Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Übernahme: Facebook kauft Oculus VR…

Positive Seite?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Positive Seite?

    Autor: elgooG 26.03.14 - 08:16

    Bevor jeder einen Schrei wie Captain Kirk loslässt, als er Kahn verflucht hat, sollte man auch die positiven Seiten des Deals sehen.

    Es ist unwahrscheinlich, dass Facebook die OR nun in ein Second Life verwandelt. Es ist eher wahrscheinlich, dass Spiele immer noch im Mittelpunkt stehen werden, vor allem weil es bereits eine weit fortgeschrittene offene Plattform ist und Spielehersteller bereits an der Unterstützung arbeiten. Für die dürfte dieser Wechsel kein Hindernis sein und das Unternehmen von OR hätte selbst ohnehin keine Spiele entwickelt sondern nur die Hardware zur Verfügung gestellt. Egal was Facebook mit der OR vor hat, die OR wäre für sie immer noch nur ein Interface für ihre Software und die Spielehersteller auszuschließen ist alles andere als in deren Sinne, weil es die Verbreitung stören würde.

    Jetzt ist die OR außerdem sicher von Microsoft und Apple, die das Projekt auf jeden Fall vollständig versemmelt hätten. Gerade Microsoft steht sein Sonys Ankündigung in Zugzwang und hätte sicher auch großes Interesse gehabt. Linux, Mac und SteamOS hätte man dann damit vergessen können.

    Facebook dagegen hat mehr Interesse daran, dass die OR weiterhin offen bleibt. Sie haben keine Hardware oder Betriebssysteme an die sie es binden könnten oder wollten. Sie wollen stattdessen dass sich die OR möglichst schnell und stark verbreitet. Ich hoffe vor allem, dass sich das dann im Preis niederschlägt den einen subventionierten Preis wie es ihn vielleicht bei Sony geben wird, hätte sich OR sicher nicht leisten können.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.14 08:19 durch elgooG.

  2. Re: Positive Seite?

    Autor: der kleine boss 26.03.14 - 08:30

    facdbook und positiv in einem kommentar? du traust dich was!
    dabei ist facebook doch das böse in person... :O

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  3. Re: Positive Seite?

    Autor: drmccoy 26.03.14 - 08:45

    Der finanzielle Aspekt ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen. In dieser Hinsicht sollte das Projekt entsprechend abgesichert sein. Die Frage ist nur: Ist es jetzt noch in der Lage, ohne Druck 'von oben' das Produkt, so wie es konzipiert wurde, fertig zu entwickeln? Ich glaube nicht, das Dr. Zucker sich hier komplett raushalten wird.

  4. Re: Positive Seite?

    Autor: plutoniumsulfat 26.03.14 - 08:50

    > Es ist unwahrscheinlich, dass Facebook die OR nun in ein Second Life
    > verwandelt.

    Wenn man sich Marks Ankündigung durchliest, dann haben sie genau das vor.

    > Es ist eher wahrscheinlich, dass Spiele immer noch im
    > Mittelpunkt stehen werden, vor allem weil es bereits eine weit
    > fortgeschrittene offene Plattform ist und Spielehersteller bereits an der
    > Unterstützung arbeiten. Für die dürfte dieser Wechsel kein Hindernis sein
    > und das Unternehmen von OR hätte selbst ohnehin keine Spiele entwickelt
    > sondern nur die Hardware zur Verfügung gestellt. Egal was Facebook mit der
    > OR vor hat, die OR wäre für sie immer noch nur ein Interface für ihre
    > Software und die Spielehersteller auszuschließen ist alles andere als in
    > deren Sinne, weil es die Verbreitung stören würde.

    Klar, sind ja nur ne Internetseite, die müssen die ja verbreiten, damit es jeder nutzen kann. In der Hinsicht steht Facebook weit vor Microsoft, Apple und wie sie nicht alle heißen.

  5. Re: Positive Seite?

    Autor: Oldy 26.03.14 - 08:52

    drmccoy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der finanzielle Aspekt ist sicherlich nicht von der Hand zu weisen. In
    > dieser Hinsicht sollte das Projekt entsprechend abgesichert sein. Die Frage
    > ist nur: Ist es jetzt noch in der Lage, ohne Druck 'von oben' das Produkt,
    > so wie es konzipiert wurde, fertig zu entwickeln? Ich glaube nicht, das Dr.
    > Zucker sich hier komplett raushalten wird.

    Und warum soll sich Zuckerberg einmischen? Ich schätze ehr, er baut um die Oculusmacher eine Softwareschmiede auf, die mit denen eng zusammenarbeiten.

  6. Re: Positive Seite?

    Autor: elgooG 26.03.14 - 08:56

    Ja das werden wir sehen, aber die Interessen von Facebook sind mir noch lieber als die von Microsoft. Die finale VR-Brille soll ja auch unter SteamOS, Linux und MacOS lauffähig und offen sein und mit Facebook haben wir hier die größten Chancen, denn deren Interessen kolligieren nicht mit denen der potenziellen Kunden der OR. Natürlich werden sie spezielle Software dazu anbieten wollen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Facebook so dumm wäre und alles ausschließlich ihr eigenes Netzwerk zu beschränken.

