Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Jeder vierte Schüler…

Jeder vierte Schüler...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder vierte Schüler...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.15 - 18:25

    ...träumt von schnellem Reichtum. Denn die meisten denken sie könnten in 2 Jahren zu Milliardären werden. Einen Messenger auf den Markt schmeissen und schon ist man reich. Schließlich werden einem die Geschichten immer wieder von Wired & Co aufgetischt. Und das dürfte für einen Großteil dieser 23% die einzige Motivation sein. Das neue BWL sozusagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.15 18:27 durch fluppsi.

  2. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: der kleine boss 06.01.15 - 18:29

    Stimme dir uneingeschränkt zu. Das neue Jus...

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  3. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.15 - 18:42

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...träumt von schnellem Reichtum. Denn die meisten denken sie könnten in 2
    > Jahren zu Milliardären werden. Einen Messenger auf den Markt schmeissen und
    > schon ist man reich. Schließlich werden einem die Geschichten immer wieder
    > von Wired & Co aufgetischt. Und das dürfte für einen Großteil dieser 23%
    > die einzige Motivation sein.

    Besser diese Motivation als sich zu denken "ich kann eh nix ändern" und einen 08/15 Job um 1600 Euro zu machen, damit man abends beim Kiffen/Playstation spielen/Fernsehen seine Ruhe hat.

  4. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Jasmin26 06.01.15 - 19:24

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fluppsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...träumt von schnellem Reichtum. Denn die meisten denken sie könnten in
    > 2
    > > Jahren zu Milliardären werden. Einen Messenger auf den Markt schmeissen
    > und
    > > schon ist man reich. Schließlich werden einem die Geschichten immer
    > wieder
    > > von Wired & Co aufgetischt. Und das dürfte für einen Großteil dieser 23%
    > > die einzige Motivation sein.
    >
    > Besser diese Motivation als sich zu denken "ich kann eh nix ändern" und
    > einen 08/15 Job um 1600 Euro zu machen, damit man abends beim
    > Kiffen/Playstation spielen/Fernsehen seine Ruhe hat.

    Motivation ?

  5. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Vaako 06.01.15 - 19:27

    jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Besser diese Motivation als sich zu denken "ich kann eh nix ändern" und
    > einen 08/15 Job um 1600 Euro zu machen, damit man abends beim
    > Kiffen/Playstation spielen/Fernsehen seine Ruhe hat.

    Willste damit sagen das IT Fachkräfte abends nur vorm PC sitzen und an ihren Codes arbeiten oder Lesen um sich mehr Fachwissen anzueigenen? Ich seh nix verwerfliches daran das man den abend so gemütlich vor playstation sitzt und dabei zugedröhnt ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.15 19:28 durch Vaako.

  6. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Heartless 06.01.15 - 19:31

    Ich denke mal das "warum" ist entscheidend: wenn du das tust, weil es dir Spaß macht und dich entspannt ist nichts dagegen zu sagen.
    Was morningstar gemeint hat ist, glaube ich, dass es Jugendliche/Personen gibt die jegliche Hoffnung auf etwas anderes aufgegeben haben, mit Gedanken wie "mehr als das krieg ich nicht, damit geb ich mich zufrieden".

  7. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: non_sense 06.01.15 - 20:32

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besser diese Motivation als sich zu denken "ich kann eh nix ändern" und
    > einen 08/15 Job um 1600 Euro zu machen, damit man abends beim
    > Kiffen/Playstation spielen/Fernsehen seine Ruhe hat.

    Man sollte aber realistisch bleiben.
    Bei meinem Studium saßen auch Leute drinnen, die meinten, wenn man das Studium abschließt, dass man gleich Facebook, Twitter und Co. hacken könnte oder man könnte die geilsten Spiele "programmieren".

  8. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: medium_quelle 06.01.15 - 20:39

    Als ich die News heute im Radio gehört habe, dachte ich nur folgendes: 50% sind Mädchen, 50% Jungs - von den 50% sind die Hälfte Nerds/Gamer/Technikfans, die bestimmt mal irgendwas machen wollen würden, wenn es sich anbietet. Wenn man mich fragen würde, ob ich mir weitere politische Aktivitäten vorstellen könnte, wäre meine Antwort auch ja. Vorstellbar ist vieles, ob man es dann doch tatsächlich so macht, steht auf der anderen Karte. Trotzdem ist dieses Ergebnis ein toller Indikator.

