Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ulrich Dietz: Bitkom-Funktionär…

Er hat recht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hat recht

    Autor: Kondom 21.03.13 - 15:51

    Als rassistisch würde ich seine Äußerungen nicht ansehen, eher als realistisch. In den letzten 5 Jahren habe ich als Angestellter eines großen IT-Unternehmens, nennen wir es Big Blue, sehr oft mit indischen Kollegen zu tun gehabt. Bei jedem Projekt war es das gleiche Spiel:
    Anlernen, anlernen, anlernen und nochmal anlernen, immer schön am Telefon haarklein beschreiben was sie tun sollen oder per email screenshots von jedem noch so offensichtlichen einzelnen Klick den sie zu erledigen haben machen. Die hängen teilweise so in ihrem Kastendenken fest das ein eigenständiges arbeiten, was für jeden hier normal ist, dort völlig unmöglich macht. Sie erwarten oft wirklich jeden Handgriff erklärt zu bekommen. Natürlich sind nicht alle so, es gab auch ein paar sehr sehr wenige Ausnahmen die relativ eigenständig gearbeitet haben. Aber trotzdem ist es meist einfach nur sehr nervenaufreibend mit den Kollegen dort wegen jeder noch so bes**onderen Kleinigkeit telefonieren zu müssen nur um dann zu hören "Nobody told me to do that".

  2. Re: Er hat recht

    Autor: M.Kessel 21.03.13 - 16:08

    Er hat Recht.

    Das hat nichts mit Rassismus zu tun, es ist eine Tatsache. Manche indische Kollegen erwarten ein bombensicheres Pflichtenheft. Aber Indische Projektleiter, Mitglieder der mitdenkenden Kaste wissen das.

    Es gibt nämlich da tatsächlich Unterschiede wo jemand herkommt, oder hineingeboren wurde. Es liegt an den verschiedenen Mentalitäten und Erziehungen. Wenn man das begriffen hat, dann ist die Qualität der Software direkt abhängig von der Kompetenz der Projektleiter. Und die ist wiederum in Deutschland nicht so doll, da müssen alle mitdenken. ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Conduent, Poole (England)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 12,99€
  2. 2,99€
  3. 0,49€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
      Graue Flecken
      Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

      Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

    2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
      Störung
      Google Kalender war weltweit ausgefallen

      Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

    3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
      Netzbau
      United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

      United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


    1. 18:14

    2. 17:13

    3. 17:01

    4. 16:39

    5. 16:24

    6. 15:55

    7. 14:52

    8. 13:50