Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Twitch erwägt…

wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: nimmruht 03.04.19 - 11:07

    ist der aufschrei groß, lernen durch schmerz, ansonsten ist der mensch ja faul :)

  2. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: Geistesgegenwart 03.04.19 - 11:14

    nimmruht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist der aufschrei groß, lernen durch schmerz, ansonsten ist der mensch ja
    > faul :)

    Pornhub. Wenn das vor der Europawahl für EU Bürger nicht mehr verfügbar ist, fällt die EU Wahl ganz eindeutig anders aus - weil damit auch die entsprechende wahlberechtigte Altersklasse erreicht wird :)

  3. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: Fun 03.04.19 - 11:35

    Geistesgegenwart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornhub. Wenn das vor der Europawahl für EU Bürger nicht mehr verfügbar
    > ist, fällt die EU Wahl ganz eindeutig anders aus

    1.) Pornhub ist groß aber bei weitem nicht die einzige Seite für solche Videos, das ist wie mit Torrents oder OneClick Hostern, nicht vom Inhalt her, aber das selbe Prinzip: geht eins nicht, gibt es unzählige Alternativen, das ändert keine EU Wahl.

    2.) Ein Großteil dessen was die "im Sortiment" haben sind zusammen geklaute Clips von anderen Seiten, das ist zwar gängige Praxis auf solchen Seiten aber auch nach bereits zuvor schon existierenden Urheberrechtsgesetzen unzulässig.

  4. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: Geistesgegenwart 03.04.19 - 11:43

    Fun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pornhub. Wenn das vor der Europawahl für EU Bürger nicht mehr verfügbar
    > > ist, fällt die EU Wahl ganz eindeutig anders aus
    >
    > 1.) Pornhub ist groß aber bei weitem nicht die einzige Seite für solche
    > Videos, das ist wie mit Torrents oder OneClick Hostern, nicht vom Inhalt
    > her, aber das selbe Prinzip: geht eins nicht, gibt es unzählige
    > Alternativen, das ändert keine EU Wahl.
    >
    > 2.) Ein Großteil dessen was die "im Sortiment" haben sind zusammen geklaute
    > Clips von anderen Seiten, das ist zwar gängige Praxis auf solchen Seiten
    > aber auch nach bereits zuvor schon existierenden Urheberrechtsgesetzen
    > unzulässig.

    Das ist mir alles klar - natürlich gibts pr0n auch woanders. Aber PH hat die entsprechende Reichweite. Wenn da morgen ein Banner ist "We stopped our Service in the EU due to Article 17 which was voted in favor for by <Hier Grafik mit den Abstimmungsverhalten nach Partei>", wird der Aufschrei groß sein. Und wenn dann noch verlinkt wird, dass das ganze ein Kuhhandel Deutschlands wegen der NordStream 2 Pipeline war [0], wird es ausserhalb Deutschlands in den EU Ländern sicher groll geben. Ich sehe schon die Schlagzeilen: "Du kannst keine Pornos mehr stream weil Deutschland ein Riesenrohr verlegen will" :)

    https://www.morgenpost.de/politik/article216732569/Artikel-13-Was-man-ueber-die-Urheberrechtsreform-wissen-muss.html

  5. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: thecrew 03.04.19 - 13:11

    Fun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geistesgegenwart schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >
    > 1.) Pornhub ist groß aber bei weitem nicht die einzige Seite für solche
    > Videos, das ist wie mit Torrents oder OneClick Hostern, nicht vom Inhalt
    > her, aber das selbe Prinzip: geht eins nicht, gibt es unzählige
    > Alternativen, das ändert keine EU Wahl.

    Und der Witz ist Torrents oder OneClick Hoster sind von Artikel 13 nicht mal betroffen. ;-)

  6. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: Private Paula 03.04.19 - 13:15

    nimmruht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist der aufschrei groß, lernen durch schmerz, ansonsten ist der mensch ja
    > faul :)

    YouTube ist gross und wichtig genug, dass die sagen koennen "Wir koennen das alles nicht lizensieren, entweder bekommen wir eine guenstige All Inclusive Lizenz (oder besser: muessen gar nicht zahlen), oder wir blockieren einfach alles".

    Und dann knicken die VGs wie die Verlage beim LSR ein...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  7. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: waldschote 04.04.19 - 02:53

    Geht nicht! Dann müssen die das für alle Kostenfrei machen ;) Das wäre zwar super für den Nutzer, aber der Urheber und die Verwerter haben dann deutlich weniger Einnahmen als jetzt. Oder die werden aufgelöst. Dann verhandelt jeder für sich, dann kann man machen was man will. Dass aber wiederum wollen die Verwerter nicht. Darum klappt das auch mit dem LSR nicht. Alle derzeit laufenden Verträge sind zu 100% ungültig :)

    Als Voss davon sprach Firmen zu verbieten dessen Finanzierungskonzept darauf beruht sich durch die Werke der Urheber zu bereichen war gar nicht mal so falsch. Fangen wir bei den Verwertern an, dessen Finanzierungskonzept nämlich exakt darauf aufbaut :D

  8. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: quasides 04.04.19 - 03:19

    nimmruht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist der aufschrei groß, lernen durch schmerz, ansonsten ist der mensch ja
    > faul :)

    natürlich werden das youtube und konsorten machen, war auch das ziel des ganzen.
    jede plattform die usercontent veröffentlich soll dicht gemacht werden damit die kleinen urheber nicht mehr gefunden werden und axel springer und konsorten ein monoipol bekommen

    keine webseite kann mehr kommentare posten
    keine userereviews mehr zu produkten
    kein twich, kein youtube, twitter, facebok, instagramm, soundcloud etc etc

  9. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: blackbirdone 04.04.19 - 09:31

    Google hat doch schon angekündigt keinen Cent Lizenzgebühren zu zahlen. Was das für uns alle bedeutet ist ja relativ klar.

  10. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: mfeldt 04.04.19 - 11:21

    nimmruht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist der aufschrei groß, lernen durch schmerz, ansonsten ist der mensch ja
    > faul :)

    Wovon sollen Youtube und Konsorten dann noch leben?

    Die werden sich sch0on mehr Mühe geben!

    Die geldgeilen Verschwörungstheorieschleudern gehören sowieso noch ganz anders an die Kandarre gelegt!

  11. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: NaruHina 04.04.19 - 12:19

    Die machen erstmal garnix warten auf die Umsetzung der einzelnen Mitgliedsstaaten ab und warten dann anschließen doch auf die entsprechenden Gerichtsurteile

  12. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: mfeldt 04.04.19 - 15:41

    NaruHina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die machen erstmal garnix warten auf die Umsetzung der einzelnen
    > Mitgliedsstaaten ab und warten dann anschließen doch auf die entsprechenden
    > Gerichtsurteile

    Also business as usual. Wozu die Aufregung?

  13. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: eidolon 04.04.19 - 18:24

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wovon sollen Youtube und Konsorten dann noch leben?

    Von den restlichen Nutzern? Geht ja nur um die EU, nicht um die ganze Welt.

    Sobald YT für Europa abgeschaltet wird ist der Aufschrei sofort sehr groß, so dass die Politiker evtl. doch mal was merken.

  14. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: Raenef 04.04.19 - 19:50

    Passiert nicht vor der Wahl, wäre aber ne nette Maßnahme ein Wochenende shutdown bis 18 Uhr

    Ob das nicht als illegale wahlbeeinflussung zählt ka

  15. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: crazypsycho 04.04.19 - 21:05

    nimmruht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist der aufschrei groß, lernen durch schmerz, ansonsten ist der mensch ja
    > faul :)

    Youtube wollte das Gesetz ja, die profitieren ja davon. Die Uploadfilter haben die ja bereits im Einsatz.

  16. Re: wenn das jetzt youtube und konsorten auch noch macht

    Autor: bionade24 04.04.19 - 21:31

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nimmruht schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist der aufschrei groß, lernen durch schmerz, ansonsten ist der mensch
    > ja
    > > faul :)
    >
    > Wovon sollen Youtube und Konsorten dann noch leben?
    >
    > Die werden sich sch0on mehr Mühe geben!
    >
    > Die geldgeilen Verschwörungstheorieschleudern gehören sowieso noch ganz
    > anders an die Kandarre gelegt!

    Von Bild/Welt/N24 Videos. Die großen Befürworter Springer haben nämlich 2014 eine Gratislizenz an Google gegeben, da ihre Zahlen eingebrochen sind.

    Bitte BBCode nutzen und nicht einfach Links reinpasten, wir sind hier schließlich in einem IT-Forum!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 3,99€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59