    Vielleicht hat Facebook ja bereits an Software gearbeitet und hatte Angst, dass Microsoft nach Sonys Vorstoß hier etwas versuchen und es versemmeln würde.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: Positive Seite?

    Autor: elgooG 26.03.14 - 09:04

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es ist unwahrscheinlich, dass Facebook die OR nun in ein Second Life
    > > verwandelt.
    >
    > Wenn man sich Marks Ankündigung durchliest, dann haben sie genau das vor.

    Ja, aber Mark spricht hier von Zusatz-Software. Es gibt keinen Grund die Hardware dadurch negativ zu beeinflussen und deren Verbreitung zu verhindern. Die Spieleindustrie hat gerade sehr großes Interesse an der OR und ist der wichtigste Motor für dessen Verbreitung. Die Verbreitug der OR ist genau das was Facebook möchte und jetzt können sie ihre eigene Software der Hardware beilegen um auch diese verbreiten zu können.

    Wenn Zuckerberg es richtig anstellt bekommt er genau das was er möchte indem er den potentiellen Käufern von OR genau das gibt was diese möchten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  8. Re: Positive Seite?

    Autor: wmayer 26.03.14 - 09:13

    Die OR ist erstmal Hardware und natürlich noch eine Softwareanbindung.
    Sofern es aber nicht heißt, dass die OR nur noch mit Facebook funktionieren soll - wodurch niemand die OR mehr kaufen würde - ändert sich für den (potentiellen) Nutzer erstmal sehr sehr wenig. Außer, dass das OR Team nun deutlich mehr Kapital hat.
    Je größer die Verbreitung der OR - also auch Unterstützung durch andere Branchen wie eben Spielehersteller - desto besser für OR und dann eben "Facebook VR".

    Ich denke (und hoffe) nicht, dass es bei der zukünftigen OR Nutzung dann heißt "Start der VR Applikation nur mit Facebooklogin möglich". Aber meiner Meinung nach wäre das dann auch wieder zu abschreckend. Die OR wird sicher nicht die einzige VR Brille bleiben. Vielleicht sieht auch Sony in der Übernahme auch eine Chance die Morpheus auch auf dem PC zu verbreiten, da es eben Menschen mit einer Abneigung gegen Facebook gibt.

  9. Re: Positive Seite?

    Autor: derKlaus 26.03.14 - 09:25

    Ich denke, dass Zuckerberg Facebook mit dem Kauf von Occulus 'nur' ein weiteres Standbein schaffen will. Wenn es für Facebook genutzer werden kann, warum nicht? Ich bezweifle stark, dass die OR zum reinen Facebook Gerät degradiert wird

  10. Re: Positive Seite?

    Autor: wmayer 26.03.14 - 09:29

    Ich denke Marc will quasi ein neues Second Life bauen und dies mit OR Unterstützung.

  11. Re: Positive Seite?

    Autor: Keridalspidialose 26.03.14 - 09:31

    > Facebook dagegen hat mehr Interesse daran, dass die OR weiterhin offen
    > bleibt. Sie haben keine Hardware oder Betriebssysteme an die sie es binden
    > könnten oder wollten. Sie wollen stattdessen dass sich die OR möglichst
    > schnell und stark verbreitet. Ich hoffe vor allem, dass sich das dann im
    > Preis niederschlägt den einen subventionierten Preis wie es ihn vielleicht
    > bei Sony geben wird, hätte sich OR sicher nicht leisten können.

    Sie haben etwas viel schlimmeres, sie haben ihr Socialnetwork - ein digitales Ökosystem das längst viel bedeutender ist (als Betriebsysteme heute noch sind).

    ___________________________________________________________

  12. Re: Positive Seite?

    Autor: bofhl 26.03.14 - 09:33

    Er wird sich einmischen! Einfach weil er muss - denn diese Firma Oculus VR hat schließlich nur eine Demo eines zukünftigen Produkts, dass das Konkurrenzprodukt zum Erzrivalen Google mit deren Google Glass darstellt. Und wenn es tatsächlich so gut ist, wie viele bereits geschrieben haben, so dürfte es durchaus besser als Glass sein - sofern man es direkt mit FB und dessen ganzen App- und Cloud-Systemen verbindet!

  13. Re: Positive Seite?

    Autor: wmayer 26.03.14 - 09:39

    Bleibt trotzdem die Frage offen, ob es eine Zwangsbindung an dieses "Soziale Netzwerk" geben wird.

  14. Re: Positive Seite?

    Autor: ThaKilla 26.03.14 - 09:39

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er wird sich einmischen! Einfach weil er muss - denn diese Firma Oculus VR
    > hat schließlich nur eine Demo eines zukünftigen Produkts, dass das
    > Konkurrenzprodukt zum Erzrivalen Google mit deren Google Glass darstellt.
    > Und wenn es tatsächlich so gut ist, wie viele bereits geschrieben haben, so
    > dürfte es durchaus besser als Glass sein - sofern man es direkt mit FB und
    > dessen ganzen App- und Cloud-Systemen verbindet!

