Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ulrich Dietz: Bitkom-Funktionär…

Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: ThiefMaster 21.03.13 - 14:52

    Einfach mal auf stackoverflow.com schauen wer die ganzen Very-Low-Quality-Fragen stellt - meistens übrigens in [android] und/oder [java]. Das sind größtenteils Inder.

    Selbst versuchen rauszufinden wieso xyz nicht funktioniert? Fehlanzeige. Da posted man lieber nen Haufen Sourcekot auf SO mit nem "doesn't work plz fix it" drunter. Und wenn jemand ne gute Antwort geposted hat die eigentlich ausreichend ist kommt nen "kindly send me the full codes plz" - natürlich wird das als Antwort geposted und nicht als Kommentar....

    Edit: Gerade diese "Antwort" gelöscht:

    ------
    I want to select values from a column which start with a number from a table...what is the query for this??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
    ?????????????????
    ------



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.13 14:58 durch ThiefMaster.

  2. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: fingerbang 21.03.13 - 15:11

    Auch ich muss zustimmen. In meiner Firma wird zum wiederholten male versucht Aufgaben an Inder zu vergeben. Letztendlich müssen wir dann aber wieder den Bockmist reparieren die diese Mitarbeiter verzapfen.

    Es gibt natürlich auch gute indische Programmierer die nachdenken bei dem was sie programmieren. Aber diese sind bei mir in der Firma leider Mangelware.

  3. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: Muhaha 21.03.13 - 15:37

    fingerbang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber diese sind bei mir in der Firma leider
    > Mangelware.

    Vermutlich, weil Deine Firma keine Lust hat das Geld zu bezahlen, das gute Leute verlangen? :)

  4. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: dahana 21.03.13 - 16:09

    Ja ja, Elbonia ist das beste Offshore...

    Problematisch ist doch eher, dass auch der Kunde teilweise vorschreibt wie viel Offshore-Anteil er gerne hätte. Damit es zumindest auf dem Papier günstiger aussieht.

  5. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: caldeum 21.03.13 - 16:21

    ThiefMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal auf stackoverflow.com schauen wer die ganzen
    > Very-Low-Quality-Fragen stellt - meistens übrigens in und/oder . Das sind
    > größtenteils Inder.
    >
    > Selbst versuchen rauszufinden wieso xyz nicht funktioniert? Fehlanzeige. Da
    > posted man lieber nen Haufen Sourcekot auf SO mit nem "doesn't work plz fix
    > it" drunter. Und wenn jemand ne gute Antwort geposted hat die eigentlich
    > ausreichend ist kommt nen "kindly send me the full codes plz" - natürlich
    > wird das als Antwort geposted und nicht als Kommentar....
    Mein bisher einziger Kontakt mit indischer Software: ein WiFi-Linux-Treiber für irgendeine NIC. Instabil aber das Sahnehäubchen waren die Fehler, die der Treiber geschmissen hat: Error 1. Mehr kannte der nicht - egal was grad los war. Error 1.

  6. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: marvster 21.03.13 - 16:55

    Das mit der schlechten Qualität kann ich so nicht unterschreiben, es bedarf aber und da hat Herr Dietz recht sehr viel Supervision. Die Inder mit denen wir zusammengearbeitet haben waren schnell und sauber - haben aber tatsächlich nur das gemacht, was man ihnen gesagt hat und haben dann schön die Füße still gehalten. Alles immer vorzukauen kann auf Dauer doch sehr anstrengend sein....

  7. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: theonlyone 21.03.13 - 17:09

    Einfaches beispiel:


    Eine einfache Spezifikation sagt man will eine Homepage, mit Links auf andere Seiten.

    Was kam dabei heraus ? Das wurde einmal vom deutschen ins Englische übersetzt, dann vom englischen ins indische. Die Leute haben sachen entwickelt, am Ende hat keiner richtig kapiert wie man nur so einen "müll" entwickelt konnte.


    Das witzige dabei, "Links" wurde zum deutschen wort, "Links" , damit zu "left" und all so dinger bei der Übersetzung, aber die Inder haben keine Beschwerde oder Kritik gebracht, die haben die Anweisungen so bescheuert und schwachsinnig sie waren einfach "entwickelt".

    Da prallen 2 oder sogar 3 Kulturen aufeinander und man erwartet einfach die falschen Sachen. Es ist schlichtweg sehr aufwendig ein globales Team zu koordinieren, das von Deutschland aus auch mit USA und Indien arbeiten kann, da kommt auch die Zeitumstellung dazu, die einen arbeiten wenn die anderen gerade schlafen und all so Sachen. Man denkt erstmal "super" die sind total billig die Arbeitskräfte, aber dafür zahlt man an anderen Stellen nochmal dick drauf.

    Indien ist super für "einfache" Sache bei denen man Fehler schnell und günstig finden und lösen kann.

    Will man irgendwelche handy spiele entwickeln ist Indien wohl super, das packen die wohl alle mal ; komplexere Sachen dann lieber nicht, das kann nur in einer Katastrophe enden.

