1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitch, Youtube Gaming und Mixer…

"Spende" ist das falsche Wort

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: FreierLukas 04.12.17 - 13:28

    Es ist immer wieder die Rede von Spende aber zumindest hierzulande gilt die Zahlung von Geld als Spende wenn es sich um einen Bedürftigen handelt oder wenn es eine eingetragene Organisation ist. Beides trifft wohl nicht auf die meisten Streamer zu also ist die "Spende" nichts weiter als eine freiwillgie Abogebühr. Grade die Paypal Donate.Buttons sind total irreführend, haben sich aber durchgesetzt weil es scheinbar mehr Leute veranlasst etwas zu geben wenn man es als "Spende" verinnerlicht. Man hat etwas "Gutes" getan auch wenn es ein rein kommerzieller Zweck war.


    Ich denke man muss aufhören diese Zahlungen an Streamer als Spenden zu bezeichnen denn es sind schlichtweg keine. Diese Leute sitzen da um Geld zu verdienen. Nicht dass das was schlechtes ist, es sollte aber zumindest mal jedem klar sein der ihnen Geld gibt. Grade Eltern lassen sich da traurigerweise hinters Licht führen wenn ihre Kinder sie nach einer 5 Euro Spende im Monat fragen. Dazu sagen sie eher ja als wenn sie sagen würden "ich möchte diesen Mann/Frau dabei untersützen beruflich Computerspiele zu spielen damit ich ihm dabei zugucken kann".

    Es ist eine Sache sich über Werbung zu finanzieren aber eine ganz andere wenn man von Kindern Geld kassiert, erst Recht wenn Camgirls auf die Idee kommen in knappen Klamotten zu zocken. Genau diese Sorte von Menschen zieht Twitch nämlich an und sie tuen noch nichts dagegen.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.17 13:35 durch FreierLukas.

  2. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: Pansen 04.12.17 - 13:51

    Definition laut Duden: etwas, was zur Hilfe, Unterstützung, Förderung einer Sache oder Person gegeben wird, beitragen soll.

    Wo ist der Unterschied? Ich gebe einen gewissen Betrag ohne eine gewisse Gegenleistung zu erwarten an den Streamer ab, weil mir sein Content gefällt und ich ihn gerne unterstützen mag. Aber hey, viele Streamer (wie auch ich) benutzen "Trinkgeld" als Formulierung, vielleicht geht dir das weniger gegen den Strich =) Und die Nackheit ist weitestgehend abgeschafft, lange streamst Du nicht so

  3. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: theonlyone 04.12.17 - 15:13

    Trinkgeld trifft es eher.

    Den das Geld wird versteuert und ist letztlich eine Semi-Feste Einnahmequelle (im Monat kommt eben immer eine gewisse Summe zusammen im Schnitt).

  4. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: nachgefragt 04.12.17 - 16:04

    Eigentlich ist eine "donation" nicht weiter als eine "Schenkung" (wie es zb auch im Langenscheidt oder bei Leo steht)
    Ein Trinkgeld impliziert, dass es um eine zusätzliche Geldsumme geht, die über eine verpflichtende Zahlung hinaus geht

  5. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: FreierLukas 04.12.17 - 23:42

    Es geht hier nicht um den Duden oder mein Empfinden sondern um das Steuerrecht. Auf Spenden zahlt man keine Steuern und wenn jemand googled ob er auf Spenden Steuern zahlen muss dann könnte er eventuell denken er müsse es nicht. Das ist der kleine aber feine Unterschied.

    Zur Nacktheit: Nope, ich rede hier nicht von wirklich nacken Tatsachen sondern tiefen Ausschnitten und kurzen Röcken. Also schamlose Frauen die kleine Jungs um ihr Taschengeld bringen.

    Ich persönlich halte ganz großen Abstand zu Twitch (extrem unseriös) aber bekomme es durch andere Medien ständig mit. Wobei ich sagen muss was YouTube grade mit seinem Super Chat usw. macht finde ich keinen Deut besser.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.17 23:51 durch FreierLukas.

  6. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: Pansen 05.12.17 - 08:48

    Entschuldige ich muss das nochmal aufgreifen.

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist immer wieder die Rede von Spende aber zumindest hierzulande gilt die
    > Zahlung von Geld als Spende wenn es sich um einen Bedürftigen handelt oder
    > wenn es eine eingetragene Organisation ist. Beides trifft wohl nicht auf
    > die meisten Streamer zu also ist die "Spende" nichts weiter als eine
    > freiwillgie Abogebühr. Grade die Paypal Donate.Buttons sind total
    > irreführend, haben sich aber durchgesetzt weil es scheinbar mehr Leute
    > veranlasst etwas zu geben wenn man es als "Spende" verinnerlicht. Man hat
    > etwas "Gutes" getan auch wenn es ein rein kommerzieller Zweck war.

    Also hier geht es wohl mal ganz genau um deine Definition des Wortes "Spende". Wie gesagt laut Definition möchte man mit Spenden etwas unterstützen oder auch fördern wenn es einem gefällt. Ich selber streame auch und bin noch alles andere als bekannt - da handelt es sich um keinen kommerziellen Zweck weil ich einfach so gut wie nichts dran verdiene und das auch im Moment bei mir gar nicht im Fokus steht. Leute entscheiden sich mir zu spenden, weil ich konkrete Vorstellungen habe wie ich das Geld einsetze - in meinem Fall in Verbesserung des Streams mit besserer Hardware und ähnlichem. Und wenn jemandem gefällt was ich tuhe und er der Meinung ist er hat ein paar Euro über - warum nicht?

    > Ich denke man muss aufhören diese Zahlungen an Streamer als Spenden zu
    > bezeichnen denn es sind schlichtweg keine. Diese Leute sitzen da um Geld zu
    > verdienen. Nicht dass das was schlechtes ist, es sollte aber zumindest mal
    > jedem klar sein der ihnen Geld gibt.

    Das trifft sicherlich auf alle großen Streamer zu. Die haben damit angefangen, weil sie eine Liebe für das Spielen haben und haben das zu ihrem Beruf gemacht. Jeder kleinere Streamer jedoch geht gaaanz normal arbeiten oder verdient sich sein Geld woanders, das was man da bekommt reicht höchstens um das Geld für neue Spiele oder Hardware/Internet/Promotion raus zu holen. Ich denke man ruhigen Gewissens sagen das 80% aller Streamer keinen Gewinn mit der Sache machen, sondern es einfach ihre Leidenschaft ist und es saumäßig Spaß macht.

    >Grade Eltern lassen sich da
    > traurigerweise hinters Licht führen wenn ihre Kinder sie nach einer 5 Euro
    > Spende im Monat fragen. Dazu sagen sie eher ja als wenn sie sagen würden
    > "ich möchte diesen Mann/Frau dabei untersützen beruflich Computerspiele zu
    > spielen damit ich ihm dabei zugucken kann".

    Wer seinem Kind 5¤ im Monat gibt um sie zu spenden und dann nicht weiß, worum es geht... Sorry, aber da gibt es dann andere, größere Probleme intern als das man sich um die Bezeichnung dafür streiten müsste.

    > Es ist eine Sache sich über Werbung zu finanzieren aber eine ganz andere
    > wenn man von Kindern Geld kassiert, erst Recht wenn Camgirls auf die Idee
    > kommen in knappen Klamotten zu zocken. Genau diese Sorte von Menschen zieht
    > Twitch nämlich an und sie tuen noch nichts dagegen.

    Du verallgemeinerst da schon wieder ziemlich krass. Zu aller erst sind die meisten Streams an Zuschauer 18+, das heißt Leute die sich einen Account machen und Kinder sind, müssten erst einmal lügen bei der Accounterstellung. Auch für Spenden zum Beispiel über Paypal muss man das machen. Für alle unter 18 gilt die Aufsichtspflicht für Eltern. Ich sehe wirklich nichts bei dem man die Streamer irgendwie beschuldigen könnte. Und das da viele Weiber mit Ausschnitt rum rennen? Ja okay, das gebe ich zu das ist so. Aber ganz sicher nicht alle und es sind auch ganz sicher nicht alle Camgirls, deine Verallgemeinerungen sind leider sehr naiv und auch beleidigend. Lass dein Kind mal ne Stunde fern sehen, ich bin mir sicher dort sieht es mehr kurze Röcke (selbst schon auf Nickelodeon oder anderen Kindersendern), sexuell körperliches (Ungefähr jede Parfümwerbung) oder Gewalt und Drogen - egal was du schaust.

    Und dafür das Du eine so harsche Haltung hast finde ich es mutig sich nicht direkt damit auseinander zusetzen und so extrem und unsachlich dagegen zu wettern:

    > Ich persönlich halte ganz großen Abstand zu Twitch (extrem unseriös) aber bekomme > es durch andere Medien ständig mit.