    Was hat den die OR (=VR) mit der Glass (=AR) zu tun?
    Das sind zwei völlig verschiedene Ökosysteme. Ich glaube nicht das ich jemals einen Mitmenschen mit der OR auf der Straße rumlaufen sehen werde. Das wäre allein aus dem Grund kontraproduktiv, da du mit der OR nichts siehst was vor dir passiert.

  15. Re: Positive Seite?

    Autor: Trollfeeder 26.03.14 - 09:44

    ThaKilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er wird sich einmischen! Einfach weil er muss - denn diese Firma Oculus
    > VR
    > > hat schließlich nur eine Demo eines zukünftigen Produkts, dass das
    > > Konkurrenzprodukt zum Erzrivalen Google mit deren Google Glass
    > darstellt.
    > > Und wenn es tatsächlich so gut ist, wie viele bereits geschrieben haben,
    > so
    > > dürfte es durchaus besser als Glass sein - sofern man es direkt mit FB
    > und
    > > dessen ganzen App- und Cloud-Systemen verbindet!
    >
    > Was hat den die OR (=VR) mit der Glass (=AR) zu tun?
    > Das sind zwei völlig verschiedene Ökosysteme. Ich glaube nicht das ich
    > jemals einen Mitmenschen mit der OR auf der Straße rumlaufen sehen werde.
    > Das wäre allein aus dem Grund kontraproduktiv, da du mit der OR nichts
    > siehst was vor dir passiert.

    Gibt doch jetzt eine Kamera dafür. Das hätte auch den Vorteil das man die Hackfressen morgens im Bus verpixeln lassen könnte. ;)

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  16. Re: Positive Seite?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.03.14 - 09:44

    Dann bleibt zu hoffen das Zuckerberg bei seiner Shopping-Tour irgendwann bei Rockstar Games anklopft.

  17. Re: Positive Seite?

    Autor: wmayer 26.03.14 - 09:46

    Die Kamera nimmt den Helm auf bzw. dessen Infrarot LEDs um die Position des Kopfes im Raum zu erfassen.

  18. Re: Positive Seite?

    Autor: ThaKilla 26.03.14 - 09:48

    Trollfeeder schrieb:

    > Gibt doch jetzt eine Kamera dafür. Das hätte auch den Vorteil das man die
    > Hackfressen morgens im Bus verpixeln lassen könnte. ;)

    Ok... punkt für dich. Einen Spamfilter für menschliche Gesichter wäre tatsächlich eine überlegung wert. xD

  19. Re: Positive Seite?

    Autor: Trollfeeder 26.03.14 - 09:57

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kamera nimmt den Helm auf bzw. dessen Infrarot LEDs um die Position des
    > Kopfes im Raum zu erfassen.


    Witz?^^

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  20. Re: Positive Seite?

    Autor: HaMa1 26.03.14 - 10:07

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die OR ist erstmal Hardware und natürlich noch eine Softwareanbindung.
    > Sofern es aber nicht heißt, dass die OR nur noch mit Facebook funktionieren
    > soll - wodurch niemand die OR mehr kaufen würde - ändert sich für den
    > (potentiellen) Nutzer erstmal sehr sehr wenig. Außer, dass das OR Team nun
    > deutlich mehr Kapital hat.

    Wer sagt dass niemand die OR mehr kaufen würde wenn sie ausschließlich mit Facebook Anbindung funktioniert. Es gibt 1,2 Milliarden FB Nutzer, 375 Millionen davon spielen über FB (http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/software/spiele/30346-ueber-375-millionen-facebook-nutzer-spielen-auf-der-plattform.html).

    Die meisten Leute wird es wohl nicht stören und das in Kauf nehmen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Discom GmbH, Göttingen
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Hildesheim
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf bei Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,97€
  2. 14,99€
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

  1. Mobilfunkzentrum: Bayern schließt seine Funklöcher
    Mobilfunkzentrum
    Bayern schließt seine Funklöcher

    Wo staatliches Geld fließt, schließen sich die Mobilfunk-Löcher erheblich schneller. Wie in Bayern, dessen Landesregierung nun ein Mobilfunkzentrum gründet.

  2. Joint Venture: United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen
    Joint Venture
    United Internet will mit Telekom FTTH für Millionen ausbauen

    United Internet kann das Angebot nicht ausschlagen, mit der Telekom einige Milliarden Euro für Glasfaserausbau auszugeben. Doch ein 50:50-Joint-Venture traut sich Ralph Dommermuth denn doch nicht zu.

  3. IMP: Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen
    IMP
    Neues Fach für Digitalisierung an deutschen Oberschulen

    In Deutschland sollen Schüler besser auf die Digitalisierung der Gesellschaft vorbereitet werden. Dazu wird es ab dem kommenden Schuljahr ein neues Fach an Gymnasien geben: IMP steht für Informatik, Mathematik und Physik.


  1. 18:09

  2. 16:50

  3. 16:36

  4. 16:14

  5. 15:53

  6. 15:35

  7. 14:45

  8. 14:35