt warte ich zwangsläufig darauf dass die 4k Laserbeamer in einen Bereich kommen wo ich lust hab das Geld dafür auch auszugeben.

    Am Computer halte ich 4k btw super sinnvoll. Mein eizo 27k hat ein merklich schöneres Bild. Aka scharfe Schrift.

  20. Re: 8K für was?

    Autor: Jürgen Troll 12.09.19 - 09:31

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > 100" mögen heute so verrückt klingen wie 50" damals, als die
    > > Röhrenfernseher mit weniger als 30" normal waren.
    >
    > Setzt dich mal in die erste Reihe im Kino.
    > 100" sind 2,54 Meter Diagonale, das ist visuell sehr unangenehm wenn man in
    > einem normal großen Wohnzimmer davor sitzt.

    Was ist denn ein normal großes Wohnzimmer und ein normaler Sitzabstand? Nur mal als Hinweis: wenn man 3 oder 3,5m vor einem 100" TV sitzt, muss man nicht mal den Kopf bewegen. Soviel zu "visuell sehr unangenehm"...

    Edit:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Optimum_HDTV_viewing_distance#THX_ranges



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.19 09:38 durch Jürgen Troll.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wasserverband Peine, Peine
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen
  3. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg
  4. arxes-tolina GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. 229,00€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. Digitale Signalübertragung: VDV möchte mehr Geld für ETCS-Umrüstungen
    Digitale Signalübertragung
    VDV möchte mehr Geld für ETCS-Umrüstungen

    Das Fahren von Zügen auf Strecken ohne sichtbare Signale wird von der Bundesregierung gefördert. Dem Verband der Verkehrsunternehmen (VDV) reicht das Geld für die ETCS-Ausrüstung aber nicht, er möchte eine Aufstockung, da die Kosten enorm hoch sind.

  2. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  3. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:02

  4. 11:17

  5. 11:05

  6. 10:50

  7. 10:33

  8. 10:11