1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Das Internet ist tot. Dazu braucht man nicht mal solche Dummdöfels wie den

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Internet ist tot. Dazu braucht man nicht mal solche Dummdöfels wie den

    Autor: hhf1 13.03.19 - 20:16

    Als das Internet entstand, war das Neuland, sehr frei (, sehr lahm) und sehr unreglementiert.
    Erst seit Unternehmen diesen Raum für sich eroberten, ging das Thema mit Copyright, Urheberrecht los. Anwälte tummeln sich nun auch reichlich.
    Staatliche Regeln kamen, jüngst die DSGVO und die Sendelizenzen und nun eben Artikel 13.
    Das wird auch noch nicht das Ende der Regulierungen sein.
    Aber das Ende des freien Netzes ist schon lange da.

    Klar werden die großen Konzerne weiter ihr Business betreiben können.
    Auch YouTube wird's überstehen. Da mache ich mir keine Sorgen. Aber alle kleinen Organisationen oder Einzelpersonen werden aus dem Netz gedrängt. Als nächstes werden sie wohl auch VPN's verbieten, weil das gleich die erste Ausweichstrategie für Otto-Normalo ist, seine Inhalte auch in Zukunft zu bekommen.
    Und ein VPN ja ein "Einfallstor für Urheberrechtsvergehen ist"

  2. Re: Das Internet ist tot. Dazu braucht man nicht mal solche Dummdöfels wie den

    Autor: ChrisMaster 14.03.19 - 10:39

    Das Internet ist nicht tot. Es ist nur zu einem Kommerzmonster mutiert. Sämtliche bekannte Dienste und Netzwerke sind nur dazu geschaffen, um uns Aufmerksamkeit und Zeit zu nehmen und uns im Austausch dafür mit Werbung zu überlagern und unsere Meinung zu verzerren. 90% der Menschen schaffen nicht mehr, sie konsumieren.

    Wir wurden von Usern zu Geldquellen. Jede Sekunde die wir auf einer Plattform verbringen, kann in bares Geld umgerechnet werden. Unser Leben wird tagtäglich, 24 Stunden am Tag, kontrolliert. Unsere Smartphones pingen tausende Male am Tag die Server großer Konzerne an und erstellen Nutzer- und Bewegungsprofile. Konzerne wissen was wir mögen, wie wir leben, wo wir einkaufen, was wir einkaufen, unsere Sexuelle Orientierung, Religion, mit wem wir schlafen, was wir essen, und noch alles erdenklich andere.

    Und was machen wir? Wir nehmen das einfach hin! Weil wir im Gegenzug dafür Dienste kriegen. Gratis E-Mails, welche gescannt werden. Gratis Fotoupload verwendet für Machine Learning Algorithmen. Gratis Kalender um zu sehen wann wir Zeit haben benachrichtigt zu werden. Gratis Dating für umfangreiche Analysen des Liebeslebens. Gratis Karten für maßgetreue Rekonstruktion unseres Tagesablaufs.

    Also sind wir als Individuen die Ware, das Kapital. Und wir als Individuen werden dann dazu verwendet beeinflusst zu werden. Und wir als Individuen werden dazu getrieben um zu Kaufen, umzusetzen und zu konsumieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. OMIRA GmbH, Ravensburg
  3. Vodafone GmbH, verschiedene Standorte
  4. Hays AG, Hünfelden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...
  2. 112,10€ (mit 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  3. (u. a. Dyson Turmventilator für 291,48€, iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG...
  4. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Amazon: Prime Video erhält Profile
    Amazon
    Prime Video erhält Profile

    Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

  2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
    Chilisoße
    Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

    Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

  3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
    Motorola
    Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

    Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


  1. 17:00

  2. 16:58

  3. 16:03

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:51