  8. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: JP 21.03.13 - 17:38

    Ich glaube, dass diese Pauschalisierung so eine Sache ist. In Indien gibt es viel mehr Programmierer und Softwareentwickler als wohl in Deutschland und "Nearshore" zusammen. Oft wird beim Outsourcing doch nur nach Programmierern gesucht, weniger nach Entwicklern. Im Idealfall gibt man ihnen eine Spezifikation vor und die versuchen diese Spezifikation irgendwie umzusetzen, notfalls auch mit biegen und brechen. Das sind quasi klassische Code Monkeys. Softwareentwicklung ist Kommunikation, nur Programmierung ein Monolog.

    Es liegt weniger an der Mentalität der Inder sondern an der Mentalität der Unternehmen die nach Indien outsourcen. Sie wollen billige Code Monkeys, wenn sie genauso billig in Deutschland wären, würden sie auch Code Monkeys aus Deutschland nehmen. Aber in Indien sind die Code Monkeys aus unterschiedlichen Gründen einfach billiger.

    Das erklärt auch, warum trotz Fachkräftemangel die Gehälter für die Informatik-Fachkräfte kaum gestiegen sind, zumindest nicht dem Mangel entsprechend. In vielen großen deutschen Unternehmen wird IT als notwendiges Übel angesehen, entscheiden fachfremde Personen über das Gehalt. In Personalabteilungen werden irgendwelche Listen abgehakt, nach denen entschieden wird, ob ein Informatiker zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird. Für viele wird Softwareentwicklung als etwas angesehen, was immer gleich umgesetzt wird, man müsse nur auf den Preis gucken. Es ist für viele einfach unbegreiflich, dass es bei der Softwareentwicklung extreme Qualitätsunterschiede gibt und die weniger von dem Können oder Nichtkönnen einer Programmiersprache abhängt.

  9. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: ThiefMaster 21.03.13 - 18:30

    Die Mentalität dieser Code Monkeys ist leider grausig. Selbst als schlecht bezahlter Codeschreiber würde ich doch zumindest mal Google bemühen statt direkt ne Frage zu posten...

  10. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: fool 21.03.13 - 18:53

    Das ist es zumindest bei uns. Die Inder, die schon länger dabei sind, sind von den anderen Entwicklern nicht zu unterscheiden. Die sind noch aus einer Zeit, da war das ganz normale weltweite Arbeit. Mittlerweile versucht mein AG, gezielt billige Arbeitskräfte in Indien anzuwerben. Seither sind die neuen Inder im Prinzip wie Fachinformatiker. Grausam. Hat natürlich mit Indien nicht mehr viel zu tun, nur dass die schlechten Inder noch billiger sind als die schlechten Deutschen.

  11. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.13 - 20:40

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfaches beispiel:
    >
    > Eine einfache Spezifikation sagt man will eine Homepage, mit Links auf
    > andere Seiten.
    >
    > Was kam dabei heraus ? Das wurde einmal vom deutschen ins Englische
    > übersetzt, dann vom englischen ins indische. Die Leute haben sachen
    > entwickelt, am Ende hat keiner richtig kapiert wie man nur so einen "müll"
    > entwickelt konnte.


    Wiso keine Spezifikation in Landessprache?

  12. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: Ovaron 21.03.13 - 21:01

    fingerbang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meiner Firma wird zum wiederholten male
    > versucht Aufgaben an Inder zu vergeben. Letztendlich müssen wir dann aber
    > wieder den Bockmist reparieren die diese Mitarbeiter verzapfen.
    >
    > Es gibt natürlich auch gute indische Programmierer

    Echt jetzt, es gibt gute und schlechte indische Programmierer? Musstest Du viele Jahre lang Erfahrung mit indischen Programmierern sammeln um zu dieser wirklich nobelpreisverdächtigen Erkenntnis zu kommen?

  13. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: ripclaw666 21.03.13 - 22:37

    fingerbang schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt natürlich auch gute indische Programmierer die nachdenken bei dem

    Die guten Leute arbeiten aber entweder nicht bei irgendwelchen der Massen Outsourcer, oder sie sind sowieso schon lange in den USA oder UK.

    Meine Erfahrung deckt sich mit der von den meisten hier - man kann praktisch kein Ergebnis uebernehmen, ohne nochmal selber alles zu ueberarbeiten. Versprechungen werden gegeben, aber nicht eingehalten. Das hat auch eine kulturelle Komponente (man kann nicht sagen, dass man etwas nicht machen kann, also sagt man einfach zu allem ja und amen.)

    Ich empfand die Zusammenarbeit als ausgesprochen schwierig. Mit Rassismus hat das nichts zu tun, viele der Inder waren ausgesprochen nett. Aber es sind einfach voellig verschieden Arbeitswelten, die hier aufeinander stossen, und die funktionieren einfach nicht gut zusammen.

