1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unlocked: Amazon plant angeblich…

Könnte durchaus funktionieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte durchaus funktionieren

    Autor: AlphaStatus 21.03.15 - 12:23

    So wie sich viele keine Musik mehr saugen, sondern über Spotify streamen (mich eingeschlossen), würden wahrscheinlich viele "App-Sauger" den Prime Dienst nutzen. Legale Apps sind durch die direkten Updates so viel komfortabler als cracked apps und es werden die Developer unterstützt.

  2. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: most 21.03.15 - 12:34

    Naja, während es bei Musik ja schön ist, ständig was neues zu hören, ist es bei Apps doch sehr eingeschränkt auf das tatsächliche Bedürfnis.

    Jemand der kein Auto hat, braucht keine Navi+Blitzerapp, jemand der keinen Sport treibt, braucht keine Running-Apps, etc,

  3. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: kritisch_user 21.03.15 - 12:43

    Ob die Entwickler davon wirklich profitieren? Ich glaube kaum, dass Amazon große Summen an die Entwickler abführen wird. Aber das wird man dann sehen.

  4. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: Madricks 21.03.15 - 14:27

    Imo ist das Appangebot von Amazon etwas dünne.

  5. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.15 - 14:39

    am Ende so, wie bei den Gratis-Aktionen.

    Das zahlt ja nicht Amazon, sondern die Entwickler gehen erstmal leer aus.


    Und beim Amazon-Store seh ich nicht die nötige "Auflage", dass das über Werbung/Verbreitung wieder rein kommt.

    Wenn man sich mal die wenigen Bewertungen von Apps ansieht, wäre aber mal interessant zu wissen, wie stark die Verbreitung ist. Amazon-eigene Hardware, aber auch Installationen des Stores auf Android-Geräten.

  6. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.15 - 21:28

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie sich viele keine Musik mehr saugen, sondern über Spotify streamen
    > (mich eingeschlossen), würden wahrscheinlich viele "App-Sauger" den Prime
    > Dienst nutzen. Legale Apps sind durch die direkten Updates so viel
    > komfortabler als cracked apps und es werden die Developer unterstützt.

    Funktioniert aber nur, wenn die Softwareentwickler mitspielen. Das kann ich mir bei richtigen Bezahl-Apps aber nicht vorstellen. Das was man da bekommt sind doch eher die klassischen "kostenlosen" Apps mit In-App-Angeboten. Da geht es im Grunde nur ums anfixen. Komplett kostenlos, das müßte Amazon ja finanzieren. Vor allem welchen Verteilerschlüssel würdest du verwenden? Downloadzahlen? Dann bekommst du nur noch millionenfach Schrott im App-Store. Hauptsache die Nutzer laden es sich einmal zum Testen herunter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROTEMA Unternehmensberatung GmbH, Stuttgart-Degerloch
  2. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Mannheim, Düsseldorf, Magdeburg, Chemnitz (Home-Office)
  4. TGW Software Services GmbH, Teunz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPad Pro 2020 12,9-Zoll-Retina für 975,33€, WLAN-Glühbirnen Set 5er-Pack für 47...
  2. (u. a. Dualshock 4 für 39,96€, PS4 Pro 1TB für 329,52€, PlayStation VR + Camera + VR Worlds...
  3. (u. a. HyperX DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit für 99,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450...
  4. 17€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31