Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Universal Music: "Wir haben das…

Man ist einen....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man ist einen....

    Autor: zenker_bln 16.03.13 - 15:57

    "Mittlerweile haben wir das Problem aber im Griff." (Zitat aus dem Artikel)

    ...sehr sicheren Weg gegangen, das keine Musik mehr "geklaut" wird.
    Man hat "die Musik-Hits" so sch*iße gemacht, das sie eh keiner mehr haben will!

    Wobei ich echt zugebe, das damals mit Audiogalaxy "Goldgräberstimmung" war! ;-)
    Aber seit jetzt 5 Jahren hab ich weder Streamingradios mitgeschnitten, noch irgendwas kopiert, keine CDs mehr (Früher mindestens eine im Monat) gekauft und höre im Radio nur noch Inforadio vom RBB!
    Denn die Musik ist für meinen geschmack so grottig geworden...da hat man keine Lust mehr auf Ohrenkrebs!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.13 16:01 durch zenker_bln.

  2. Re: Man ist einen....

    Autor: debruehe 16.03.13 - 16:13

    Vielleicht mal ein paar Meter jenseits der Charts bewegen?!

  3. Re: Man ist einen....

    Autor: greeny1337 16.03.13 - 16:32

    +1

    Ich liebe diese Leute, hören den ganzen Tag irgendwelche Pop-Schnulzen im Radio und beschweren sich dann, dass es nur noch schlechte Musik gibt...

  4. Re: Man ist einen....

    Autor: beaver 16.03.13 - 16:34

    Auch das ist nur noch Müll. Wenn schon muss man kleine Publisher durchforsten und auf Youtube Channels suchen, die die Musik verbreiten, die man will.
    Aber der Mainstream-Scheiß, auch etwas weiter weg von den Charts, ist wirklich nur noch Ohrenkrebs.
    Aber wenigstens scheint der Hype um HipHop und ähnlichen Dreck endlich vorbei zu sein.

    Wie auch immer, ich finde generell hat die Qualität nachgelassen. Nur selten kommt mal was originelles raus, sonst fast nur Covers und Remixes. Selbst bei der Musik, die ich noch mag, und auch gute Quellen dafür habe, finde ich maximal 5% so gut dass ich sie mir kaufe.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.13 16:39 durch beaver.

  5. Re: Man ist einen....

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.13 - 16:39

    Das wird nix nützen, es gibt da noch einen anderen Effekt - ab ca. 25-35 geht die Fähigkeit Musik zu "erlernen" verloren, das ist leider ein unaufhaltsamer Prozess und nur wenige können das später noch.
    Dabei geht es um Musikrichtungen und nicht um einzelne Stücke, das wurde in den 90ern mit Trance untersucht ältere Personen konnten nicht mal nach mehrmaligem Hören irgendwelche Harmonien erfassen, nicht Subjektiv sondern per EEG war keine entsprechende Aktivität im Hirn vorhanden.

    Geht mir inzwischen gleich mit Dubstep was zwar sicher auch mit den "schleppenden" Beats zutun hat aber es geht auch um das "erfassen" mit Dub z.B. habe ich keine Probleme.

  6. Re: Man ist einen....

    Autor: beaver 16.03.13 - 16:41

    Dann bin ich wohl ein medizinisches Wunder, da ich 36 Jahre alt bin und erst vor ein paar Monaten auf Dubstep und Drum & Bass meinen Geschmack erweitert habe, inkl. vieler deren Sub-Genres.

    Achja, Electro ebenfalls.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.13 16:45 durch beaver.

  7. Re: Man ist einen....

    Autor: der_wahre_hannes 16.03.13 - 16:46

    greeny1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich liebe diese Leute, hören den ganzen Tag irgendwelche Pop-Schnulzen im
    > Radio und beschweren sich dann, dass es nur noch schlechte Musik gibt...

    Auf der Arbeit bin ich "gezwungen" gewesen, den ganzen Tag über NDR2 zu hören. Was einem da um die Ohren gehauen wird, ist echt nicht mehr feierlich. Da war's ja schon ein kleines Wunder, wenn mal ein Song gespielt wurde, wo KEIN Autotune verwendet wurde...

  8. Re: Man ist einen....

    Autor: Shaddix 16.03.13 - 16:51

    Ich höre ein junges Genre und habe genug Abwechlsung und Spaß beim Hören. Wenn du so einen Mist hören musst, steck dir paar Kopfhörer ein und dreh voll auf. ;)

  9. Re: Man ist einen....

    Autor: Anonymer Nutzer 16.03.13 - 17:00

    Wunder ist wohl übertrieben, aber wahrscheinlich sehr Musik affin und definitiv noch im zeitlichen Rahmen.
    DnB ist ja schon etwas älter ;-) damit kann ich auch noch was anfangen.

  10. Re: Man ist einen....

    Autor: Test_The_Rest 16.03.13 - 17:15

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber der Mainstream-Scheiß, auch etwas weiter weg von den Charts, ist
    > wirklich nur noch Ohrenkrebs.

    > Wie auch immer, ich finde generell hat die Qualität nachgelassen. Nur
    > selten kommt mal was originelles raus, sonst fast nur Covers und Remixes.

    Witzig.
    Das mußte ich mir damals von meinen Eltern sagen lassen.
    Vor gut 30 Jahren...

    Und heute finden ich das scheiße, was im Radio läuft.
    Bin ich alt geworden, ist die Musik scheiße geworden oder ist sie einfach nur anders und paßt nicht mehr zu meinem Geschmack?

    Sie verkauft sich gut, soooo scheiße kann sie also nicht sein...
    Die Kids finden die Musik geil....
    Sooooo scheiße kann sie also nicht sein...

    Tja, findet Euch damit ab, wir werden zu den gleichen Spießern, die unsere Eltern einmal für uns waren...
    Das, was nicht 100% nach unserer Nase geht, ist einfach nur Scheiße.

    Wenn ich der jüngeren Generation meine Musik vorspiele, die damals, zu meiner Jugendzeit, der Renner war, dann rümpft sie die Nase und findet sie lahm, langweilig, spießig...

    Komisch, woher kenne ich das? Ach ja, so habe ich reagiert, als ich mit meinen Eltern die Beatles gehört habe, oder Elvis Presley...
    Als ich mit ihnen die Hitparade geschaut habe...
    Als ich mit ihnen deren Radiosender hören mußte...

  11. Re: Man ist einen....

    Autor: Nephtys 16.03.13 - 17:28

    debruehe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht mal ein paar Meter jenseits der Charts bewegen?!


    Tsss...
    Jeder weiß doch, dass diese Datenkrake mitnotiert, wie sich jeweilige Musik verkauft und das in einer Liste ordnet. Damit ist jede Musik sofort auch Teil der Charts und damit scheiße.
    Deswegen lass ich mir lieber von den Stimmen in meinem Kopf etwas vorsingen. Realität ist mir zu Mainstream :)

  12. Re: Man ist einen....

    Autor: zenker_bln 16.03.13 - 17:33

    Test_The_Rest schrieb:

    > Tja, findet Euch damit ab, wir werden zu den gleichen Spießern, die unsere
    > Eltern einmal für uns waren...
    > Das, was nicht 100% nach unserer Nase geht, ist einfach nur Scheiße.

    Das wird es sein! Man ist zu sehr in seinen Schienen gefangen.


    > Wenn ich der jüngeren Generation meine Musik vorspiele, die damals, zu
    > meiner Jugendzeit, der Renner war, dann rümpft sie die Nase und findet sie
    > lahm, langweilig, spießig...

    Das wird es sein! Sie sind zu sehr in ihren Schienen gefangen.


    > Komisch, woher kenne ich das? Ach ja, so habe ich reagiert, als ich mit
    > meinen Eltern die Beatles gehört habe, oder Elvis Presley...

    Beatles fand ich schon immer Mist! Elvis dagegen fand ich schon immer "cool"!


    > Als ich mit ihnen die Hitparade geschaut habe...
    > Als ich mit ihnen deren Radiosender hören mußte...

    Hmmmm....ich (46!) bekam als Kind von meinem Vater schon Jimi Hendrix, Stones, Kraftwerk, Bob Marley,...vorgespielt! Und fand die richt g*il! :-)

    Auch heute noch! DnB fand ich auch richtig gut. Aber Synthie-Industrie-Pop, der alltäglich hoch und runter gedudelt wird ist echt nur noch grauenhaft. Alles hört sich gleich an. Mir fehlen irgendwie die "Highlights", die aus dem Alltäglichen herausstechen.
    Seeed war eine der wenigen Bands, die Super waren/sind. Dreadzone ebenfalls.
    Sven Väth!!!! Giorgio Moroder (lang ist's her!)!

  13. Re: Man ist einen....

    Autor: Yash 16.03.13 - 18:16

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles hört sich gleich an. Mir fehlen irgendwie die "Highlights", die aus
    > dem Alltäglichen herausstechen.
    > Seeed war eine der wenigen Bands, die Super waren/sind. Dreadzone
    > ebenfalls.
    > Sven Väth!!!! Giorgio Moroder (lang ist's her!)!
    Ich wurde vor kurzem auf DIE ANTWOORD aufmerksam gemacht. Eine südafrikanische Hiphop-Elektro-Gruppe mit kontroversen-satirischen Inhalten, sehr sehr geil (für mich :D)
    http://www.youtube.com/watch?v=8Uee_mcxvrw&list=PL235590D10D23D10F

  14. Re: Man ist einen....

    Autor: der_wahre_hannes 16.03.13 - 18:26

    Geht auf der Arbeit leider nicht. ;)

