Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umstrittene Leiharbeiter: Wie…

Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schwachsinn

    Autor: rooowdy 18.02.13 - 17:41

    Nicht Amazons schuld, dass die Leiharbeiter sich "ausbeuten" lassen.

  2. Re: Schwachsinn

    Autor: ronlol 18.02.13 - 17:46

    rooowdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht Amazons schuld, dass die Leiharbeiter sich "ausbeuten" lassen.


    Tja was würden Sie in einer Situation tun in der die Arbeitsagentur Sie dazu zwingt bei Amazon zum Hungerlohn zu arbeiten und man Ihnen die Alternative lässt jegliche Zahlungen an Sie einzufrieren. Dann heißts auf einmal "Arbeite zum Hungerkohn oder stirb". Was würden Sie da wohl tun?

  3. Re: Schwachsinn

    Autor: nostre 18.02.13 - 17:51

    keiner Zwingt Deutsche zu Hungerlöhnen zu arbeiten. Es gibt 100 Gründe warum man die Arbeit nicht antreten kann.

    die in der Doku genannten und "schikanierten" Arbeiter waren "Wanderarbeiter" aus Spanien.

  4. Re: Schwachsinn

    Autor: BangerzZ 18.02.13 - 17:52

    Und Sklaven waren (sind) schuld weil sie sich haben versklaven lassen.
    Ach ja und Mordopfer sind schuld weil sie sich haben töten lassen.

    Diese Logik hat der Welt gefehlt....

  5. Re: Schwachsinn

    Autor: divStar 18.02.13 - 17:52

    Die Politik sollte nicht Amazon unter Druck setzen, sondern diese Form der Arbeit, die an Sklaverei grenzt, abschaffen.

    Außerdem habe ich bei einer Buchhandlung auch keine 100%tige Gewährleistung, dass das Buch 100% Bio ist und nur von glücklichen Menschen hergestellt wurde.

  6. Re: Schwachsinn

    Autor: napalm87 18.02.13 - 17:52

    rooowdy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht Amazons schuld, dass die Leiharbeiter sich "ausbeuten" lassen.

    Wer denn? Die Leiharbeiter?
    Hast du die Doku gesehen?
    Es wird den Leuten etwas versprochen und 2 Tage bevor sie nach Deutschland kommen, wird ihnen anderes mitgeteilt und wenn sie dann vor Ort sind müssen sie einen anderen Vertrag unterschreiben.

    Was machst du, wenn du Arbeit im anderen Land bekommst zu Konditionen die du für i.O. hälst und dann bist du da und die sagen
    "entweder unterschreiben oder kannst wieder irgendwie zurück in dein Land"

    Ich bewundere eher die Leute, dass sie sogar in ein anderes Land fahren und ihre Familie für eine bestimmte Zeit verlassen, um dort zu arbeiten.

    In Deutschland beklagt man sich ja schon wenn man mehr als 10km von der Arbeit entfernt wohnt.

  7. Re: Schwachsinn

    Autor: ronlol 18.02.13 - 17:55

    Ich denke der Threadstarter sollte selbst mal in einer solchen Situation sein, um seine eigene Sicht der Dinge zu überdenken. Das kann manchmal ganz lehrreich sein.

  8. Re: Schwachsinn

    Autor: caso 18.02.13 - 17:55

    Mir fallen da drei Alternativen ein:
    -gar nicht Arbeiten und auf das Geld fürs Nichtstun verzichten
    -bei einer anderen Firma arbeiten
    -auf eigenes Risiko arbeiten

    Sorry, aber man kann nicht alles haben. In Deutschland muss niemand verhungern und wenn man ohne eine eigene Gegenleistung von der Allgemeinheit Geld geschenkt bekommt dann sollte man auch wenigstens ein bisschen dankbar sein und selbst etwas tun.

  9. Re: Schwachsinn

    Autor: Ganta 18.02.13 - 18:01

    Ich weiß nicht warum hier so ein großes Trara drum gemacht wird.

    1. Gibts viele viele Leute in Deutschland, die für weit weniger als 7,50 Brutto die Stunde arbeiten und das nicht nur eben mal 1-2 Monate, sondern mal mindestens ein halbes Jahr oder mehrere Jahre sogar (Friseur wär hier so ein Beispiel)

    2. Glaube ich das die ganze Show hier sowieso nur gemacht wird um dem Einhandel, hier vorallem dem Buchhandel, mal wieder ein paar Kunden ein zu bringen.
    Ist ja seit langem bekannt, das Amazon den die Kunden stibitzt xD

    3. In unsere Geiz ist Geil-Gesellschaft brauch hier wirklich keine entrüstet wirken. Das is nur dreckige Heuchlerei. Gerade die Politik sollte hier die Klappe mal nicht soweit aufreißen. Die sind ja sowieso die schlimmsten von Allen. Die könnten nämlich was dagegen unternehmen ^^

