Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umstrittene Leiharbeiter: Wie…

Keine Auswirkungen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine Auswirkungen

    Autor: Rohde 18.02.13 - 18:23

    Letztendlich wird es so gut wie keine Auswirkungen auf den Erfolg von Amazon haben. Völlig egal, wie viele jetzt schreiben, sie würden Amazon den Rücken kehren (und es häufig bei der Ankündigung lassen). Letztendlich werden die Leute trotzdem schauen, wie hoch der Preis bei Amazon ist, wie ein Produkt bewertet wurde und ggf. dort bestellen. Die Gewohnheit und Bequemlichkeit wird siegen.

    Ein passender Beitrag dazu:
    http://von-nullen-und-einsen.blogspot.de/2013/02/amazon-kein-schaden-durch-ard-leiharbeiter-shitstorm-datengestutzter-zynismus.html

  2. Re: Keine Auswirkungen

    Autor: throgh 18.02.13 - 18:38

    Du sprichst das Problem doch aber auch bei der Wurzel an: Der Nachhaltigkeit von Informationen und Haltbarkeit dieser Aufregung. Wenige Tage? Ich gebe einigen Teilnehmern nur wenige Stunden bis sie sich mit einem "Ist doch wahr" wieder bei Amazon einloggen. ABER ... und das ist das DICKE ABER: Es ist ebenso falsch eine Generalaussage zu treffen für ALLE Netzteilnehmer. Natürlich kann man empirisch gesehen nur die große Menge in Zahlen ermessen, ebenso tut man aber der Minderheit, die das tatsächlich durchgezogen hat und auch weiterhin vor hat Unrecht. Das ist ein "Henne-Ei"-Problem: Erst entsteht ein Problem aus Flickschusterei heraus zum Beispiel, alles regt sich auf, jedoch ist inzwischen der Gedanke an "Na ja, das ist doch soviel Aufwand" dermaßen hoch, dass man sich nach nur Anzahl Tage / Stunden x wieder der Normalität zuwendet und durch solche Beiträge bestärkt man das noch. Auch wenn sie mit dem allgemeinen Kontext sicherlich den Nerv dieser Zeit treffen ... helfen sie wirklich das Problem zu erkennen? Oder schiebt man sich nur mit einem "Ich weiß auch was!" in den Vordergrund? Damit meine ich mitnichten eine faktische Analyse wie vielleicht noch in dem Blog-Beitrag, sondern hier in den Kommentaren! Nur weil man nicht bei Golem mehr darüber spricht ... ist das Problem nicht entschwunden oder gar nicht mehr in der Diskussion. Es juckt nur leider einen Großteil der Bevölkerung nicht mehr, da man eben viel Mühe hat eine große Menge an Menschen zu "überzeugen".

    Freiheit geht vor: Linux-Anwender!
    Immer daran denken: Stereotypen sind keine so gute Idee!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.13 18:44 durch throgh.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Heiko Maas: "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"
    Heiko Maas
    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

    Über ein Leak sind interne Anweisungen von Facebook an die Öffentlichkeit gelangt. Nun sieht sich Bundesjustizminister Heiko Maas bestätigt: Die Kriterien über zu löschende Inhalte seien willkürlich. Außerdem kritisiert er die mangelnde Transparenz des sozialen Netzwerks.

  2. Virtual Reality: Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR
    Virtual Reality
    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

    Herumlaufen und sich mehr oder weniger frei bewegen: Das ist in der virtuellen Realität nun auch offiziell mit Oculus Rift möglich - sofern der Nutzer genug Sensoren besitzt.

  3. FTP-Client: Filezilla bekommt ein Master Password
    FTP-Client
    Filezilla bekommt ein Master Password

    Nach Jahren vergeblichen Bittens durch die Community bekommen Nutzer des FTP-Clients Filezilla endlich die Möglichkeit, ihre Passwörter für FTP-Zugänge mit einem Master Password zu verschlüsseln.


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29