Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umbenennung in Altaba: Yahoo…

kein verlust ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. kein verlust ...

    Autor: Moe479 10.01.17 - 05:15

    das waren seit jahren auch gefühlt nur noch gerierte werte, yahoo hatte einfach kein produkt beizutragen was andere nicht schon besser bereitstellten, war einfach nur noch name zu schmücken von nutzlosem tant, und mayer hat diese abwicklung verwaltet, jemanden zu erhalten der nichts beizutragen hat ... nunja, dafür gibt es die sozialversicherung (kann uns ja allen einmal so gehen)!

  2. Re: kein verlust ...

    Autor: hyperlord 10.01.17 - 11:03

    Nein, das würde ich so nicht sagen.
    Die zugekauften Projekte wie flickr oder meinetwegen auch tumblr waren ja durchaus ganz gut, nur hat man es halt versäumt, konsequenter auf diese Themen zu setzen. Das neue flickr-Design fand ich gar nicht schlecht, aber sie haben den Pro-Account abgeschafft (oder sehr gut versteckt) und das Single-Sign-On hat für mich nie funktioniert, so dass ich flickr nicht mehr nutzen konnte.

  3. Re: kein verlust ...

    Autor: Moe479 11.01.17 - 04:45

    also bestätigst du nun meine aussage?

  4. Re: kein verlust ...

    Autor: matzems 11.01.17 - 16:32

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das waren seit jahren auch gefühlt nur noch gerierte werte, yahoo hatte
    > einfach kein produkt beizutragen was andere nicht schon besser
    > bereitstellten, war einfach nur noch name zu schmücken von nutzlosem tant,
    > und mayer hat diese abwicklung verwaltet, jemanden zu erhalten der nichts
    > beizutragen hat ... nunja, dafür gibt es die sozialversicherung (kann uns
    > ja allen einmal so gehen)!

    Ganz deiner Meinung, dass es Yahoo überhaupt noch gibt wundert mich schon lang. Völlig überflüssig. Vor google war es mal eine 2.klassige suchseite Zusatzdiensten. Dann kam Google und hat der Internet-welt gezeigt wie Internet-suche funktioniert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. Landeshauptstadt München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Mass Effect: Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet
    Mass Effect
    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

    Keine weiteren Updates, keine Erweiterung: Bioware hat die Arbeiten an der Kampagne des umstrittenen Mass Effect Andromeda mit dem Patch auf Version 1.10 abgeschlossen.

  2. Kitkat-Werbespot: Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat
    Kitkat-Werbespot
    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

    Nestlé hat Ärger mit Atari. Der Computerspielehersteller hat den Lebensmittelhersteller verklagt, weil das Atari-Spiel Breakout in einem Kitkat-Werbespot kopiert worden sei. Der Spot soll aus dem vergangenen Jahr stammen.

  3. Smarter Lautsprecher: Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
    Smarter Lautsprecher
    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

    Rund um die Musiknutzung erhält der smarte Lautsprecher Google Home mehr Funktionen. Künftig kann Musikmaterial auf anderen Geräten mittels Bluetooth vom Lautsprecher abgespielt werden. Neu ist auch die Nutzung von Spotify Free.


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21