Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › uFlix: Netflix beginnt, VPN-Nutzer…

Uploaded und kinox

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uploaded und kinox

    Autor: hansjoerg 21.01.16 - 23:09

    Also ich bin kein Fernseh oder Streaminggucker und habe noch nie Kinox.to genutzt. Aber ich bin fest davon überzeugt, saß viele ausgesperrte Kunden wegen des hohen Interesses an den Serien jetzt auf illegale Wege ausweichen und die Filmindustrie die Piraterie geradezu fördert. Wer schon jetzt ein Vpn hat, ist ja weder bei Filesharing noch Streaming so einfach zu ermitteln und zu belangen. Oder hat sich das inzwischen geändert?

  2. Re: Uploaded und kinox

    Autor: Bene 22.01.16 - 00:41

    Mit VPN wird sich nichts geändert haben, denke ich.

    Aber wer ohne VPN auf öffentlichen Torrent Trackern Urheberrechtlich geschützte Werke Herunterlädt hat selbst schuld. Kenne leider viele die genug dafür gezahlt haben ;)

    Wenn man unbedingt filesharing nutzen möchte, dann bitte nur über private Tracker (inklusive VPN). Oder One Click Hoster, was wiederum kein filesharing ist, da man die Werke nur herunterlädt und nicht verteilt. So ist man noch auf der sicheren Seite, hab ich gehört.

    Gruß

    Edit: Ach ich habe ja dieses unbezahlte streaming vergessen, was Noch! eine Grauzone ist. Davon halte ich aber nichts, irgendwann gehen die Abmahnungen los.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.16 00:47 durch Bene.

  3. Re: Uploaded und kinox

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.16 - 12:13

    Bene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit VPN wird sich nichts geändert haben, denke ich.
    >
    > Aber wer ohne VPN auf öffentlichen Torrent Trackern Urheberrechtlich
    > geschützte Werke Herunterlädt hat selbst schuld. Kenne leider viele die
    > genug dafür gezahlt haben ;)
    >
    > Wenn man unbedingt filesharing nutzen möchte, dann bitte nur über private
    > Tracker (inklusive VPN). Oder One Click Hoster, was wiederum kein
    > filesharing ist, da man die Werke nur herunterlädt und nicht verteilt. So
    > ist man noch auf der sicheren Seite, hab ich gehört.
    >
    > Gruß
    >
    > Edit: Ach ich habe ja dieses unbezahlte streaming vergessen, was Noch! eine
    > Grauzone ist. Davon halte ich aber nichts, irgendwann gehen die Abmahnungen
    > los.

    Soweit ich weiß wurde doch höchstrichterlich entschieden das bei streaming keine illegale kopie auf dem rechner des Users im sinne des Urheberrechts vorliegt.
    Sollte sich daran etwas ändern wäre das das ende des Internets wie es kennen, dann kann ich keine seite mehr aufrufen ohne gefahr zu laufen das auf der seite inhalte enthalten sind die nicht kopiert werden dürfen und somit der browser für mich automatisch eine Urheberrechtsverletzung begeht.
    Was bleibt ist die quelle, da sie illegal ist, vom netz zu nehmen, aber das scheint Hollywood nicht gebacken zu bekommen da wohl manche Länder in denen es strom und internetanbindung gibt das mit dem Urheberrecht anders sehen als z.b. in D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Kratzer Automation AG, Unterschleißheim
  4. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.

  2. Eoan Ermine: Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen
    Eoan Ermine
    Ubuntu 19.10 erscheint mit ZFS und i386-Paketen

    Die aktuelle Version 19.10 von Ubuntu alias Eoan Ermine ist verfügbar. Die Version bringt experimentellen ZFS-Support für die Root-Partition, anders als zunächst geplant auch i386-Pakete sowie aktuelle Software für die Cloud und den Linux-Kernel 5.3.

  3. Indiegogo: Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf
    Indiegogo
    Minidrucker trägt Motive auf Papier, Holz und Haut auf

    Der Princube ist ein winziger Drucker, mit dem Nutzer Labels und Motive auf diverse Oberflächen anbringen können. Das Gerät wird dafür per Hand über das Material geführt. Dazu ist allerdings ein Smartphone mit der passenden App nötig.


  1. 17:01

  2. 16:51

  3. 15:27

  4. 14:37

  5. 14:07

  6. 13:24

  7. 13:04

  8. 12:00