Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: 88 Prozent wollen…

Wo kann man die Fragen und

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo kann man die Fragen und

    Autor: Ovaron 21.09.17 - 17:10

    Wo kann man die Fragen und
    die vorgegebenen Antworten nachlesen?

    Die kann man doch sicher nachlesen, so wie es sich für eine seriöse Studie gehört? Oder ist das gar keine seriöse Studie und sind die Fragen - wieder einmal - so gestellt dass das Ergebnis dem Auftraggeber gefallen wird und interpretiert der Pressetext - wieder einmal - sehr sehr sehr sehr sehr sehr freizügig die Antworten die tatsächlich gegeben wurden zu Aussagen die so überhaupt nicht zu entnehmen sind?

  2. Re: Wo kann man die Fragen und

    Autor: spezi 21.09.17 - 20:04

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo kann man die Fragen und
    > die vorgegebenen Antworten nachlesen?

    Hier:
    http://www.pwc.de/de/technologie-medien-und-telekommunikation/pwc-bundestagswahl-befragung-zur-digitalisierung-2017.pdf

    [EDIT]
    P.S.:
    Auf
    "Frage 7: Wären Sie bereit, für einen permanent schnelleren Internetanschluss oder einzelne Dienste mehr Geld zu bezahlen? "

    antworteten demnach

    13% ja, auf jeden Fall
    40% eher ja
    33% eher nein
    14% auf keinen Fall

    Die Gruppe, die sich wirklich sicher ist, für einen schnelleren Internetzugang mehr zahlen zu wollen, ist also die kleinste. Wobei "schneller" und "mehr" nicht wirklich spezifiziert ist. In der Praxis ist es vermutlich auch abhängig davon was man hat. Jemand der 1 Mbit/s hat sieht das evtl anders als jemand mit 50 oder 100 Mbit/s.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 20:11 durch spezi.

  3. Re: Wo kann man die Fragen und

    Autor: Ovaron 22.09.17 - 06:13

    Danke! Ich war dem Artikel gefolgt, bin aber nicht bis zum PDF vorgedrungen.

    Wie ich vermutet habe sind die Fragen wieder äußerst dilletantisch und manipulativ. Die zwangsweise gruppierung zu mehr Dienste und mehr Bandbreite hat schon mehr als ein deutliches Geschmäckle.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch-Buchholz
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. thyssenkrupp AG, Essen
  4. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-78%) 4,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  2. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.

  3. Übernahme: Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox
    Übernahme
    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

    Dem Walt-Disney-Konzern sind Teile des Medienkonzerns 21st Century Fox eine Menge Geld wert: Für umgerechnet 44,5 Milliarden Euro kauft das Unternehmen unter anderem das Hollywood-Studio 20th Century Fox und den Pay-TV-Sender Sky.


  1. 15:30

  2. 15:19

  3. 14:50

  4. 14:44

  5. 14:43

  6. 14:05

  7. 12:55

  8. 12:40