    Abgesehen davon, wenn ein Kind das alles schon einfach so machen kann und die bösen Streamer schuld sind weil sie ein bisschen Ausschnitt anhaben... Ich weiß nicht ob dus mitbekommen hast, aber im Netz gibt es noch sehr viel reizvollere Angebote die gerade junge pubertierende sehr viel mehr interessieren ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.17 08:54 durch Pansen.

  7. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: .mojo 05.12.17 - 09:43

    nicht alle streamer verwenden die Bezeichnung Spende/Donation. Aus exakt diesem Grund.
    Dort heißt es dann oft Trinkgeld.

  8. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: quineloe 05.12.17 - 11:19

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erst Recht wenn Camgirls auf die Idee
    > kommen in knappen Klamotten zu zocken. Genau diese Sorte von Menschen zieht
    > Twitch nämlich an und sie tuen noch nichts dagegen.

    Frauen, die sich "unsittlich" kleiden, werden bei Twitch seit der Amazonübernahme relativ schnell banned.

    Auch so Scherze ala Sharon Stone in Basic Instinct führen da schnell zur letzten Warnung oder Sperre.

  9. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: Sharkuu 06.12.17 - 09:01

    ich für meinen teil finde es genau richtig beschrieben. ich bezahle die abo gebühren bei den leute, die ich gerne und regelmäßig gucke. dazu, wenn dir der begriff besser gefällt, gebe ich manchmal auch ein kleines trinkgeld, und sei es nur weil sie ein horror game spielen und nach dem "spenden" ein lauter sound abgespielt wird, wodurch sie sich erschrecken :)

    camgirls und insbesondere der IRL bereich bei twitch sind eine pest. twitch versucht immer wieder etwas dagegen zu unternehmen, aber es ist leider nicht so einfach, selbst für das prüde amerika. auf der straße rennen sie alle mit einem tiefen ausschnitt rum und es ist vollkommen normal und vor der cam soll es auf einmal verboten sein und am besten darf man sich nicht schminken und sollte einen overall tragen? das lässt sich leider nicht durchsetzen. insgesamt basiert das konzept von 90% dieser streamer auf dem gleichen wie es auch auf den freizügigeren plattformen der fall ist, nur das sie dabei klamotten tragen können. leider ist in so einem fall aber oftmals ein anderes körperteil schneller als das gehirn...:)

  10. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: Sharkuu 06.12.17 - 09:02

    twitch IRL, das gegenteil ist der fall, die regeln wurden wieder gelockert :/

  11. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: quineloe 06.12.17 - 10:22

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twitch IRL, das gegenteil ist der fall, die regeln wurden wieder gelockert
    > :/

    Rein aus Neugier und sachlichem Interesse - hast du ein paar links zu IRL boobie streamern?

  12. Re: "Spende" ist das falsche Wort

    Autor: Pansen 06.12.17 - 10:35

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharkuu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > twitch IRL, das gegenteil ist der fall, die regeln wurden wieder
    > gelockert
    > > :/
    >
    > Rein aus Neugier und sachlichem Interesse - hast du ein paar links zu IRL
    > boobie streamern?

    Für die Wissenschaft!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  3. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  2. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  3. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  4. 29,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Project Mara: Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
    Project Mara
    Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an

    Psychologie und psychische Probleme sind das Alleinstellungsmerkmal der Spiele von Ninja Theory. Nun kündigt das zu Microsoft gehörende Entwicklerstudio ein neues Experiment namens Project Mara an.

  2. Mobile Daten: Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte
    Mobile Daten
    Telefónica-Netz erreicht fast 1 Exabyte

    Die Telefónica-Kunden haben im vorigen Jahr fast 1 Exabyte genutzt. Damit liegt der Netzbetreiber vor Vodafone.

  3. Forensische Software: FBI hat das iPhone 11 geknackt
    Forensische Software
    FBI hat das iPhone 11 geknackt

    Auch ohne Hintertür von Apple können US-Ermittler inzwischen die aktuellen iPhones auslesen. Dennoch beklagen sie sich über den hohen Aufwand für das Entsperren der Geräte.


  1. 13:10

  2. 12:50

  3. 12:35

  4. 12:20

  5. 12:04

  6. 11:52

  7. 11:47

  8. 11:34