    Ok, ich fange am Montag bei einem neuen Arbeitgeber an. Beim Probearbeiten lief dort nirgendwo ein Radio. Also bin ich so oder so erlöst. ^^

  15. Re: Man ist einen....

    Autor: zenker_bln 16.03.13 - 23:44

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wurde vor kurzem auf DIE ANTWOORD aufmerksam gemacht. Eine
    > südafrikanische Hiphop-Elektro-Gruppe mit kontroversen-satirischen
    > Inhalten, sehr sehr geil (für mich :D)

    Wow, ist das durchgeknallt! >:^)

  16. Re: Man ist einen....

    Autor: irata 16.03.13 - 23:58

    attitudinized schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird nix nützen, es gibt da noch einen anderen Effekt - ab ca. 25-35
    > geht die Fähigkeit Musik zu "erlernen" verloren, das ist leider ein
    > unaufhaltsamer Prozess und nur wenige können das später noch.

    Ist das aus einer ernsthaften Studie, oder doch eher aus dem Kaffeesatz? ;-)

  17. Re: Man ist einen....

    Autor: Anonymer Nutzer 17.03.13 - 02:39

    UIBK MUWI wenn du dich mehr dafür interessierst.

  18. Re: Man ist einen....

    Autor: posix 17.03.13 - 06:13

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > beaver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber der Mainstream-Scheiß, auch etwas weiter weg von den Charts, ist
    > > wirklich nur noch Ohrenkrebs.
    >
    > > Wie auch immer, ich finde generell hat die Qualität nachgelassen. Nur
    > > selten kommt mal was originelles raus, sonst fast nur Covers und
    > Remixes.
    >
    > Witzig.
    > Das mußte ich mir damals von meinen Eltern sagen lassen.
    > Vor gut 30 Jahren...
    >
    > Und heute finden ich das scheiße, was im Radio läuft.
    > Bin ich alt geworden, ist die Musik scheiße geworden oder ist sie einfach
    > nur anders und paßt nicht mehr zu meinem Geschmack?
    >
    > Sie verkauft sich gut, soooo scheiße kann sie also nicht sein...
    > Die Kids finden die Musik geil....
    > Sooooo scheiße kann sie also nicht sein...
    >
    > Tja, findet Euch damit ab, wir werden zu den gleichen Spießern, die unsere
    > Eltern einmal für uns waren...
    > Das, was nicht 100% nach unserer Nase geht, ist einfach nur Scheiße.
    >
    > Wenn ich der jüngeren Generation meine Musik vorspiele, die damals, zu
    > meiner Jugendzeit, der Renner war, dann rümpft sie die Nase und findet sie
    > lahm, langweilig, spießig...
    >
    > Komisch, woher kenne ich das? Ach ja, so habe ich reagiert, als ich mit
    > meinen Eltern die Beatles gehört habe, oder Elvis Presley...
    > Als ich mit ihnen die Hitparade geschaut habe...
    > Als ich mit ihnen deren Radiosender hören mußte...

    +1

    ;D genau so isses. Merks heute schon wie mir oft aktuelle Musik aufn Zeiger geht und ich mich in die 90er <3 zurückflüchte :D

  19. Re: Man ist einen....

    Autor: Gamma Ray Burst 17.03.13 - 08:49

    beaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bin ich wohl ein medizinisches Wunder, da ich 36 Jahre alt bin und
    > erst vor ein paar Monaten auf Dubstep und Drum & Bass meinen Geschmack
    > erweitert habe, inkl. vieler deren Sub-Genres.
    >
    > Achja, Electro ebenfalls.

    Dito, bin wohl auch ein "Wunder".

    Habe mit Ü35 keinerlei Probleme neue Musikrichtungen anzuhören - vielleicht sind sie aber auch gar nicht "neu".

    D&B / Dubstep erinnern mich sehr an Jungle aus den 90ern, wobei Dubstep abstrakter ist und noch andere Elemente aufweisst.

    Außerdem verstehe ich nicht was es da zu lernen gibt. Ein paar Toene, die eine Melodie ergeben.

    Ich glaube eher, dass die meissten Menschen ab 25 anfangen ihren Charakter und Lebenseinstellungen in Epoxid Harz zu konservieren und sich in Summe nicht weiterentwickeln.

    Und es hat weniger mit Können als mit Wollen zu tun.

  20. Re: Man ist einen....

    Autor: dEEkAy 17.03.13 - 11:07

    zenker_bln schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yash schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich wurde vor kurzem auf DIE ANTWOORD aufmerksam gemacht. Eine
    > > südafrikanische Hiphop-Elektro-Gruppe mit kontroversen-satirischen
    > > Inhalten, sehr sehr geil (für mich :D)
    >
    > Wow, ist das durchgeknallt! >:^)


    Immer wieder geil, Fatty Boom Boom von Die Antwoord
    http://www.youtube.com/watch?v=AIXUgtNC4Kc

    ^^

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30