Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Was mich als Kreativen und Urheber stört

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: Keridalspidialose 13.03.19 - 16:57

    Uploadfilter bringen den Urhebern überhaupt nichts.

    Sie machen nur die Rechteverwerter glücklich, sie fördern Verwertungsgesellschaften wie die VGBild, GEMA, etc und drängen mehr Urheber dazu sich ihnen anzuschließen.

    Vögel wie Voss, die selbst in ihrem Leben vermutlich nie irgendwas mit Schöpfungshöhe oder Kreativität oder künstlerischem Wert geschaffen haben, sprechen im namen von Leuten wie mir, während sie eine Politik durchdrücken die mir nicht dient.

    Remix, Zitate, Coverversionen, Mashups werden erschwert, vielleicht unmöglich.
    Uploadfilter sind dumm. Sie sind nicht in der Lage Schöpfugshöhe zu beurteilen.
    Uploadfilter bieten aber dem eigentlichen Urheber wenig, da dieser sein gesamtes Portfolio an Werken bei allen Anbietern hochladen müsste damit diese überhaupt den Upload verhindern können.

    Für kreativ tätige absolut nutzlos und eher ein Hindernis.

    Wenn Voss wenigstns selbst zum Kreis der Urheber gehören würde, aber er ist absolut nicht berechtigt für diesen personenkreis zu sprechen. Es geht allein um die Interessen der Geldsäcke der medienindustrie die darin gesterkt werden Geld aus den eigentlichen Kreativen zu pressen.

    Ich möchte nicht das Typen wie Voss für mich als Urheber sprechen. Ich möchte nicht dass sich Typen wie Voss zwischen mich als Urheber und den Konsumenten von Kreativwerken stellt. Geh weg! Halt's Maul Voss, du gehörst nicht zu uns!

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.19 17:02 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: Pixxel 13.03.19 - 17:09

    Genau um Rechteverwärter und Zensur geht es doch. Mit dem was man durchlassen möchte möglichst viel Kohle machen und alles was nicht zur Politik passt aussperren.

  3. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: twothe 13.03.19 - 17:16

    Wenn ein Politiker das Wort "Urheber" benutzt, meint er damit immer diejenigen, die die Rechte zu Geld machen. Es hat noch nie einen Politiker interessiert womit die eigentlichen Erschaffer ihrer Brötchen bezahlen.

  4. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: gumnade 13.03.19 - 17:26

    Merkt man nicht schon an diesem absurden Begriff "Kreativindustrie", worum es eigentlich geht? Klar ist das ein Widerspruch in sich, beschwert sich nur keiner ... Sad!

    Sic transit gloria mundi

  5. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: waldschote 13.03.19 - 18:20

    Naja... die Anzahl der Plattformen wo du dein Material hochladen musst (für die Filterung) wird mit Inkraft treten überschaubar sein. Denn 99% aller Plattformen für User Generated Content werden punkt an dem Tag dicht machen. Da sie sich keine Millionen Schweren Filter leisten können. Denn was der gute Herr Voss verschweigt (gehe von Böswilligkeit aus) ist, das die Grenzwerte einen Zeitfaktor von 3 Jahren beinhalten.

    Heißt, wer heute eine Plattform aufmacht muss entweder so groß wie YT & Co. sein oder kann seinen Laden schließen sobald die Gesetze in Landesrecht umgesetzt sind.

    An sich wird es für den kleinen Künstler nur schwerer werden. Denn der eigentliche Verursacher der Verletzung steht gar nicht mehr in den Gesetzen. D.h. wenn YT sich mit der GEMA geeinigt hat (was ja schon passiert), haben sie damit den gesamten Musikmarkt abgedeckt. Da jedes Label und fast alle Künstler bei der GEMA sind (GEMA Vermutung). Damit haben sie aus Sicht der Gesetzeslage alles mögliche unternommen und sind damit aus der Haftung. D.h. jeder kann dann jede Musik straffrei auf YT hochladen. Auch die des kleinen Künstlers, der dann niemanden mehr verklagen kann.

  6. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: Micha_T 13.03.19 - 18:44

    Dann lade dein zeug wo anders hoch. Jeden der echtes interesse hat wird folgen. Nicht ohne grund hör ich mehe bei bandcamp udn soundcloud als bei youtube. Wer hört auch bei youtube musik?!