  9. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Rababer 06.01.15 - 23:35

    Heartless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mal das "warum" ist entscheidend: wenn du das tust, weil es dir
    > Spaß macht und dich entspannt ist nichts dagegen zu sagen.
    > Was morningstar gemeint hat ist, glaube ich, dass es Jugendliche/Personen
    > gibt die jegliche Hoffnung auf etwas anderes aufgegeben haben, mit Gedanken
    > wie "mehr als das krieg ich nicht, damit geb ich mich zufrieden".

    Hat sich also in den paar Jahrzehnten nichts an der Einstellung des Homo sapiens geändert... Fortschritt in diese Richtung war schon immer negativ, wie man heute ja sieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.15 23:36 durch Rababer.

  10. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: theonlyone 06.01.15 - 23:40

    Der großteil der "Kiddies" hat dank diverses Filme eine völlig falsche Vorstellung von Programmieren und keinerleih Ahnung von Software.

    Auf der anderen Seite gibt es genügend die wollen einfach nur Spiele entwickeln, spricht auch nicht viel dagegen (nur verdient man da nichts, außer man gehört zu den ganz glücklichen).

    Sind wir ehrlich ist das aber praktisch überall so.

    Kinder wollen eben Fußball Star werden, Super-Model oder Pop-Star, das nur ganz ganz wenige überhaupt davon leben können ist den meisten garnicht klar.


    Am Ende ist das aber auch nicht schlimm, den jeder soll herausfinden was ihm/ihr Spaß macht, das ist dann der beste Job und ist man darin wirklich gut, dann gibts auch ordentliches Gehalt, das allemal reicht für ein glückliches Leben.

  11. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Jannis 07.01.15 - 02:09

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der großteil der "Kiddies" hat dank diverses Filme eine völlig falsche Vorstellung von Programmieren und keinerleih Ahnung von Software.

    Definitiv auf meinem Gymnasium nicht. Ich bin in der 10. Klasse, ab der bei uns im naturwissenschaften Zweig in Informatik Programmieren mit Java unterrichtet wird EDIT: Es wurden Schüler ab 14 befragt, also 8.-9. Klasse, der sprachliche Zweig interessiert sich wahrscheinlich eh nicht für IT.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.15 02:27 durch Jannis.

  12. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 07.01.15 - 03:45

    theonlyone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der großteil der "Kiddies" hat dank diverses Filme eine völlig falsche
    > Vorstellung von Programmieren und keinerleih Ahnung von Software.
    >
    > Auf der anderen Seite gibt es genügend die wollen einfach nur Spiele
    > entwickeln, spricht auch nicht viel dagegen (nur verdient man da nichts,
    > außer man gehört zu den ganz glücklichen).
    >
    > Sind wir ehrlich ist das aber praktisch überall so.
    >
    > Kinder wollen eben Fußball Star werden, Super-Model oder Pop-Star, das nur
    > ganz ganz wenige überhaupt davon leben können ist den meisten garnicht
    > klar.

    Das stimmt schon. Aber die idealisierte Verblendung hat bei der aktuellen Generation im Gegensatz zu meiner (ich bin 32) eine neue Qualität erhalten. In meinem Bekanntenkreis kann ich das regelmäßig erleben. Ernsthafte Berufsberatung und des Besprechen von Berufsbildern (mit Licht- und Schattensseiten) scheint an den Schulen gar nicht mehr statt zu finden. In Baden-Württemberg hat man dieses Problem inzwischen komplett RTL-Scripted-Reality überlassen.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  13. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: __destruct() 07.01.15 - 05:48

    Die Vermutung stimmt. Während meiner Schulzeit (in Baden-Württemberg, versteht sich) war mal ein Teil einer Doppelstunde, in dem eine Vertretungslehrerin ein bisschen etwas nützliches und zum größten Teil Bullshit erzählt hat, dazu dediziert, uns auf die Arbeitswelt und Bewerbung um einen Job vorzubereiten, weil ein nutzloses Zwangs-Praktikum anstand. Zusammen mit einer Sozial-Bullshit-Aktion* und einer Aktion, die dafür sorgen soll, dass man sich auch in Berufe, die eigentlich eher mit dem anderen Geschlecht verbunden werden, traut, war das alles bzgl. Arbeitswelt.

    * Ich habe nichts gegen soziale Aktionen, aber Schüler dazu zu zwingen, eine Woche lang mit Kindern Fußball zu spielen, hat wenig mit sozialem Engagement zu tun.

  14. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: non_sense 07.01.15 - 12:27

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt schon. Aber die idealisierte Verblendung hat bei der aktuellen
    > Generation im Gegensatz zu meiner (ich bin 32) eine neue Qualität erhalten.
    > In meinem Bekanntenkreis kann ich das regelmäßig erleben. Ernsthafte
    > Berufsberatung und des Besprechen von Berufsbildern (mit Licht- und
    > Schattensseiten) scheint an den Schulen gar nicht mehr statt zu finden. In
    > Baden-Württemberg hat man dieses Problem inzwischen komplett
    > RTL-Scripted-Reality überlassen.

    Wer soll die Kinder auch noch beraten?
    Als ich noch zur Realschule ging (Schleswig-Holstein) kam zwar ab und zu mal eine Berufsberaterin vom Arbeitsamt vorbei, aber das war auch mehr witzlos und Zeitverschwendung, denn die haben doch auch keine Ahnung, was in den Berufen wirklich abgeht. Die kennen doch auch nur höchstens den theoretischen Ausbildungsrahmenplan. Da ich schon damals Softwareentwickler werden wollte, aber dafür einen zu schlechten Notenschnitt besaß, um überhaupt an so eine Ausbildung zu denken, hat man mir den Beruf als Mechatroniker empfohlen, denn im Ausbildungsrahmenplan kamen ja auch die drei Buchstaben "EDV" und der Begriff "SPS-Programmierung" vor. Mit 14 Jahren ist man noch naiv bewirbt sich drauf ... Das war einer der größten Fehler meines bisherigen Lebens. Die Beratung also nur zum Großteil daraus, dass sie Stellenabgebote für Azubis ausdruckt.

  15. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Dwalinn 07.01.15 - 14:49

    1600 EUR Netto zu haben ist doch in Deutschland spitze, davon lässt sich zwar keine Eigentumswohnung in Berlin Mitte bezahlen aber gut leben kann man davon auf alle Fälle.

  16. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 09.01.15 - 07:25

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer soll die Kinder auch noch beraten?

    Die Kinder haben Eltern, wenn von 30 Kindern in einer Klasse im 8. Schuljahr nur die Hälfte jeweils eine Stunde an die Schule kommt, und den Jugendlichen einen direkten Eindruck von ihrer Tätigkeit gibt, sollte doch bereits ein ganz brauchbares Grundverständnis entstehen.

    > Als ich noch zur Realschule ging (Schleswig-Holstein) kam zwar ab und zu
    > mal eine Berufsberaterin vom Arbeitsamt vorbei, aber das war auch mehr
    > witzlos und Zeitverschwendung, denn die haben doch auch keine Ahnung, was
    > in den Berufen wirklich abgeht.

    Ja, leider haben diese Menschen genau wie die Lehrer meistens nie längere Zeit außerhalb von staatlich gesponserten Organisationen verbracht. Das ist generell ein Mangel. Warum öffnet man nicht die Lehrerlaufbahn für mehr Menschen? Ab einem gewissen Alter ist doch kein Paedagogikstudium nötig. Da reicht es, wenn man vorweisen kann, selber zwei Kinder großgezogen zu haben. Das können die meisten Lehrer nicht mal vorweisen. Die meisten die ich kenne sind geschieden und haben es nicht mal geschafft 3 Jahre mit dem selben Partner zusammenzuleben. Warum die befähigt sein sollen die Jugendliche auf das Leben vorzubereiten ist mir nicht verständlich.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  17. Re: Jeder vierte Schüler...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.01.15 - 15:20

    Heartless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mal das "warum" ist entscheidend: wenn du das tust, weil es dir
    > Spaß macht und dich entspannt ist nichts dagegen zu sagen.
    > Was morningstar gemeint hat ist, glaube ich, dass es Jugendliche/Personen
    > gibt die jegliche Hoffnung auf etwas anderes aufgegeben haben, mit Gedanken
    > wie "mehr als das krieg ich nicht, damit geb ich mich zufrieden".

    Danke, so war das gedacht und leider kannte ich auch solche Menschen.
    Wenn man dann selbst Erfolg hat, ist man diesen dann suspekt und wir gemieden...und ich definiere Erfolg nicht primär durch Geld, sondern durch Bildung, größtmögliche Abwesenheit von Sorgen und generell ein glückliches Leben, bei dem ich anderen nicht die Schuld für was auch immer gebe, sondern selbst die Verantwortung übernommen habe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  2. Allianz Partners Deutschland GmbH, München
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. (-80%) 5,99€
  3. 12,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24