1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Übernahme: Xing kauft Arbeitgeber…

Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

    Autor: agentP 12.08.13 - 13:32

    Seit längerer Zeit gegenwärtige (nicht nur) ich immer wieder Arbeitgeber-lancierte Positiv-Bewertungen auf Kununu. Parallel werden kritische Bewertungen deaktiviert.
    Deshalb muss ich dieses Thema neu aufgreifen.

    Wer Ideen hat, an wen man sich sinnvoll presse-/blogtechnisch noch wenden könnte, bitte gerne her damit. Ich würde das gerne weiter streuen, da sich ja offensichtlich nicht wenige Bewerber auf Kununu verlassen.

    Es ist mehr als offensichtlich, dass Kununu DIE Arbeitgeber-Werbeplattform ist. Arbeitgeber werden bevorzugt, mit fadenscheinigen Gütesiegeln behängt. Kritische Bewerter werden mit Verweisen auf (schriftlich) zu beweisende Aussagen zensiert und schikaniert. O-Ton aus einer Mail vom Kununu-Support. [...] "Bezugnehmend auf Ihre Vermutung weisen wir darauf hin, dass Eigenlob von Firmen nicht als Werbung gilt, sondern als Zeugnis eines ungeschickten Umgangs mit kununu.com." [...]
    Ihr eigenes Forum haben sie dieser Tage zugemacht (wurde zuviel Kritik geäußert?). Dafür gibts einen "schönen" Blog. Dort sieht man auch gleich, wo es langgeht.
    Help!

  2. Re: Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

    Autor: Beobachter2016 01.07.16 - 14:08

    Hallo,
    seit kununu von Xing übernommen wurde, hat sie sich in eine Arbeitsgeber-Werbe-Plattform gewandelt, nach dem Motto "wes Brot ich ess, des Lied ich sing".
    Die urprünglichen Werte und wirklich gute Idee zu Transparenz und Information sind weitgehend verloren gegangen.

    Konkret habe ich bei einem alten Arbeitgeber eine "Aktion" beobachten können, bei der offenbar der gesamte Vertrieb aufgefordert wurde, gute Bewertungen zu schreiben. Die Häufung dieser Bewertungen, ab einem bestimmten Zeitpunkt, ist nicht zu übersehen.
    Die wahren Zustände im Vertrieb sind mir bekannt und manche haben sich einen Spaß daraus gemacht und unter der Überschrift "Guter Arbeitgeber" komplett jeweils nur ein
    Sternchen vergeben.

    Meine letzte Ausbildungs-Bewertung wurde abgeleht, da es sich um eine schulische kostenpflichtige Ausbildung an einer privaten Schule handelt, die zu einem neuen Beruf führt. Dies wäre keine betriebliche Ausbildung, die auf kununu bewertungsfähig wäre, sondern eine "Dienstleistung" war die Begründung.
    Damit sind Weiterbildungen/Ausbildungen wie z.B. zum Steuerfachgehilfen, Buchhalter, Rettungsdienst usw. von einer Bewertung ausgeschlossen. Es handelt sich natürlich nicht um eine Dienstleistung, sondern um eine Ausbildung, die zu einem Beruf führt, unabhängig davon wer was zahlt. Daher grenzt diese Aussage von kununu an Schwachsinn, vor allem da es solche Bewertungen auf kununu längst gibt.

    Meine Reaktion darauf ist, mich von kununu abzumelden. Ich sehe hier keine andere Möglichkeit als den Boykott, denn sinkende Teilnehmerzahlen sind die einzige Sprache, die kununu und Xing offenbar verstehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 14:16 durch Beobachter2016.

  3. Re: Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

    Autor: BrittaP 16.12.16 - 11:35

    Kann ich leider nur bestätigen. Ich habe nach Abschluß der Bewerbungsphase sowohl negative als auch positive Bewertungen eingestellt. Dies habe ich wahrheitsgemäß und gewissenhaft gemacht und selbstverständlich ohne Beleidigungen, Nennung der Personen etc. Ich bin guten Gewissens, alle angegebenen Regeln eingehalten zu haben

    Während die positiven Bewertungen sofort online gehen, bleiben die negativen inaktiv. Ohne jeden Kommentar.

    Meine Bewertungen und meinen Account habe ich daraufhin gelöscht. Mit Zensur ist ein Bewertungsportal wertlos und eben kein Bewertungs-, sondern ein Werbeportal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  4. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  3. (-40%) 41,99€
  4. 14,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom