Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Twitch erwägt…

Eine Urheberrechtsreform ist nicht schlecht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Urheberrechtsreform ist nicht schlecht!

    Autor: Fresh 04.04.19 - 07:07

    nur eben nicht auf eine solch radikale weise das sie die freie Meinung teilweise einschränkt. Nur leider ist es so das momentan extrem viele Urheberrechtsverletzungen begangen werden und die Urheber das je nachdem gar nicht mitbekommen. Was ich als alternative sehe wäre ein Meldesystem. Ich frage mich sowieso wer genug Kapazität hat um einen solchen Filter auf die Beine zu stellen und diesen mit allem möglichen Content zu füllen das dieser zuverlässig funktioniert. Oder müsste dann einfach jeder der seinen Kram im Internet schützen will zum Ersteller des Filters gehen und sein Kram dort lizenzieren... fragen über fragen.

  2. Re: Eine Urheberrechtsreform ist nicht schlecht!

    Autor: thecrew 04.04.19 - 12:38

    Fresh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Nur leider ist es so das momentan extrem viele
    > Urheberrechtsverletzungen begangen werden und die Urheber das je nachdem
    > gar nicht mitbekommen. Was ich als alternative sehe wäre ein Meldesystem.

    Da ist sie wieder, diese Behauptung für die es keine Nachweise gibt.
    Woran machst du fest, dass es "im Moment" extrem viel Urheberrechtsverletzungen gibt?
    Es wurde ja mal angefragt ob es darüber ne Statistik gibt. Es gibt keine.
    Seit 20 Jahren sagt man der Filmbranche geht es schlecht. Aber Jedes Jahr fährt man höhere Gewinne ein, wie passt das zusammen?

    Ich sage, es gibt nicht mehr wie vor 10 Jahren, Beweise mir das Gegenteil.

    in den 80ern hat sich jeder seine Songs auf Kassette aufgenommen. Heute würde man das am liebsten auch unter Strafe stellen.

    Zudem gibt es dieses Meldesystem schon immer. Copyrightverletzungen können und konnten schon immer gemeldet werden. Dafür braucht man keinen Artikel 13 der das wie Minority Report automatisch erledigt

    Viel witziger finde ich, dass man kleine Youtuber wegen 4 Sekunden Soundschnipsel im Hintergrund an den Arsch packt. Aber an den großen richtigen Schwarzkopierern (CDs / Filme / Spiele) geht das Gesetz völlig vorbei. Da sie A sowie so irgendwo Hosten wo du keinen packen kannst. Und B überhaupt nicht unter Artikel 13 fallen. (Datenhoster und p2p usw sind nämlich ausgeschlossen).

    Darüber darf man jetzt nochmal "laut" lachen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.19 12:42 durch thecrew.

  3. Re: Eine Urheberrechtsreform ist nicht schlecht!

    Autor: Fresh 04.04.19 - 13:18

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fresh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Nur leider ist es so das momentan extrem viele
    > > Urheberrechtsverletzungen begangen werden und die Urheber das je nachdem
    > > gar nicht mitbekommen. Was ich als alternative sehe wäre ein
    > Meldesystem.
    >
    > Da ist sie wieder, diese Behauptung für die es keine Nachweise gibt.
    > Woran machst du fest, dass es "im Moment" extrem viel
    > Urheberrechtsverletzungen gibt?
    > Es wurde ja mal angefragt ob es darüber ne Statistik gibt. Es gibt keine.
    > Seit 20 Jahren sagt man der Filmbranche geht es schlecht. Aber Jedes Jahr
    > fährt man höhere Gewinne ein, wie passt das zusammen?

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/240235/umfrage/kenntnis-von-personen-die-wegen-urheberrechtsverletzungen-belangt-wurden/

    >
    > Ich sage, es gibt nicht mehr wie vor 10 Jahren, Beweise mir das Gegenteil.
    >

    Stimmt, habe keine Aktuelle Statistiken oder ähnliches. Hatte das einfach nach meinem Gefühl ausgemacht was ich im Internet so sehe. Gerade an Meme's oder ähnlichem teilweise auch auf Video-Plattformen, ich denke mir mal (da ich es nicht definitiv beweisen kann) das da nicht all zu viele Leute mit einverstanden sind wenn ein peinliches Bilder oder Video von einem Viral geht und von tausenden Nutzern verbreitet und ausgenutzt wird. Ich stelle mir das vorgehen gegen solche Verstöße auch relativ schwierig und kosten aufwendig vor.

    > Zudem gibt es dieses Meldesystem schon immer. Copyrightverletzungen können
    > und konnten schon immer gemeldet werden. Dafür braucht man keinen Artikel
    > 13 der das wie Minority Report automatisch erledigt

    Naja, mit 48 Stunden Bearbeitungszeit, und was ist mit dem Schaden der in dieser Zeit bereits entstanden ist? Gemeint war eher etwas was ebenfalls die Videos oder Bilder nach Verstößen durchsucht und einen Treffer an den Urheber sendet der sich darum kümmer kann wenn er möchte. Ich bin auf keinen Fall für Artikel 13/17 oder was auch immer das jetzt ist, nur leider hab ich auch keine wirklich optimale Alternative die den Urheber stärke könnte.

    > Viel witziger finde ich, dass man kleine Youtuber wegen 4 Sekunden
    > Soundschnipsel im Hintergrund an den Arsch packt. Aber an den großen
    > richtigen Schwarzkopierern (CDs / Filme / Spiele) geht das Gesetz völlig
    > vorbei. Da sie A sowie so irgendwo Hosten wo du keinen packen kannst. Und B
    > überhaupt nicht unter Artikel 13 fallen. (Datenhoster und p2p usw sind
    > nämlich ausgeschlossen).
    >
    > Darüber darf man jetzt nochmal "laut" lachen.

    Wahrscheinlich ein überspitztes beispiel aber verstehe was du meinst und sehe das genauso lächerlich. Dafür geht es einem aber ja jetzt als User an den Kragen wenn du irgendwo offensichtliche Raubkopien schaust ;D

    Und da man hier ja besser Zitieren muss als bei einer Doktorarbeit hier der link (bitte jetzt nicht über Chip lästern, nur den befragten Anwalt halte ich für Kompetent): https://www.chip.de/news/kinox.to-Co.-illegal-Ab-wann-es-wirklich-gefaehrlich-wird_113938453.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. makandra GmbH, deutschlandweit
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,31€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    1. Elektromobilität: Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor
      Elektromobilität
      Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor

      Elon Musk hat der Regierung von Singapur vor einiger Zeit vorgeworfen, gegen Elektroautos zu sein. Der Tesla-Chef wolle bloß Lifestyle verkaufen, kontert der Umweltminister des Stadtstaates. Seine Regierung suche lieber Lösungen für die Klima- und Verkehrsprobleme.

    2. Fluggastdatenspeicherung: Vielflieger scheitert vor Gericht
      Fluggastdatenspeicherung
      Vielflieger scheitert vor Gericht

      Ein europäischer Fluggast hat gegen das BKA geklagt: Dieses solle seine Fluggastdaten nicht speichern, verarbeiten und übermitteln. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden lehnte die Klage jedoch mit dem Verweis auf andere Datensammlungen ab.

    3. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
      Düsseldorf
      Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

      Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.


    1. 16:34

    2. 15:44

    3. 14:42

    4. 14:10

    5. 12:59

    6. 12:45

    7. 12:30

    8. 12:02