1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umbenennung in Altaba: Yahoo…

kein verlust ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kein verlust ...

    Autor: Moe479 10.01.17 - 05:15

    das waren seit jahren auch gefühlt nur noch gerierte werte, yahoo hatte einfach kein produkt beizutragen was andere nicht schon besser bereitstellten, war einfach nur noch name zu schmücken von nutzlosem tant, und mayer hat diese abwicklung verwaltet, jemanden zu erhalten der nichts beizutragen hat ... nunja, dafür gibt es die sozialversicherung (kann uns ja allen einmal so gehen)!

  2. Re: kein verlust ...

    Autor: hyperlord 10.01.17 - 11:03

    Nein, das würde ich so nicht sagen.
    Die zugekauften Projekte wie flickr oder meinetwegen auch tumblr waren ja durchaus ganz gut, nur hat man es halt versäumt, konsequenter auf diese Themen zu setzen. Das neue flickr-Design fand ich gar nicht schlecht, aber sie haben den Pro-Account abgeschafft (oder sehr gut versteckt) und das Single-Sign-On hat für mich nie funktioniert, so dass ich flickr nicht mehr nutzen konnte.

  3. Re: kein verlust ...

    Autor: Moe479 11.01.17 - 04:45

    also bestätigst du nun meine aussage?

  4. Re: kein verlust ...

    Autor: matzems 11.01.17 - 16:32

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das waren seit jahren auch gefühlt nur noch gerierte werte, yahoo hatte
    > einfach kein produkt beizutragen was andere nicht schon besser
    > bereitstellten, war einfach nur noch name zu schmücken von nutzlosem tant,
    > und mayer hat diese abwicklung verwaltet, jemanden zu erhalten der nichts
    > beizutragen hat ... nunja, dafür gibt es die sozialversicherung (kann uns
    > ja allen einmal so gehen)!

    Ganz deiner Meinung, dass es Yahoo überhaupt noch gibt wundert mich schon lang. Völlig überflüssig. Vor google war es mal eine 2.klassige suchseite Zusatzdiensten. Dann kam Google und hat der Internet-welt gezeigt wie Internet-suche funktioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  3. bpa.Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., Berlin
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  3. 599,99€ (Bestpreis)
  4. 949,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar