Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Fast alle Onlinehändler…

Kein Verstädnis für die Post!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: pi@raspberry 07.07.15 - 16:58

    Bei mir sind 10% der Zusteller Idioten, welche bei einer Paketlieferung nur den "Wir konnten Sie leider nicht antreffen"-Zettel in den Briefkasten werfen und das Paket im nächsten DHL-Shop abgeben, oder noch schlimmer: das Paket ohne Zettel im DHL-Shop abgeben, sodass man noch herumtelefonieren muss, wo sein Paket gelandet ist.
    Natürlich sind solche Zusteller die Minderheit. Jedoch hinterlassen sie bei mir als Kunden einen bleibenden negativen Eindruck von der Deutschen Post, welcher mir den aktuellen Streik ungerechtfertigt erscheinen lässt, da der Service für mich als Kunde bescheiden ist. Wozu sollen die da auch mehr verdienen?

  2. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: körner 07.07.15 - 17:22

    pi@raspberry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir sind 10% der Zusteller Idioten, welche bei einer Paketlieferung nur
    > den "Wir konnten Sie leider nicht antreffen"-Zettel in den Briefkasten
    > werfen und das Paket im nächsten DHL-Shop abgeben, oder noch schlimmer: das
    > Paket ohne Zettel im DHL-Shop abgeben, sodass man noch herumtelefonieren
    > muss, wo sein Paket gelandet ist.
    > Natürlich sind solche Zusteller die Minderheit. Jedoch hinterlassen sie bei
    > mir als Kunden einen bleibenden negativen Eindruck von der Deutschen Post,
    > welcher mir den aktuellen Streik ungerechtfertigt erscheinen lässt, da der
    > Service für mich als Kunde bescheiden ist. Wozu sollen die da auch mehr
    > verdienen?

    Kann ich nicht bestätigen. Bei mir kommt JEDES DHL-Paket an, vorausgesetzt ich oder meine Nachbarn (Rentner) sind daheim und anwesend, um die Lieferung entgegen zu nehmen. Und wenn nicht: IMMER eine Mitteilung im Briefkasten (ok, um fair zu bleiben, sie wurde auch schon mal vergessen, kann passieren). Wobei die mich eh nicht so kümmert, verfolge eh alles über die DHL App. Allerdings wohne ich auch nicht in der Stadt. *shrug*

  3. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: Orthos 07.07.15 - 17:24

    Sowas kenne ich nur von Hermes. Das betrifft allerdings 100% der Zusteller, die mich beliefern.

  4. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: cry88 07.07.15 - 17:33

    pi@raspberry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu sollen die da auch mehr verdienen?
    Das was du erlebst ist das Ergebnis von der Preisdrückerei der Post. Die Leute werden schlecht bezahlt und stehen unter Zeitdruck. Deswegen wird gestreikt um diese Situation zu verbessern. Ergo damit du deine Pakete ordentlich bekommst.

  5. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: gaym0r 07.07.15 - 17:44

    Schlecht bezahlt? Das ist ja wohl ein Witz.

  6. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: derdiedas 07.07.15 - 17:46

    Vielleicht legen Sie ja auch einfach den Zettel rein, weil Sie so hohe Ziele schaffen müssen für ein recht bescheidenes Gehalt das mehr Service einfach nicht drin ist?

    Was Du da schreibst ist ein Paradebeispiel einer entsolidarisierten Gesellschaft - Jeder für sich und was das für die Gesellschaft bedeutet ist denjenigen unwichtig.

    Wofür ich kein Verständnis habe sind solche unqualifizierten dummen Aussagen.

    Bei mir bringt DHL so gut wie jeden Tag ein Paket vorbei, und noch kein einziges wurde nicht zuverlässig zugestellt. Und mir ist es wurscht ob ich für die Zustellung 5 oder 8 Euro zahle. Was mir aber nicht wurscht ist, ist das derjenige der mir fast jeden Tag ins Gesicht schaut für seine Arbeit auch anständig entlohnt wird.

    Gruß DDD

  7. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: klamey 07.07.15 - 17:48

    Was denkst du denn was ein Postbote bei der Post verdient der kein Beamter ist und nicht schon mind. 15 Jahre bei der Post arbeitet? Kaum mehr als der DHL-Fahrer der über ein Subunternehmen eingestellt ist! Und das ist nunmal wenig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.15 17:49 durch klamey.

  8. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: Seasdfgas 07.07.15 - 17:50

    pi@raspberry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir sind 10% der Zusteller Idioten, welche bei einer Paketlieferung nur
    > den "Wir konnten Sie leider nicht antreffen"-Zettel in den Briefkasten
    > werfen und das Paket im nächsten DHL-Shop abgeben, oder noch schlimmer: das
    > Paket ohne Zettel im DHL-Shop abgeben, sodass man noch herumtelefonieren
    > muss, wo sein Paket gelandet ist.
    > Natürlich sind solche Zusteller die Minderheit. Jedoch hinterlassen sie bei
    > mir als Kunden einen bleibenden negativen Eindruck von der Deutschen Post,
    > welcher mir den aktuellen Streik ungerechtfertigt erscheinen lässt, da der
    > Service für mich als Kunde bescheiden ist. Wozu sollen die da auch mehr
    > verdienen?

    sowas kenne ich nur von hermes und gls. und da ist es noch schlimmer, da die oft gar keinen zettel hinterlassen (weil sie gar nicht bis zu dir nach hause fahren) und einfach ein abgeliefert oder nicht angetroffen in ihre minicomputer hauen.

    man darf dann hoffen und bangen, dass das paket in den nächsten wochen doch noch irgendwann über die mauer geschleudert wird

  9. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: 9life-Moderator 07.07.15 - 17:53

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pi@raspberry schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu sollen die da auch mehr verdienen?
    > Das was du erlebst ist das Ergebnis von der Preisdrückerei der Post. Die
    > Leute werden schlecht bezahlt und stehen unter Zeitdruck. Deswegen wird
    > gestreikt um diese Situation zu verbessern. Ergo damit du deine Pakete
    > ordentlich bekommst.

    Genau so ist es! Aber für viele wäre der kausale Zusammenhang von unterbezahlten Subunternehmern und schlechtem Service, zu kompliziert, um es zu begreifen.

    Und genau dagegen haben die Postler (zu Recht!) gestreikt. Damit ihre alten und neuen Kollegen nicht in schlechter gestellte Ausbeuterfirmen "ausgelagert" werden.
    Es geht hier um die mühsam erkämpften Rechte von Arbeitnehmern, die mittels "Auslagerungen in Subunternehmen" unterwandert und Stück für Stück wieder abgebaut werden (sollen).

    Aber schön heulen, weil die Amazonlieferung erst 3 Tage später ankommt. Und wehe, der eigene Arbeitsplatz wird mal an eine "Tochterfirma" ohne Tarifbindung und Sozialleistungen "ausgelagert". Ja, dann ist das geheule noch viel lauter!

  10. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: Lynd 07.07.15 - 17:56

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlecht bezahlt? Das ist ja wohl ein Witz.


    Achso 9,20 wenn du direkt bei DHL bist ist für dich also gut bezahlt?
    Wenn man keine Ahnung hat.......

  11. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: 9life-Moderator 07.07.15 - 18:08

    Lynd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlecht bezahlt? Das ist ja wohl ein Witz.
    >
    > Achso 9,20 wenn du direkt bei DHL bist ist für dich also gut bezahlt?
    > Wenn man keine Ahnung hat.......

    Naja... Wenn man von Hartz4 oder dem Verkauf von "Hinz und Kunz" leben muss, erscheint dieser "Lohn" recht opulent...

  12. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: myfan 07.07.15 - 18:14

    pi@raspberry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir sind 10% der Zusteller Idioten, welche bei einer Paketlieferung nur
    > den "Wir konnten Sie leider nicht antreffen"-Zettel in den Briefkasten
    > werfen und das Paket im nächsten DHL-Shop abgeben, oder noch schlimmer: das
    > Paket ohne Zettel im DHL-Shop abgeben, sodass man noch herumtelefonieren
    > muss, wo sein Paket gelandet ist.
    > Natürlich sind solche Zusteller die Minderheit. Jedoch hinterlassen sie bei
    > mir als Kunden einen bleibenden negativen Eindruck von der Deutschen Post,
    > welcher mir den aktuellen Streik ungerechtfertigt erscheinen lässt, da der
    > Service für mich als Kunde bescheiden ist. Wozu sollen die da auch mehr
    > verdienen?