  14. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: doctorseus 21.03.13 - 22:44

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das witzige dabei, "Links" wurde zum deutschen wort, "Links" , damit zu
    > "left" und all so dinger bei der Übersetzung, aber die Inder haben keine
    > Beschwerde oder Kritik gebracht, die haben die Anweisungen so bescheuert
    > und schwachsinnig sie waren einfach "entwickelt".

    Billige, fachlich nicht qualifizierte Übersetzter verfassen Spezifikationen für billige Programmierer und es wundert jemanden wenn danach billige Software rauskommt? Kann ich nur sagen, vermutlich eine billige Firma die sowas versucht.

  15. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: burzum 22.03.13 - 00:49

    doctorseus schrieb:
    -------------------------
    > Billige, fachlich nicht qualifizierte Übersetzter verfassen Spezifikationen
    > für billige Programmierer und es wundert jemanden wenn danach billige
    > Software rauskommt? Kann ich nur sagen, vermutlich eine billige Firma die
    > sowas versucht.

    Nein, das sind dann die teuren dafür aber umso mehr unqualifizierten Schlipsträger aus der BWL Ecke oder Diplom Wirtschaftsinformatiker oder ähnliches. Deren Denken ist von Zahlen und nicht von gesundem Menschenverstand geprägt. Was billig ist muß sich ja unterm Strich rechnen, aber auch nur da.

    Wir hatten z.B. mal ein Projekt (php) bei dem wir einfach mal das Debuglevel des Frameworks von kompletter Unterdrückung für den Livebetrieb, heißt Http Error Code Pages mit dem Design der Seite, auf "Gib mir alles!" gestellt haben. Meine Fresse, die Seite war hinterher weder benutzbar noch konnte man etwas erkennen da *alles* voll war mit Notices und lustigen Fehlern.

    Ich hätte gern das Gesicht des Kunden gesehen als er das sah. :D Fazit war das er die Vögel verknacken wollte. Übrigens nicht das erste Mal das ein Kunde so reagiert nachdem klar wurde was für eineb Bullshit er bekommen hatte made in India. Einer übrigens mit Erfolg, da die wohl einer US Niederlassung hatten. Beim Rest weiß ich es nicht. Bei der einen Sache konnten z.B. sämtliche Kreditkartennummern via Google gefunden werden, ebenso wie die eigentlich für die Kunden der Seite gedachten internen Statistiken. Auch dieser Kunde war *sehr* begeistert über made in India. :D In Deutschland müßte man da eigentlich auf Fahrlässigkeit klagen können, das sind so krasse Amateurfehler gewesen die dürfte normal keine Versicherung oder Vertrag abdecken.

    Hauptsache erst billig an Pfuscher vergeben und dann zu den ach so teuren Buden kommen und erwarten das man ihren unwartbaren Haufen Sche...dreck (mir fehlen echt schönere Worte dafür) in 2-3 Tagen fixt. Ich wünsche den ganzen Schlipsträgern das sie damit wenigstens wirtschaftlich ordentlich auf die Fresse fallen und es lernen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  16. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: theonlyone 22.03.13 - 08:50

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wünsche den ganzen Schlipsträgern das sie damit wenigstens wirtschaftlich ordentlich
    > auf die Fresse fallen und es lernen.

    Ziemlich genau das passiert ja auch.

    Das ganze Outsourcing klingt super, rechnet sich auf dem blatt erstmal absolut (weil Lohnkosten sind ja fast faktor 100 niedriger).

    Sobald die Projekte eintrudeln kommen aber krasse folge-Kosten und die Qualität stimmt einfach nicht.


    Damit konnte natürlich "keiner" rechnen, weil nicht selten auch einfach Zahlen gefaked werden.


    Es gibt von 1000 Projekten die so outsourced werden vielleicht mal 1 Projekt bei dem man sagen kann das outsourcing hat sich wirklich vollstens gelohnt und die Qualität stimmt auch.

    Es GIBT gute Indische Programmierer, die kosten aber auch mehr und das sind meist die Leute die kennt man aus dem Studium noch persönlich.

    Man darf einfach keine komplexen Aufgaben dort hinschicken, wenn man Aufgaben hat die einfach exakt nach Anweisung genau so gemacht werden müssen, funktioniert das in Indien super.

  17. Re: Er hat Recht was die Qualität indischer "Programmierer" angeht!

    Autor: StefaniaM 19.02.18 - 00:18

    Es sind Leute und Leute, man kann nicht verallgemeinen, mann muss die besten Programmierer und die neusten Trends (http://nearshoringpartner.ro/services/mobile-services/) suchen, entweder sie im Ausland leben oder aus eurer Land sind

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Modis GmbH, Hilden
  4. thyssenkrupp Digital Projects, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
      Apple
      Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

      Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

    2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
      Apple
      Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

      Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

    3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
      Refarming
      Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

      5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


    1. 23:55

    2. 23:24

    3. 18:53

    4. 18:15

    5. 17:35

    6. 17:18

    7. 17:03

    8. 16:28