Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umwandlung zum Hintergrundsystem…

Das erklärt auch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das erklärt auch...

    Autor: Berner Rösti 21.03.16 - 11:57

    ... warum sie bis heute keine App für Windows Phone angeboten haben, obwohl es die anderen DB-Apps, wie z.B. den DB Navigator, Call a Bike, usw. ja geradezu vorbildlich auch für WP gibt.

    Schade, ich gehörte zu der Gruppe der Pilotkunden damals und habe es noch auf meinem Symbian-Handy regelmäßig genutzt.

    Leider hat das System nie sein Potenzial ausschöpfen können, denn die Umsetzung intelligenter Tarifsysteme scheiterte da vermutlich an der Starrsinnigkeit der lokalen Verkehrsverbünde.

    Denn gab es auf der einen Seite zwar die Funktion, dass mehrere Einzeltickets automatisch zu einem Tagesticket gewandelt wurden, wenn das günstiger ist, ging es eben nicht, dass mehrere Fahrten an aufeinander folgenden Tagen zu Wochen- oder Monatskarten zusammengefasst wurden.

    Allerdings gab es bei dieser Zusammenfassungs-Funktion auch wiederum ein Manko: Man kann nicht im voraus eine Tageskarte buchen, sondern man muss sich tatsächlich für jede einzelne Fahrt einzeln ein- und ausbuchen, was ich etwas umständlich finde.

    Auch sowas naheliegendes, wie Streifenkarten bzw. Mengenrabatt gab es alles nicht.

    Besonders traurig: Ich habe mich gerade gestern in einer größeren Runde mit mehreren Leuten unterhalten, das Thema kam zufällig auf Touch&Travel. Niemand kannte es, aber alle waren plötzlich total interssiert, haben es sich sogar aufgeschrieben, weil sie die Idee begeistert hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.16 11:59 durch Berner Rösti.

  2. Re: Das erklärt auch...

    Autor: backdoor.trojan 21.03.16 - 12:17

    Ich habe das auch schon mehrfach genutzt. Was mich auch ein wenig nervt, dass die app am liebsten permanent gps aktiviert haben will.
    Ansonsten finde ich die Idee theoretisch nicht schlecht, nur die meisten kennen es eben nicht wirklich.
    Gut gemacht ist sowas ja zB in London mit der Oyster Card mit den Tarifen, sowas gibt es hier ja nicht bzw wenn dann eher selten.
    Dort wird soweit ich weiß alles zusammen gefasst, wenn es günstiger geht.
    Die meisten regelmäßigen Bus und Bahnfahrer werden vermutlich diejenigen sein, die schon ein Semester / Job / Senioren Ticket haben, das schränkt den Nutzerkreis ja auch weiter ein. Manche Gebiete unterstützen dann auch touch and Travel gar nicht erst, da muss man sich dann vorher erst informieren. Dann wird der Preis irgendwie nie direkt live berechnet, sondern erst über irgendwelche Umwege vom lokalen Verkehrsverbund geholt und man weiß am Ende und am Anfang der Fahrt nicht, was man zahlen muss. Da muss man hoffen, dass es nicht mehr wird, als die Tickets die man kaufen könnte.

    Ist wie so oft halt Idee gut, Umsetzung, auch seitens der lokalen Verkehrsverbunde, mangelhaft.

  3. Re: Das erklärt auch...

    Autor: Berner Rösti 21.03.16 - 12:38

    Da ich Touch&Travel ja seit knapp drei Jahren nicht mehr nutzen kann, da es keine App für mich gibt, weiß ich nicht, wie das mittlerweile technisch funktioniert.

    Ursprünglich brauchtest du kein GPS, denn mit dem Anmelden wurde das Funkzellen-Tracking über den Provider aktiviert. Damit brauchtest du keine aktive App, der Weg wurde per Mobilfunknetz verfolgt. Das hat ja auch ausgereicht, denn es ging ja nur darum zu ermitteln, wie du von A nach B gekommen bist.

    Die Zielgruppenfrage habe ich mir auch schon gestellt. Vielfahrer haben Zeitkarten. Für Wenigfahrer lohnt es sich hingegen kaum, den Aufwand mit der App zu treiben.

    Und auf Fernstrecken ist es ohnehin unsinnig, da zumindest ich meine Fahrkarten im voraus kaufe und dabei dann auch ggf. nach Sparangeboten Ausschau halte. Mit Touch&Travel weißt du aber nicht vorher, was deine Fahrt kosten wird. Im Nahverkehr ist das überschaubar, aber auf Fernstrecken wäre mir das zu ungewiss.

