Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Twitch erwägt…
  6. The…

Andere Firmen sollten nachziehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freiheit

    Autor: mnementh 03.04.19 - 16:44

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Filterblasen von Youtube, Facebook und Co sind wohl dann das
    > abgeschaltete Denken. Immer schön von dem gleichen Scheiss, den gleichen
    > Fake News und den gleichen "Das musst du gesehen haben"-Schlagzeilen
    > berieseln lassen. Ein "Hoch" auf das was du erstrebenswert findest.
    Ah, Du musst Dir ja seltsame Videos auf Youtube ansehen.

    Aber so ist das nun mal. Mehr Freiheit bedeutet mehr Freiheit sich Schlechtes anzutun, aber eben auch mehr Freiheit für Gutes. Wenn Du vor Dir selbst beschützt werden willst, weil Du sonst nur schlechte Youtube-Videos schaust, dann hast Du mein Beileid.

    Ich denke gerade: Was wäre 1989 passiert, wenn die Leute den Ruf nach Reisefreiheit beantwortet hätten mit: Was sollen wir damit, dann kommen wir ja in total furchtbare Urlaubsgegenden!

  2. Re: Andere Firmen sollten nachziehen

    Autor: mnementh 03.04.19 - 16:47

    as112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würden sich schnell Firmen finden, die die Lücke füllen. Keine Bange.
    > Und hoffentlich dann auch mit Einhaltung der Datenschutzrichtlinien.
    >
    > Keine Datenkraken mehr? Ich fände es gut.
    >
    Wo steht was in der Urheberrechtrichtlinie von Datenkraken? *blätter, blätter*

    Aber hey, wir sind im Zeitalter Trump, Fakten zählen nicht so.

    > Wem ohne Facebook was fehlt, der sollte sich ohnehin mal durchchecken
    > lassen.
    Genau, lieber von einheimischen Datenkraken durchleuchtet werden.

  3. Re: Andere Firmen sollten nachziehen

    Autor: forenuser 04.04.19 - 12:52

    Dann geht es nicht um den Aufwand zur Ermittlung von geschütztem Material sondern doch nur um die Vermeidung von Lizenzzahlungen.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  4. Re: Andere Firmen sollten nachziehen

    Autor: forenuser 04.04.19 - 12:54

    Aber welches sind diese Firmen, welche die Politiker bezahlen?

    Die Medienkonzerne, welche die neue Urheberrechtsregelung wollten?
    Die Contentplattformen und Onlinehändler, welche keine Steuern zahlen möchten?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 24,99€
  3. 15,49€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27