1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ukrainekrieg: Habeck setzt…

Immer das Positive sehen!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Immer das Positive sehen!

    Autor: fanreisender 31.03.22 - 10:39

    Natürlich ist jetzt einmal mehr alle Welt voll Weisheit.

    Egal, es ist, wie es ist.

    Aber ...
    Zum einen wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. In Sachen Gaslieferung ist nicht einem sofortigen Lieferstop zu rechnen.
    Zum einen kann man die Gasquellen gar nicht so einfach abstellen. Nicht geliefertes Gas könnte nur abgefackelt werden. Zum anderen gibt es Interessen, die sich durchaus gegenseitig in den Schwanz beißen. Nehmen wir Qatar. Der Emir weiß durchaus, dass sein Gas nicht ewig die luxuriösen Ausgaben finanzieren kann. Aktuelle Überschüsse verwaltet der Staatsfond. Der ist u.a. an Rosneft beteiligt, aber auch an vielen deutschen Firmen. Zu verschenken hat niemand etwas, auch kein Staatsfond von Qatar. Eine nachhaltige Schädigung der Beteiligungen ist keinesfalls gewünscht. In diesem Spannungsfeld muss Qatar operieren. und das ist nur ein Beispiel.

    Zum anderen ist Erdgas sowieso eine Auslaufoption. Über den Zeitrahmen kann man jetzt trefflich streiten. Durch die aktuelle Situation bekommt aber die ganze Wasserstoffwirtschaft einen enormen Anschub. Beispiel ist Desertec. Das ursprüngliche solarthermische Projekt ist gestorben. Aber Desertec lebt und zwar wirklich sehr vital. Die neue Orientierung ist die Photovoltaik mit anschließender Wasserelektrolyse. Das ging vor 8 Jahren noch nicht. Zum einen waren die Solarpanele zu teuer, zum anderen die Wasserelektrolyse zwar grundsätzlich möglich - es gibt schon im Assuan-Damm eine mittlerweile zwar stillgelegte 156 MW-Elektrolyseanlage - dennoch technologisch nicht wirklich ausgereift. Die letzten Schritte fehlen zwar immer noch, aber dabei handelt es sich um Fleißarbeit für die Ingenieure.
    Unter den neuen prämissen sieht die Welt ganz anders aus. Das Speicherproblemn ist a priori gelöst, der Transport über Pipelines viel einfach zu bewerkstelligen, als der Elektroenergietransport über riesige Freileitungen. Zudem sind lokale Zwischenspeicher leicht zu bewerkstelligen.

    Aktuell sieht die Welt natürlich trübe aus.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Software-Qualitätssicherung nach Automotive Spice
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  3. Developer SAP Sales Cloud/SAP Service Cloud (d/m/w)
    INTENSE AG, Köln, Würzburg, Saarbrücken, Leipzig
  4. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2022 für 24,99€, Monster Hunter Rise für 19,99€, My Time at Sandrock...
  2. (u. a. TV & Audio, Gaming, Computer, Smartphones, Smart Home)
  3. 359€ (Bestpreis, UVP 649€)
  4. 709,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Endlich raus aus der Pakethölle
Linux
Endlich raus aus der Pakethölle

Eine Systemd-Komponente könnte Updates vereinheitlichen und die Linux-Pakete in ihrer klassischen Funktion für Nutzer überflüssig machen.
Von Sebastian Grüner

  1. Reverse Engineering Linux läuft auf dem iPad Air 2
  2. Deklaratives Linux NixOS 22.05 kommt mit grafischem Installationsassistenten
  3. Plex, LRZ, Nvidia Geforce GTX 1630 soll im Juni erscheinen

30 Jahre Fate of Atlantis: Indiana Jones in seinem besten Abenteuer
30 Jahre Fate of Atlantis
Indiana Jones in seinem besten Abenteuer

Mehrere Handlungspfade und Prügeleien: Golem.de hat das vor 30 Jahren veröffentlichte Indiana Jones and the Fate of Atlantis neu ausprobiert.
Von Andreas Altenheimer

  1. Indiana Jones wird 40 Jahre alt Als Harrison Ford zum ersten Mal die Peitsche schwang

Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
Elon Musk
Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

Nerdiger Startup-Entrepreneur war Elon Musk gestern. Heute ist er ein Hollywood-affiner Mega-Multi-Unternehmer mit Privatjet. Bis zum Schurken sind es nur noch wenige Schritte.
Eine Glosse von Dirk Kunde

  1. Dogecoin-Investor verklagt Musk Schaden von angeblich 258 Milliarden US-Dollar verursacht
  2. Einfluss auf neue Funktionen Musk will eine Milliarde Twitter-Nutzer
  3. Offener Brief SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk