Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Herr Voss hat ein Geschäftsmodell, daß auf bodenloser Dummheit beruht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Herr Voss hat ein Geschäftsmodell, daß auf bodenloser Dummheit beruht

    Autor: schap23 13.03.19 - 17:27

    Wenn der Mann nicht so beschränkt wäre, würde er mal auf YouTube nachschauen und dort massenweise Inhalte, die von den Urhebern dort eingestellt wurden, finden. Darunter auch tonnenweise Material, mit dem man alles mögliche lernen kann. Aber Herr Voss ist offensichtlich nicht lernfähig. Was Creative Commons Licence ist, geht auch weit über die 5mm seine Denkhorizonts hinaus.

  2. Re: Herr Voss hat ein Geschäftsmodell, daß auf bodenloser Dummheit beruht

    Autor: JackIsBlack 13.03.19 - 17:44

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Mann nicht so beschränkt wäre, würde er mal auf YouTube
    > nachschauen und dort massenweise Inhalte, die von den Urhebern dort
    > eingestellt wurden, finden. Darunter auch tonnenweise Material, mit dem man
    > alles mögliche lernen kann. Aber Herr Voss ist offensichtlich nicht
    > lernfähig. Was Creative Commons Licence ist, geht auch weit über die 5mm
    > seine Denkhorizonts hinaus.


    +1

  3. Re: Herr Voss hat ein Geschäftsmodell, daß auf bodenloser Dummheit beruht

    Autor: quasides 13.03.19 - 17:45

    du glaubst doch nicht im ernst das es hier um die sachfrage des urhebrschutzes geht.

    es geht einzig allein darum new media zu begraben und die alten medien ein monopol zu schaffen.
    es ist für die politik halt schiweirg informtionsfluss zu kontrollieren wenn sich ein guter teil der bevölkerung den alten medien schlichtweg entzieht.

    da gehts weniger darum was sie auf den neuen medien sehen können als was sie nicht auf den alten medien sehen können.

    "informationskampagnen" wären dann praktisch wirkunglos

  4. Re: Herr Voss hat ein Geschäftsmodell, daß auf bodenloser Dummheit beruht

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.19 - 17:49

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Mann nicht so beschränkt wäre, würde er mal auf YouTube
    > nachschauen und dort massenweise Inhalte, die von den Urhebern dort
    > eingestellt wurden, finden. Darunter auch tonnenweise Material, mit dem man
    > alles mögliche lernen kann. Aber Herr Voss ist offensichtlich nicht
    > lernfähig. Was Creative Commons Licence ist, geht auch weit über die 5mm
    > seine Denkhorizonts hinaus.

    +9001

  5. Re: Herr Voss hat ein Geschäftsmodell, daß auf bodenloser Dummheit beruht

    Autor: dumdideidum 13.03.19 - 17:53

    Ich kann auch gut auf Menschen wie Herrn Voss und seine Arbeit verzichten.

    Aber hier geht es , wie mein Vorposter schreibt, nur darum, das reaktionäre verstaubte Politiker eine reaktionäre Branche am Leben zu halten versuchen, statt sich aktive darauf einzustellen und etwas neues und fortschrittliches auf die Beine zustellen.

    Urheberrecht...letztlich geht es nur darum, dass die Taschen der falschen Leute gefüllt werden und das will man mit aller Macht unterbinden. Wenn man dabei gleich noch Überwachung und Zensur mit einbauen kann, um so besser.

  6. Re: Herr Voss hat ein Geschäftsmodell, daß auf bodenloser Dummheit beruht

    Autor: gandhi187 14.03.19 - 10:57

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn der Mann nicht so beschränkt wäre, würde er mal auf YouTube
    > nachschauen und dort massenweise Inhalte, die von den Urhebern dort
    > eingestellt wurden, finden. Darunter auch tonnenweise Material, mit dem man
    > alles mögliche lernen kann. Aber Herr Voss ist offensichtlich nicht
    > lernfähig. Was Creative Commons Licence ist, geht auch weit über die 5mm
    > seine Denkhorizonts hinaus.

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57