Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Lemo 13.03.19 - 16:19

    YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt, sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst anging.
    Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3 Konvertern.

    Und da hat sich YouTube bzw. Google auch jahrelang Millionen wenn nicht Milliarden an Tantiemen gespart und sich gewunden wie ein Aal.

  2. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anduko 13.03.19 - 16:26

    Von Beginn an gab es aber auch schon die Möglichkeit Inhalte zu melden und die wurden dann entfernt.
    Wieso also nicht ein System mit dem alle klar kommen weiter führen?

    Vor allem das sagt ein Politiker der keine Ahnung hat.

  3. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Quantium40 13.03.19 - 16:28

    Lemo schrieb:
    > An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    So pauschalisieren kann man das auch nicht.
    Youtube orientiert sich am US-Recht. Dort gibt es aber, im Gegensatz zu Deutschland bzw. der EU, eine Fair-Use-Regelung, die durchaus vieles legalisiert, was auf Youtube so hochgeladen wurde.

  4. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: TrollNo1 13.03.19 - 16:29

    Und dann haben die Künstler gemerkt, wie gut das für sie ist und selbst Videos hochgeladen. Oft gibt es die offiziellen Videos zur Musik auf Youtube. Die haben quasi MTV abgelöst.

    Zudem die ganzen Unboxings, Reviews, Tests, Let's Plays. Die sind samt und sonders legal, meist vom Rechteinhaber gewünscht und in einigen Fällen sogar bezahlt.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Ach 13.03.19 - 16:41

    Das stimmt so nicht! Es gab eine ganze Reihe von Videoplattformen, auf die deine Vorwürfe zutreffen. Auf diesen Plattformen konnte man sich alle möglichen Filmwerke anschauen. Aber auf YT wurde man in dieser Hinsicht kaum fündig, schon allein weil die Länge der auf YT hochladbaren Vids über viele Jahre auf unter 15min begrenzt war, aber auch, weil YT immer schon ein etwas schärferes Auge auf das Urheberrecht hatte. Probleme gab es soviel ich weiß nur mit Musikvideos.

  6. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anonymouse 13.03.19 - 16:46

    Wie oder mit was YT groß wurde, ist ja eigentlich irrelevant - auch YT wuchs an seinen Aufgaben.
    Die Frage ist doch, was YT heute ausmacht. Klar gibts da noch immer Musik, aber nun meistens von den Musikern/Labels dort selbst veröffentlicht. Rechtsverletzungen werden recht geschnell gelöscht und geahndet. YT ist keine kleine Nische mehr.

    Und zu Voss seiner Aussage:
    >"Sie [Youtube] haben ein Geschäftsmodell auf dem Eigentum anderer Leute aufgebaut - auf urheberrechtlich geschützten Werken"

    Die Aussage stimmt so natürlich, denn jeder der dort ein Video hochlädt, ist der Urheber dieser Videos. Und wenn ich es bin, der sich beim Popeln gefilmt hat.
    ABER:
    > "Wenn es die Absicht der Plattform ist, Leuten Zugang zu urheberrechtlich geschützten Werken zu geben, dann müssen wir darüber nachdenken, ob diese Art von Geschäft existieren sollte."

    Hier tut Herr Voss so, als gäbe es nur Urheberrechtsverletzungen auf YT, also fremde Musik, Filme etc. Als sei YT eine Tauschbörse oder sowas wie kino.to. Das ist nun aber nicht der Fall, oder sieht das jemand anders?

    Ich bezweifle ehrlich gesagt, dass Herr Voss überhaupt schonmal auf YT war.

  7. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: gaym0r 13.03.19 - 16:49

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.

    Ja, es gab und gibt viel Musik auf Youtube zu hören.
    Nein, Youtube wurde damit nicht groß und bekannt.

  8. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Vaako 13.03.19 - 16:52

    Einzige was ich auf youtube vllt mal angeschaut hab war nen dragonball super livestream ansonsten taugt das kaum was um pirated Inhalte zu schaun da gibts wesentlich bessere Seiten wo man eher fündig wird.

  9. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Anonymouse 13.03.19 - 16:54

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einzige was ich auf youtube vllt mal angeschaut hab war nen dragonball
    > super livestream ansonsten taugt das kaum was um pirated Inhalte zu schaun
    > da gibts wesentlich bessere Seiten wo man eher fündig wird.

    Aber nichtmehr nach Artikel 13!!!1!...
    Ach moment...

  10. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: matok 13.03.19 - 17:26

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.

    Stimmt nur teilweise. Natürlich haben sie jetzt so eine Masse u.a. wegen urheberrechtlich geschütztem Material. Allerdings nicht nur. YouTube wurde so groß und dominant, weil sie als erste eine entsprechende Videoplatform für usergenerierten Videocontent anboten oder den besten seinerzeit oder ihn am besten vermarkteten. YouTube hätte heute die gleiche dominante Rolle auf dem Gebiet auch völlig ohne urheberrechtlich geschütztes Material. Dann halt nur mit Katzenvideos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.19 17:27 durch matok.

