Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unlocked: Amazon plant angeblich…

Könnte durchaus funktionieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte durchaus funktionieren

    Autor: AlphaStatus 21.03.15 - 12:23

    So wie sich viele keine Musik mehr saugen, sondern über Spotify streamen (mich eingeschlossen), würden wahrscheinlich viele "App-Sauger" den Prime Dienst nutzen. Legale Apps sind durch die direkten Updates so viel komfortabler als cracked apps und es werden die Developer unterstützt.

  2. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: most 21.03.15 - 12:34

    Naja, während es bei Musik ja schön ist, ständig was neues zu hören, ist es bei Apps doch sehr eingeschränkt auf das tatsächliche Bedürfnis.

    Jemand der kein Auto hat, braucht keine Navi+Blitzerapp, jemand der keinen Sport treibt, braucht keine Running-Apps, etc,

  3. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: kritisch_user 21.03.15 - 12:43

    Ob die Entwickler davon wirklich profitieren? Ich glaube kaum, dass Amazon große Summen an die Entwickler abführen wird. Aber das wird man dann sehen.

  4. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: Madricks 21.03.15 - 14:27

    Imo ist das Appangebot von Amazon etwas dünne.

  5. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.15 - 14:39

    am Ende so, wie bei den Gratis-Aktionen.

    Das zahlt ja nicht Amazon, sondern die Entwickler gehen erstmal leer aus.


    Und beim Amazon-Store seh ich nicht die nötige "Auflage", dass das über Werbung/Verbreitung wieder rein kommt.

    Wenn man sich mal die wenigen Bewertungen von Apps ansieht, wäre aber mal interessant zu wissen, wie stark die Verbreitung ist. Amazon-eigene Hardware, aber auch Installationen des Stores auf Android-Geräten.

  6. Re: Könnte durchaus funktionieren

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.15 - 21:28

    AlphaStatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie sich viele keine Musik mehr saugen, sondern über Spotify streamen
    > (mich eingeschlossen), würden wahrscheinlich viele "App-Sauger" den Prime
    > Dienst nutzen. Legale Apps sind durch die direkten Updates so viel
    > komfortabler als cracked apps und es werden die Developer unterstützt.

    Funktioniert aber nur, wenn die Softwareentwickler mitspielen. Das kann ich mir bei richtigen Bezahl-Apps aber nicht vorstellen. Das was man da bekommt sind doch eher die klassischen "kostenlosen" Apps mit In-App-Angeboten. Da geht es im Grunde nur ums anfixen. Komplett kostenlos, das müßte Amazon ja finanzieren. Vor allem welchen Verteilerschlüssel würdest du verwenden? Downloadzahlen? Dann bekommst du nur noch millionenfach Schrott im App-Store. Hauptsache die Nutzer laden es sich einmal zum Testen herunter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. GK Software SE, Berlin, Hamburg
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-55%) 4,50€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (-63%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27