    Es ist einfach lächerlich, dass es in Deutschland kein halbwegs einheitliches System dafür gibt. Jeder Verkehrsverbund hat -- wenn überhaupt -- seine eigene Handy-Ticket-App, die dann auch jeweils wieder die unterschiedlichsten Sachen kann oder eben nicht kann, man sich teilweise vorher erst anmelden muss und zur Bestätigung einen Brief per Post zugeschickt bekommt.

    Für Gelegenheitsfahrer ist das alles ziemlich unbrauchbar.

  4. Re: Das erklärt auch...

    Autor: stuempel 21.03.16 - 13:23

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... warum sie bis heute keine App für Windows Phone angeboten haben, obwohl
    > es die anderen DB-Apps, wie z.B. den DB Navigator, Call a Bike, usw. ja
    > geradezu vorbildlich auch für WP gibt.

    Auch dort sind die Zeiten längst vorbei...: Deutsche Bahn sperrt Windows Phone Nutzer ab dem 12. Dezember endgültig aus

    Immerhin gibt es inzwischen eine inoffizielle App zum Fahrkartenkauf, die gut funktionieren soll. Touch & Travel war tatsächlich die einzige NFC-Lösung, die ich neugierig mit meinem Lumia 925 nutzen wollte und bei der regelmäßiger Bedarf vorhanden gewesen wäre. Auch bei mir scheiterte die Nutzung demnach am Windows Phone-Support - aber Touch & Travel scheiterte ganz sicher nicht an den Windows Phone-Nutzern.

  5. Re: Das erklärt auch...

    Autor: Berner Rösti 21.03.16 - 15:37

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... warum sie bis heute keine App für Windows Phone angeboten haben,
    > obwohl
    > > es die anderen DB-Apps, wie z.B. den DB Navigator, Call a Bike, usw. ja
    > > geradezu vorbildlich auch für WP gibt.
    >
    > Auch dort sind die Zeiten längst vorbei...: Deutsche Bahn sperrt Windows
    > Phone Nutzer ab dem 12. Dezember endgültig aus

    Da geht es um die Mobile Web-Site m.bahn.de, nicht um die Fahrplan-App.

    > Immerhin gibt es inzwischen eine inoffizielle App zum Fahrkartenkauf, die
    > gut funktionieren soll. Touch & Travel war tatsächlich die einzige
    > NFC-Lösung, die ich neugierig mit meinem Lumia 925 nutzen wollte und bei
    > der regelmäßiger Bedarf vorhanden gewesen wäre. Auch bei mir scheiterte die
    > Nutzung demnach am Windows Phone-Support - aber Touch & Travel scheiterte
    > ganz sicher nicht an den Windows Phone-Nutzern.

    Nein, daran gewiss nicht. Aber mich hat es eben gewundert, dass sie in anderen Bereichen offensichtlich kein Problem damit hatten, eine WP-App zu entwickeln, aber dann ausgerechnet für Touch&Travel nicht.

    Es war im vergangenen Jahr auch schon verdächtig ruhig um den Dienst.

  6. Re: Das erklärt auch...

    Autor: Datenschubser 22.03.16 - 08:39

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Zielgruppenfrage habe ich mir auch schon gestellt. Vielfahrer haben
    > Zeitkarten. Für Wenigfahrer lohnt es sich hingegen kaum, den Aufwand mit
    > der App zu treiben.

    Ich bin absoluter Wenigfahrer und begeisterter T&T Nutzer. Versuch mal in Frankfurt mitten in der Nacht nen Fünfziger zu wechseln, weil der Geldautomat mal wieder nix kleineres hat und der Fahrkartenautomat höchstens Zehner nimmt für RMV Tickets. Mit der App klick ich kurz auf Fahrt beginnen und gut ist.

  7. Re: Das erklärt auch...

    Autor: Berner Rösti 22.03.16 - 09:07

    Datenschubser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Die Zielgruppenfrage habe ich mir auch schon gestellt. Vielfahrer haben
    > > Zeitkarten. Für Wenigfahrer lohnt es sich hingegen kaum, den Aufwand mit
    > > der App zu treiben.
    >
    > Ich bin absoluter Wenigfahrer und begeisterter T&T Nutzer. Versuch mal in
    > Frankfurt mitten in der Nacht nen Fünfziger zu wechseln, weil der
    > Geldautomat mal wieder nix kleineres hat und der Fahrkartenautomat
    > höchstens Zehner nimmt für RMV Tickets. Mit der App klick ich kurz auf
    > Fahrt beginnen und gut ist.

    Ich meinte mit "Aufwand" eher, dass die Einstiegshürde zu hoch ist. Das hält die meisten Gelegenheitsfahrer schlicht davon ab. Da ist es schneller und einfacher, ein Ticket aus dem Automaten zu ziehen.

    Die Vorteile, die das System hat, bekommt man erst mit der Zeit mit.

    Nebenbei: Die RMV-Automaten nehmen doch auch EC und teilweise sogar schon Kreditkarten. Also die Zeiten mit dem "Fuffi", der nicht gewechselt werden kann, sind vorbei.

    Ich hab allerdings auch schon mal gelesen, dass dir das Fuhrunternehmen nicht an den Karren fahren kann, wenn du nur einen großen Schein hast, da es sich schließlich um ein gesetzliches Zahlungsmittel handelt. Wenn der Automat den nicht annimmt, weil er nicht genug Wechselgeld parat hat, dann darf das theoretisch nicht dein Problem sein. Aber ich fürchte, das interessiert in der Praxis keinen Kontrolleur.

  8. Re: Das erklärt auch...

    Autor: friespeace 22.03.16 - 09:45

    Auf Fernstrecken lächerlich? Im Gegenteil! Ich bin absoluter Vielfahrer gewesen (ca. 3.000 ¤ Umsatz pro Jahr) - und dauernd zu spät dran. So spät, dass die 3 Minuten Vorlauf, die der DB Navigator verlangt, nicht mehr zur Verfügung stehen. Mit Touch & Travel: kein Problem. Bahncard ist natürlich hinterlegt, kurz auf "Fahrt beginnen" drücken und los geht's. Und am Ende des Monats wird abgebucht.

    Die einzig fehlende Funktionalität war die Angabe einer Kreditkarte anstelle der Bankverbindung. Das war es aber auch schon.

    Wirklich ein riesengroßer Jammer.

  9. Re: Das erklärt auch...

    Autor: Berner Rösti 22.03.16 - 10:57

    friespeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf Fernstrecken lächerlich? Im Gegenteil! Ich bin absoluter Vielfahrer
    > gewesen (ca. 3.000 ¤ Umsatz pro Jahr) - und dauernd zu spät dran.

    Nicht lächerlich, sondern unsinnig. Aber okay, du hast mir ein plausibles Beispiel gegeben. Wer geschäftlich viel unterwegs ist, aber noch nicht so viel, dass sich eine Bahncard 100 lohnt, der fährt damit gut – zumal sich die Buchhaltung auch über die Monatsrechnung freut.

    Meine Personalabteilung wollte das aber nicht, weil kein Zangenabdruck auf dem Ticket ist. Weitere Diskussionen habe ich mir erspart. ;)

  10. Re: Das erklärt auch...

    Autor: stuempel 22.03.16 - 19:05

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da geht es um die Mobile Web-Site m.bahn.de, nicht um die Fahrplan-App.

    ...mit der man keine Fahrt buchen kann und deren Entwicklung auf Eis gelegt wurde. Na also wenn so eine vorbildliche Entwicklung aussieht - gute Nacht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart
  4. BWI GmbH, deutschlandweit, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 80,90€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. CPU-Architektur: Ubuntu will Support für 32-Bit x86 beenden
      CPU-Architektur
      Ubuntu will Support für 32-Bit x86 beenden

      Mit der kommenden Version 19.10 alias Eoan Ermine will Ubuntu keine Pakete der 32-Bit-x86-Architektur mehr anbieten, sondern eben nur noch 64 Bit. Diesen Schritt hat das Team bereits lange vorbereitet.

    2. Registries: Die Verwalter der Top-Level-Domains
      Registries
      Die Verwalter der Top-Level-Domains

      Top-Level-Domains (TLDs) sind ein wichtiger Bestandteil jeder Internetadresse. Jeder kennt und benutzt sie, aber wer oder was dahintersteht, wissen wohl nur wenige. Dabei haben die Registries, also die Betreiber von TLDs, eine verantwortungsvolle Aufgabe.

    3. Quartalsbericht: Amazon verrät versehentlich deutschen Marketplace-Umsatz
      Quartalsbericht
      Amazon verrät versehentlich deutschen Marketplace-Umsatz

      Eine Werbe-E-Mail an Amazon-Marketplace-Händler in Deutschland enthält eine wichtige Rechenhilfe. Damit kann der genaue Umsatz für den Marketplace-Bereich in Deutschland erstmals berechnet werden. Das wurde bislang geheim gehalten.


    1. 13:09

    2. 12:11

    3. 12:05

    4. 11:35

    5. 11:03

    6. 10:48

    7. 10:36

    8. 10:10