Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unternehmensversion: Mozilla…

Endlich erlöst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich erlöst

    Autor: Avatarschutzverein 01.02.12 - 16:13

    ... von dem Update-Terror - und ich komme mal wieder zum Arbeiten, anstatt unfreiwillig Versuchskaninchen für Mozilla zu spielen.

    Wie installiert man das? Einfach über die normale Version 10 drüber installieren?

  2. Re: Endlich erlöst

    Autor: Ritter 01.02.12 - 16:39

    Schließe mich dem Vorredner an -- endlich hört der Versions-Wahnsinn auf!

    (Mache ich bei X/Ubuntu Linux schon seit dessen Version 10.03 so.)


    Ja, Firefox ESR einfach über die vorheriger Installation drüber-installieren und fertig.
    (Wahlweise ZUVOR noch die alten Dateien im Installations-Ordner löschen, falls man nicht schon Version 10 hatte.)

  3. Re: Endlich erlöst

    Autor: honk 01.02.12 - 17:11

    Kann mich auch nur anschließen.

  4. Re: Endlich erlöst

    Autor: Avatarschutzverein 01.02.12 - 17:31

    Der Umstieg auf ESR hat prima geklappt - auch mit Thunderbird:

    mozilla.cdn.leaseweb.com/thunderbird/releases/10.0esr/win32/de/Thunderbird%20Setup%2010.0esr.exe

    Ein Jahr Ruhe... :-)

  5. Re: Endlich erlöst

    Autor: -=Draven=- 01.02.12 - 18:01

    Die beste Entscheidung die Sie Treffen konnten in der Firma habe ich es schon von vielen Systemen verbannt gerade wegen diesen ständigen Updates.

    Jetzt haben Sie wieder ein Chance... und Privat ist ESR auch schon installiert.

  6. Re: Endlich erlöst

    Autor: SkyBeam 01.02.12 - 18:49

    Avatarschutzverein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Jahr Ruhe... :-)

    Nicht ganz. Auch die ESR Version wird Updates benötigen (Sicherheitskritische). Aber zumindest "sollten" keine neuen Features und Inkompatibilitäten hinzu kommen. Ob Mozilla das hin bekommt ist aber noch nicht sicher. Immerhin muss für die ESR Version ein eigener Code-Branch eröffnet werden. Die Frage ist auch ob Mozilla es schafft hier nur die Updates (auch diejenigen welche die normalen Versionen schon gar nicht mehr betreffen) einfliessen zu lassen und neue Features draussen zu halten.

    Anfangs mag das noch leicht sein aber wer schon in grösseren Software-Projekten gearbeitet hat weiss, dass sich nach ein paar Monaten der Code nicht mehr ganz so einfach per Copy-Paste aus einem Fix in Firefox 15 zurück nach Firefox 10 portieren lassen ohne auch gleich das ganze Feature zu aktualisieren.

    Damit sage ich nicht, dass es nicht geht - aber es geht nicht ohne Aufwand.

    Mal sehen ob Mozilla das schafft und ob sicherheitskritische Bugs auch zeitnah in Firefox 10 ESR behoben werden. Wenn ESR bedeutet, dass selbst kritische Lücken offen bleiben weil ende 2012 immer noch Firefox 10.0 ESR ohne Updates bereit steht, dann kann man damit herzlich wenig anfangen.

    Immerhin scheint ein ESR Update-Kanal erstellt worden zu sein. Über diesen lassen sich zumindest theoretisch die Updates verteilen.

  7. Re: Endlich erlöst

    Autor: XeniosZeus 02.02.12 - 07:40

    Mit FF 3.6 hat es bisher ja auch geklappt. Und das seit über 2 Jahren! Erschienen am 21. Januar 2010 und letztes Update (3.6.26) am 31. Januar 2012.
    Frage ist dabei nur, ob man Version 10 so lange benutzen will. So toll finde ich diese Version nicht und den Garbage-Collection-Bug scheint Mozilla auch in dieser Version nicht annähernd gefixt zu haben.

    SkyBeam schrieb:

    > Mal sehen ob Mozilla das schafft und ob sicherheitskritische Bugs auch
    > zeitnah in Firefox 10 ESR behoben werden. Wenn ESR bedeutet, dass selbst
    > kritische Lücken offen bleiben weil ende 2012 immer noch Firefox 10.0 ESR
    > ohne Updates bereit steht, dann kann man damit herzlich wenig anfangen.
    >
    > Immerhin scheint ein ESR Update-Kanal erstellt worden zu sein. Über diesen
    > lassen sich zumindest theoretisch die Updates verteilen.

  8. nun ja...

    Autor: fratze123 02.02.12 - 07:44

    hast du auch windows wegen der ständigen updates verbannt?
    was läuft denn da bei euch inzwischen hauptsächlich? amiga workbench? ^^

  9. Re: Endlich erlöst

    Autor: honk 02.02.12 - 09:42

    XeniosZeus schrieb:

    > Frage ist dabei nur, ob man Version 10 so lange benutzen will. So toll
    > finde ich diese Version nicht und den Garbage-Collection-Bug scheint
    > Mozilla auch in dieser Version nicht annähernd gefixt zu haben.
    Mir geht es so daß ich ein Jahr eher zu kurz finde. Von den ganzen neuen Features habe ich bisher nichts bemerkt, nutze den Browser nur zum Surfen und nicht für weiß der Geier was noch. Einziger effekt der updates, der für mich relevant war, war das hin und wieder eine Extension nicht funktioniert und ab und zu einige Schaltflächen nicht mehr da waren wo ich sie erwartet habe. Sicherheitsupdates will ich natürlich haben, aber solche tollen neuen Funktionen würden mir auch alle zwei Jahre völlig ausreichen.

  10. Re: Endlich erlöst

    Autor: motzerator 02.02.12 - 09:46

    > (Mache ich bei X/Ubuntu Linux schon seit dessen Version 10.03 so.)

    Lass mich raten, da ist noch das schöne Gnome 2 dabei?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25