    Genau die gleichen Probleme habe ich hier auch in Duisburg.
    Hab damals bei einem Gewinnspiel teilgenommen und was gewonnen. Habe dann Post vom Veranstalter bekommen, dass das Paket in innerhalb 14 Tagen bei mir ist. Doch das ist leider nicht eingetroffen, hätte ich in der 3 Wochen nicht den Veranstalter angerufen wäre das Paket wohl wieder zurück gegangen. Denn der Kollege vom Gewinnspiel sagte mir, das Paket konnte nicht Zugestellt werden. Ich so am Tele, wie konnte nicht Zugestellt werden. Können sie Nachschauen, wann die DHL bei mir wir. Er: warte ich gucke eben. Ja die waren am xx.xx da ... ... ich dann sofort. Wtf das kann nicht sein, da waren meine Partnerin und ich zu Hause. Ich dann sofort nachgefragt, bei welcher Filiale das liegt. Habe ihn auch gesagt, hier hat keiner geklingelt, weder bei mir noch beim Nachbarn & und eine Karte lag auch nicht im Briefkasten.

    Habe dann sofort die DHL angerufen, und gefragt was diese scheiße ihrer Fahrer eigentlich soll. Konnte sie mir leider nicht beantworten. Hab dann Beschwerde gegen diesen Fahrer eingereicht. Die hat er auch wohl bekommen, jetzt fährt ein Junger Türke ( keine Beleidigung ) bei uns. Macht seinen Dienst prima.

  13. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: gaym0r 07.07.15 - 18:34

    Lynd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlecht bezahlt? Das ist ja wohl ein Witz.
    >
    > Achso 9,20 wenn du direkt bei DHL bist ist für dich also gut bezahlt?
    > Wenn man keine Ahnung hat.......

    In Anbetracht der Umstände ist das sehr gut bezahlt. Dafür dass man 0 Qualifikationen und keine Ausbildung braucht...

  14. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: Moe479 07.07.15 - 18:41

    es gibt solche und solche, überall, habe hier nen hermes typen der die ecke bearbeitet, der macht vom einsatz den dhl leuten was vor, der probiert es an einem tag auch mehrfach ... das die leute allgemein zu schlecht bezahlt werden ist eine sache - ist das nicht immer so?

    aber es gibt sie noch, 20 jahre dabei, nach tvöd, 13tes gehalt, urlaubsgeld, kinderzuschlag ... quasi unkündbar ... etc.

    markt bedeutet auch, dass man mit den mitbewerbern mithalten muss, sonst kann man einpacken, die post und dhl sehen sich mitbewerbern gegenüber, die insgesammt geringere kosten für eine sendung haben, gerade weil sie hochflexibilisiert aufgezogen sind, was ligt da aus unternehmerischer sicht näher als sich anzupassen, nun können sie wie ups zum edel-versand werden, was verkleinerung nach sich ziehen muss oder es muss regulierung her ... was immer auch marktrücknahme bedeutet - bis hin zur planwirtschaft, also, egal wie man es dreht und wendet ... es bleibt ein fauler kompromiss mit vorteilen und nachteilen.

  15. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: pi@raspberry 07.07.15 - 19:00

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das was du erlebst ist das Ergebnis von der Preisdrückerei der Post. Die
    > Leute werden schlecht bezahlt und stehen unter Zeitdruck. Deswegen wird
    > gestreikt um diese Situation zu verbessern. Ergo damit du deine Pakete
    > ordentlich bekommst.

    Wer garantiert mir, das meine schlechten Zulieferer nicht einfach so weitermachen wie bis her. Scheint ja gut zu funktionieren.

  16. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: pi@raspberry 07.07.15 - 19:07

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wofür ich kein Verständnis habe sind solche unqualifizierten dummen
    > Aussagen.

    Und ich hab kein Verständnis für Leute, die mit der Begründung das ihre Arbeit unterbezahlt ist nur noch Scheiße machen und dafür Geld kassieren.