  10. Re: Schwachsinn

    Autor: Osolemio 18.02.13 - 18:02

    Arbeiten natürlich. Was sonst? Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Dass das in dem System, in dem wir leben nicht immer einfach ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Amazon handelt wie jedes Unternehmen nach wirtschaftlichen Prinzipien. Wenn ich 500 Stellen ausschreibe und 500 Leute kommen arbeiten, ist doch alles super. Wenn keiner kommt, sollte ich mir sicher Gedanken machen, woran das liegt. Die Nachfrage bestimmt das Angebot. So oder so. Warum soll ich jemandem 20 Euro die Stunde zahlen, wenn ich die gleiche Arbeit für 10 oder sogar 5 Euro bekomme? Dazu sprechen wir im konkreten Fall von "Hilfsarbeit" für die keinerlei Ausbildung notwendig ist. Würde ich nun diese Hilfskräfte hochpreisige Ware verpacken lassen, liegt die Motivation zur Überwachung nicht fern, zumal das Arbeitsverhältnis befristet ist. Andere Firmen verlagern das Ganze ins Ausland und sparen dabei noch Steuern in Deutschland. Warum jetzt alle aufschreien, ist mir schleierhaft. "Nutzerkonto kündigen" - ohje... das ist ja wie "mit dir spiele ich jetzt nicht mehr".

  11. Re: Schwachsinn

    Autor: napalm87 18.02.13 - 18:12

    Ich höre hier dauernd noch " Ja manche arbeiten für weniger in Deutschland" usw.
    Darum geht es nicht nur.

    1. Rechtsextreme die die Leute auf tritt und Schritt überwachen und dies in einer Hotelanlage. Schlimm wenn das noch heissen würde "Arbeit macht Frei".
    Und ja wer sich ein wenig mit der Szene auseinander setzt kann leicht erkennen das dies Rechtsextreme waren/sind in der Doku vom ARD

    2. Mir wird ein Lohn angeboten und wenn ich dann da bin, wird mir weniger gegeben als mir im Vorfeld versprochen wurde. Auch ein Friseur wäre sauer wenn ich erst sage 10¤ die Std. und dann sage 6,50¤.

    3. Geiz ist Geil Gesellschaft, da kann ich dir nur zustimmen. Alle günstig und schnell. Leider möchten die Menschen für guten Service nicht mehr so zahlen. Traurige Entwicklung!!!

    4. Man kann doch nicht sagen, wenn Leute in meinen Augen Menschen unwürdig behandelt werden, dass dies wirtschaftliches denken ist. Zimmer durchsuchen ohne irgendeine Befugnis.


    Also mal ehrlich wenn ihr das alles nicht schlimm findet, mache ich mir sorgen über die heutige Gesellschaft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.02.13 18:13 durch napalm87.

  12. Re: Schwachsinn

    Autor: hansi89 18.02.13 - 18:54

    http://www.politplatschquatsch.com/2013/02/global-wird-wieder-national.html?m=1

    Auch ein interessanter Artikel darüber ;-)

  13. Re: Schwachsinn

    Autor: Osolemio 18.02.13 - 19:01

    Wirklich erfrischend. Und wahr.

  14. Re: Schwachsinn

    Autor: kosovafan 18.02.13 - 19:42

    Ich glaube nicht das sich die Leute wegen dem Lohn aufregen, dass wäre schon schizophren. In Deutschland gibt es genügend Menschen die weit unter dem Lohn arbeiten. Wenn die deutschen es nicht machen werden halt Rumänen und andere über Werkverträge ins Land geholt um die Ware billig an den Mann zu bringen. Aber darüber denkt keiner nach bis er selbst betroffen ist.

    Das ärgerliche ist die Behandlung der Menschen. Wie die Frau es auch beschrieben hat, rechts, links vorne und hinten Security, mit Bussen zu Amazon gekarrt und dort arbeiten wie ein Reporter um anschließend wieder so Menschen ausgeliefert zu sein die Ihrer Armeezeit hinter her trauern oder zuviel 3. Reich Dokus gesehen haben.

    Ich finde es ja symphatisch das die Menschen alle Ihre Konten löschen und so Luft machen nur wie lange dauert es bis die meisten wieder bei Amazon oder anderen sind? Allgemein bezwingt man ein Unternehmen mit Geld, Nike wurde ja in den USA selbst schon zu so einen Opfer. Das Problem ist die Geduld und das haben wenige die heute auf "ich bin mit dir" sind. Ich persönlich kaufe Bücher entweder in der Buchhandlung oder gebraucht von privat.


    MFG

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Beko Technologies GmbH, Neuss
  3. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

  1. Umwelt: China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    Umwelt
    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

    Ein Kamin gegen Xi'ans Schornsteine: In der alten Kaiserstadt Xi'an haben Forscher einen 100 Meter hohen Kamin errichtet, der saubere Luft emittiert. Gerade im Winter ist das auch nötig.

  2. Marktforschung: Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
    Marktforschung
    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

    Positionsdaten, Kontakte oder Kalendereinträge: 55 Prozent aller Android-Apps auf Google Play greifen auf personenbezogene Daten zu und kollidieren daher mit den kommenden EU-Datenschutzrichtlinien. Bereits im Februar will Google das unnötige Datensammeln von Software einschränken.

  3. Sonic Forces: Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt
    Sonic Forces
    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

    Fast drei Monate hat die jüngste Version von Denuvo bei Sonic Forces gehalten. Jetzt soll eine geknackte Version des Actionspiels im Netz aufgetaucht sein. Unklar ist, ob nun auch die Kopierschutzsysteme von Assassin's Creed Origins und Star Wars Battlefront 2 ausgehebelt werden können.


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21