  11. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 18:49

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > YouTube wurde nicht nur durch Content von eigenen Webcam-Aufnahmen bekannt,
    > sondern vor allem auch dadurch, dass man jeden Mist dort finden konnte, was
    > TV-Aufnahmen, Filmausschnitte und Musikvideos oder die Musik selbst
    > anging.
    > Es gab schließlich auch jahrelang nen Boom bei Freeware YouTube to MP3
    > Konvertern.
    >
    > Und da hat sich YouTube bzw. Google auch jahrelang Millionen wenn nicht
    > Milliarden an Tantiemen gespart und sich gewunden wie ein Aal.

    Scheinbar hast du die Anfänge von Youtube nicht miterlebt.
    Gerade zu Anfangszeiten konnte man dort hauptsächlich Benutzer generierten Content finden.
    Geschütztes Material wurde schon immer recht schnell entfernt.

  12. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: unbuntu 13.03.19 - 18:55

    So ein Quatsch, YT wurde schon groß, als man nur max. 10min in Matschqualität hochladen konnte.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Kay_Ahnung 13.03.19 - 19:06

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch, YT wurde schon groß, als man nur max. 10min in
    > Matschqualität hochladen konnte.

    ? hat jemand etwas anderes gesagt?
    Ach hat nur gesagt das wegen der 15 minuten begrenzung keine Urheberrechtlich geschützten Filme hochgeladen wurden

  14. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: plutoniumsulfat 13.03.19 - 19:12

    Stirb Langsam 1/7
    Stirb Langsam 2/7
    Stir...

  15. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: azeu 13.03.19 - 19:14

    +1

    DU bist ...

  16. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 19:33

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stirb Langsam 1/7
    > Stirb Langsam 2/7
    > Stir...

    Part 3+4 wurden aber leider schon gelöscht. Aber immerhin Anfang und Ende konnte man sehen.

  17. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: xy-maps 13.03.19 - 19:52

    Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen. Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen angegangen.
    Ein Problem ist eigentlich die genutze Musik aus Spielen (auch Sprecher) die für YT nicht lizensiert wurden bzw. keine Buyouts bekommen haben. Z.B wenn in GTA das Radio läuft mit den ganzen richtig teuer zu lizensierenden Hits und das ganze bei YT/ Twitch gestreamt wird. Der Streamer bekommt Geld wo das lizensierte Material zu hören war, was als privat Person für Web normalerweise schon mehrere hunderttausend Euro gekostet hätte. Sobald mit fremden Inhalten Geld verdient wird, greift auch nicht mehr der Fair-Use Artikel (Welcher bei Lets Plays sowie so fragwürdig wäre)

  18. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: Pixxel 13.03.19 - 20:00

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In
    > den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens
    > untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen.
    > Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube
    > monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen
    > angegangen.
    > Ein Problem ist eigentlich die genutze Musik aus Spielen (auch Sprecher)
    > die für YT nicht lizensiert wurden bzw. keine Buyouts bekommen haben. Z.B
    > wenn in GTA das Radio läuft mit den ganzen richtig teuer zu lizensierenden
    > Hits und das ganze bei YT/ Twitch gestreamt wird. Der Streamer bekommt Geld
    > wo das lizensierte Material zu hören war, was als privat Person für Web
    > normalerweise schon mehrere hunderttausend Euro gekostet hätte. Sobald mit
    > fremden Inhalten Geld verdient wird, greift auch nicht mehr der Fair-Use
    > Artikel (Welcher bei Lets Plays sowie so fragwürdig wäre)


    Gerade die Musik macht doch auch auf Youtube und Twitch Probleme? Auf Twitch wirds später ja beispielsweise gemutet.

  19. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: rv112 13.03.19 - 20:04

    Nur so viel: die mp3 wurde auch durch Urheberrechtsverletzungen groß. Ohne sie würden wir vermutlich noch heute CD's kaufen. Genauso werden und müssen die Konzerne (TV Anstalten/Presse) auf den neuen Markt reagieren, wie die Musikindustrie auch (erfolgreich).

  20. Re: An sich hat er Recht, YouTube wurde mit Urheberrechtsverletzungen groß

    Autor: crazypsycho 13.03.19 - 20:21

    xy-maps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant finde ich auch die die bisherige Grauzone bei Videospielen. In
    > den AGBs der großen Publisher steht immer drin, dass es strengstens
    > untersagt ist Szenen aus den Videospielen aufzuzeichnen und Hochzuladen.
    > Trotzdem wird es geduldet ob wohl der Content sogar von Youtube
    > monetarisiert wird. Einzig Nintendo war in der Vergangenheit dahegen
    > angegangen.

    In vielen Fällen sind die AGBs gänzlich ungültig, da man diese erst nach öffnen der Verpackung zu Gesicht bekommt.
    Auch kann man die Veröffentlichung von Spielszenen nicht pauschal verbieten.
    Es gibt da auch etwas was sich Zitatrecht nennt. Wenn man also bspw einen Artikel zu einer bestimmten Szene schreibt, ist es durchaus legal ein Screenshot zur Verdeutlichung zu verwenden.
    Auch ein Video die eine Bosstaktik erklärt ist in der Regel legal, da es hier hauptsächlich um die Taktik geht.

    Die Publisher wissen natürlich, dass ihr Wunsch auf wackeligen Beinen steht, darum tolerieren sie das. Zumal sowas meist auch als Werbung dient und den Umsatz steigert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  3. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 22,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57