  17. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: PhilSt 07.07.15 - 19:19

    Die Einzige Organisation, für die man kein Verständnis haben darf ist die Gewerkschaft. Ich mein, man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Erst lässt man die Mitarbeiter einen Monat streiken, um gegen die Regionalgesellschaften (zu denen man selbst vor Jahren schonmal zugestimmt hat) zu Felde zu ziehen. Dann, nachdem die Mitarbeiter für einen vollen Monat auf 30% ihres Gehaltes verzichtet haben (was immerhin grob 600 Euro sind), einigt man sich darauf, dass die Regionalgesellschaften schon okay sind, aber keine unbefristeten Post-Mitarbeiter dorthin verschoben werden (was die Post ohnehin nicht vor hatte, es ging NUR um Zeitverträge, die nach wie vor verschoben werden können), eine Einmalzahlung von 400 Euro (was für die Mitarbeiter nichtmal den Verlust durchs Streikgeld abdeckt) und irgendwelche 3% Gehaltserhöhung auf 2 Jahre, die nichtmal die Inflation abdecken.

    Gleichzeitig haben sich die Mitarbeiter so zerstritten, dass sie teilweise nicht mehr miteinander reden, unser Postbote bekam z.B. den Urlaub gestrichen und fährt im Moment drei Mal am Tag mit vollem Lieferwagen los - obwohl er selbst gar nicht gestreikt hat, sondern einfach niemand da war, der im Lager sortiert und Wagen beladen hat und er deswegen zum Innendienst (sprich stinkende Pakete mit verdorbenen Waren aussortieren) abkommandiert war. Der Mann war heute so glücklich, wieder arbeiten zu dürfen...

    Die Gewerkschaft hat hier aus reinen Gründen der Machtdemonstration eine unnötige Auseinandersetzung geführt, an deren Ende sie NULL aber auch gar nichts für die streikenden Mitarbeiter gewonnen hat - die haben unterm Strich sogar noch einen wirtschaftlichen Verlust. Ich hoffe, den Ex-Streikenden ist klar, dass sie von ihrer eigenen Gewerkschaft nach Strich und Faden verarscht wurden und sie quittieren das zeitnah mit Austritt. Mir tun diese Leute echt leid, die sich den Unmut des Volkes zugezogen haben, jetzt 16-Stunden-Schichten schieben müssen, nur damit ein Gewerkschaftsführer seine Machtfantasien erfüllt bekommt.

  18. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: PhilSt 07.07.15 - 19:22

    Lynd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlecht bezahlt? Das ist ja wohl ein Witz.
    >
    > Achso 9,20 wenn du direkt bei DHL bist ist für dich also gut bezahlt?
    > Wenn man keine Ahnung hat.......

    In welcher Position verdient man bei DHL 9,20? 9,20 ¤ Netto vielleicht, ja. Ausser vielleicht als Putzkraft, da könnte das hinkommen.

  19. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: PhilSt 07.07.15 - 19:26

    9life-Moderator schrieb:
    >
    > Und genau dagegen haben die Postler (zu Recht!) gestreikt. Damit ihre alten
    > und neuen Kollegen nicht in schlechter gestellte Ausbeuterfirmen
    > "ausgelagert" werden.
    > Es geht hier um die mühsam erkämpften Rechte von Arbeitnehmern, die mittels
    > "Auslagerungen in Subunternehmen" unterwandert und Stück für Stück wieder
    > abgebaut werden (sollen).

    Ja, dafür haben die Mitarbeiter gestreikt. Nur Schade, dass die Gewerkschaft offensichtlich andere Ziele hatte.

  20. Re: Kein Verstädnis für die Post!

    Autor: Expan 07.07.15 - 19:31

    Ich habe allerhand Verständniss für den Streik gehabt, denn das was mir mein Paketbote teilweise erzählt spottet jeder Beschreibung. Was ich aber definitiv nicht gut heißen kann, ist das Lieferungen mit Nahrungsmitteln auf Grund dieses Streiks verdorben sind. Nicht nur weil es eine reine Perversion ist Lebensmittel in solchen Massen verkommen zulassen. Nein es geht auch darum, dass einige Reformhäuser, welche spezielle Bortsorten für Allergiker, bestellen diese nicht bekommen haben. Das heißt, dass grade ältere Menschen, die auf dieses Brot angewiesen sind und auch grade so den Weg in das Reformhaus um die Ecke schaffen teilweise auf Nahrungsmittel verzichten mussten. Spätestens hier hört das Verständnis für mich endgültig auf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. DATA MODUL AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 32,99€
  3. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24