Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: 88 Prozent wollen…

Wo kann man die Fragen und

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo kann man die Fragen und

    Autor: Ovaron 21.09.17 - 17:10

    Wo kann man die Fragen und
    die vorgegebenen Antworten nachlesen?

    Die kann man doch sicher nachlesen, so wie es sich für eine seriöse Studie gehört? Oder ist das gar keine seriöse Studie und sind die Fragen - wieder einmal - so gestellt dass das Ergebnis dem Auftraggeber gefallen wird und interpretiert der Pressetext - wieder einmal - sehr sehr sehr sehr sehr sehr freizügig die Antworten die tatsächlich gegeben wurden zu Aussagen die so überhaupt nicht zu entnehmen sind?

  2. Re: Wo kann man die Fragen und

    Autor: spezi 21.09.17 - 20:04

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kann man die Fragen und
    > die vorgegebenen Antworten nachlesen?

    Hier:
    http://www.pwc.de/de/technologie-medien-und-telekommunikation/pwc-bundestagswahl-befragung-zur-digitalisierung-2017.pdf

    [EDIT]
    P.S.:
    Auf
    "Frage 7: Wären Sie bereit, für einen permanent schnelleren Internetanschluss oder einzelne Dienste mehr Geld zu bezahlen? "

    antworteten demnach

    13% ja, auf jeden Fall
    40% eher ja
    33% eher nein
    14% auf keinen Fall

    Die Gruppe, die sich wirklich sicher ist, für einen schnelleren Internetzugang mehr zahlen zu wollen, ist also die kleinste. Wobei "schneller" und "mehr" nicht wirklich spezifiziert ist. In der Praxis ist es vermutlich auch abhängig davon was man hat. Jemand der 1 Mbit/s hat sieht das evtl anders als jemand mit 50 oder 100 Mbit/s.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 20:11 durch spezi.

  3. Re: Wo kann man die Fragen und

    Autor: Ovaron 22.09.17 - 06:13

    Danke! Ich war dem Artikel gefolgt, bin aber nicht bis zum PDF vorgedrungen.

    Wie ich vermutet habe sind die Fragen wieder äußerst dilletantisch und manipulativ. Die zwangsweise gruppierung zu mehr Dienste und mehr Bandbreite hat schon mehr als ein deutliches Geschmäckle.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. Meierhofer AG, Berlin
  4. ISI Management Consulting GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Falcon-Heavy-Rakete gestartet: "Verrückte Dinge werden wahr"
Falcon-Heavy-Rakete gestartet
"Verrückte Dinge werden wahr"
  1. Falcon Heavy Mit David Bowie ins Sonnensystem
  2. Raumfahrt SpaceX testet die Triebwerke der Falcon Heavy
  3. Zuma Start erfolgreich, Satellit tot

  1. Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
    Axel Voss
    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

    Der CDU-Politiker Axel Voss ist Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments bei der Reform des Urheberrechts. Im Interview mit Golem.de verteidigt er die Pläne für ein europäisches Leistungsschutzrecht, obwohl er selbst einräumt, dass es nicht die beste Idee sei. Eine Zwangsabgabe für Google schließt er nicht aus.

  2. Bayern: Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet
    Bayern
    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

    Auf einigen unbewirtschafteten Autobahnparkplätzen entlang der A9 gibt es jetzt kostenloses WLAN. Erprobt wird, ob das Angebot angenommen wird und ausgebaut werden sollte.

  3. Waymo: Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen
    Waymo
    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

    Der US-Bundesstaat Arizona hat Waymo eine Genehmigung erteilt, Robotertaxis auf den Straßen fahren zu lassen. Ein gut ausgebautes Straßennetz, gutes Wetter und eine freizügige Regulierung machen es möglich.


  1. 07:05

  2. 06:36

  3. 06:24

  4. 21:36

  5. 16:50

  6. 14:55

  7. 11:55

  8. 19:40