Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Übernahme: Xing kauft Arbeitgeber…

Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

    Autor: agentP 12.08.13 - 13:32

    Seit längerer Zeit gegenwärtige (nicht nur) ich immer wieder Arbeitgeber-lancierte Positiv-Bewertungen auf Kununu. Parallel werden kritische Bewertungen deaktiviert.
    Deshalb muss ich dieses Thema neu aufgreifen.

    Wer Ideen hat, an wen man sich sinnvoll presse-/blogtechnisch noch wenden könnte, bitte gerne her damit. Ich würde das gerne weiter streuen, da sich ja offensichtlich nicht wenige Bewerber auf Kununu verlassen.

    Es ist mehr als offensichtlich, dass Kununu DIE Arbeitgeber-Werbeplattform ist. Arbeitgeber werden bevorzugt, mit fadenscheinigen Gütesiegeln behängt. Kritische Bewerter werden mit Verweisen auf (schriftlich) zu beweisende Aussagen zensiert und schikaniert. O-Ton aus einer Mail vom Kununu-Support. [...] "Bezugnehmend auf Ihre Vermutung weisen wir darauf hin, dass Eigenlob von Firmen nicht als Werbung gilt, sondern als Zeugnis eines ungeschickten Umgangs mit kununu.com." [...]
    Ihr eigenes Forum haben sie dieser Tage zugemacht (wurde zuviel Kritik geäußert?). Dafür gibts einen "schönen" Blog. Dort sieht man auch gleich, wo es langgeht.
    Help!

  2. Re: Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

    Autor: Beobachter2016 01.07.16 - 14:08

    Hallo,
    seit kununu von Xing übernommen wurde, hat sie sich in eine Arbeitsgeber-Werbe-Plattform gewandelt, nach dem Motto "wes Brot ich ess, des Lied ich sing".
    Die urprünglichen Werte und wirklich gute Idee zu Transparenz und Information sind weitgehend verloren gegangen.

    Konkret habe ich bei einem alten Arbeitgeber eine "Aktion" beobachten können, bei der offenbar der gesamte Vertrieb aufgefordert wurde, gute Bewertungen zu schreiben. Die Häufung dieser Bewertungen, ab einem bestimmten Zeitpunkt, ist nicht zu übersehen.
    Die wahren Zustände im Vertrieb sind mir bekannt und manche haben sich einen Spaß daraus gemacht und unter der Überschrift "Guter Arbeitgeber" komplett jeweils nur ein
    Sternchen vergeben.

    Meine letzte Ausbildungs-Bewertung wurde abgeleht, da es sich um eine schulische kostenpflichtige Ausbildung an einer privaten Schule handelt, die zu einem neuen Beruf führt. Dies wäre keine betriebliche Ausbildung, die auf kununu bewertungsfähig wäre, sondern eine "Dienstleistung" war die Begründung.
    Damit sind Weiterbildungen/Ausbildungen wie z.B. zum Steuerfachgehilfen, Buchhalter, Rettungsdienst usw. von einer Bewertung ausgeschlossen. Es handelt sich natürlich nicht um eine Dienstleistung, sondern um eine Ausbildung, die zu einem Beruf führt, unabhängig davon wer was zahlt. Daher grenzt diese Aussage von kununu an Schwachsinn, vor allem da es solche Bewertungen auf kununu längst gibt.

    Meine Reaktion darauf ist, mich von kununu abzumelden. Ich sehe hier keine andere Möglichkeit als den Boykott, denn sinkende Teilnehmerzahlen sind die einzige Sprache, die kununu und Xing offenbar verstehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 14:16 durch Beobachter2016.

  3. Re: Kununu Fakes und Zensur gehen weiter

    Autor: BrittaP 16.12.16 - 11:35

    Kann ich leider nur bestätigen. Ich habe nach Abschluß der Bewerbungsphase sowohl negative als auch positive Bewertungen eingestellt. Dies habe ich wahrheitsgemäß und gewissenhaft gemacht und selbstverständlich ohne Beleidigungen, Nennung der Personen etc. Ich bin guten Gewissens, alle angegebenen Regeln eingehalten zu haben

    Während die positiven Bewertungen sofort online gehen, bleiben die negativen inaktiv. Ohne jeden Kommentar.

    Meine Bewertungen und meinen Account habe ich daraufhin gelöscht. Mit Zensur ist ein Bewertungsportal wertlos und eben kein Bewertungs-, sondern ein Werbeportal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München, Berlin
  2. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen
  3. AKDB, München
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55