    Wo soll denn das Problem liegen? Ist dein Erzeugnis etwa abhängig von den Erzeugnissen anderer?

  7. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: caldeum 13.03.19 - 18:50

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann lade dein zeug wo anders hoch. Jeden der echtes interesse hat wird
    > folgen. Nicht ohne grund hör ich mehe bei bandcamp udn soundcloud als bei
    > youtube. Wer hört auch bei youtube musik?!
    Du machst den selben Fehler wie Voss. Ich möchte mir, weder direkt noch indirekt, von dir oder Voss vorschreiben lassen, wo ich meine Musik zu hören habe.

  8. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: T_D 13.03.19 - 18:51

    Ich denke, nach allem was die letzten Jahre global so passiert ist, geht es nicht um Urheberrechte. Es geht darum die Meinungsfreiheit einzuschränken.
    In Dune wird das schön beschrieben bei einem Gespräch von Baron Harkonnen. Versteck einen Plan in einem Plan in einem Plan, so dass niemand erkennt was der eigentliche Plan ist.

    Was sind die Fakten die dafür sprächen?
    - Die EU ist nicht für ihre Einwohner gemacht, sondern nur für Konzerne.
    - Die Menschen verlieren ihr Vertrauen in die "demokratischen" Institutionen immer stärker, weil diese immer mehr für Konzerninteressen arbeiten (Aushebelung des freien Marktes zur Bankenrettung und Umdeutung zur Staatsschuldenkrise, Schutz von Konzernen die gegen Gesetze verstoßen,...).
    - Die Medien werden zunehmend als unglaubwürdig betrachtet weil viele von ihnen immer einseitiger berichten (z.B. alles was die NATO macht supergut, der Rest der Welt böse vor allem kritische Stimmen; Niedriglohnsektor in Deutschland das gelbe vom Ei, Kritik daran linkslinke Schmarotzer,.....).
    - Das zunehmende Wissen über diverse Auswirkungen der aktuellen Wirtschaftsform auf die zunehmend kollabierenden Teile des Ökosystems und das offensichtliche Nicht-handeln der Regierungen.
    - Die Aushöhlung der demokratischen Institutionen durch Firmenlobbying.
    - Der Schutz von Konzernen die sich gegen globalen, technologischen Wandel stellen um sie vor nötigen Umstellungen zu schützen so lange es geht, auf Kosten der Allgemeinheit (Steuern, Ökologie,..).

    Was läge also näher als unter dem Deckmantel von Urheberrechtsschutz eine Zensurinfrastruktur zu schaffen, ähnlich dem was in China bereits existiert? Wenn dann schleichend Gesetze geändert werden, natürlich ohne das in den Medien ordentlich zu berichten, wer würds verhindern? Die Politiker welche in Foren und noch halbwegs ihrer Aufgabe nachkommenden Medien in der Kritik stehen? Das tun sie doch jetzt schon nicht. Aber der Rest an Kritik ließe sich dann wegzensieren. War eben irgendwo ein Filter zu scharf eingestellt oder ein geschütztes Zitat drin.

    Ich würde empfehlen das mal nach dem Gesichtspunkt zu durchdenken. Ein vernünftiges Urheberrecht, kein Verwerterrecht, sähe auf jeden Fall ganz anders aus.

  9. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: unbuntu 13.03.19 - 18:53

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann lade dein zeug wo anders hoch.

    Wo genau denn? Es wird danach ja nur noch die großen geben. Alle andere schalten ab oder werden die EU blockieren.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  10. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: Pixxel 13.03.19 - 19:08

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann lade dein zeug wo anders hoch. Jeden der echtes interesse hat wird
    > folgen. Nicht ohne grund hör ich mehe bei bandcamp udn soundcloud als bei
    > youtube. Wer hört auch bei youtube musik?!
    >
    > Wo soll denn das Problem liegen? Ist dein Erzeugnis etwa abhängig von den
    > Erzeugnissen anderer?


    Mag ich nicht, mache ich eh anders kann also weg...
    Widerliche Einstellung.

  11. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: Micha_T 13.03.19 - 21:08

    Na meine güte dann mach deine eigene homepage und lad den content da hoch und verbreite dich eben nur durch weiterleitungen dahin. Das machen sonst wie viele und es klappt. Nur weil google euch anfüttert mit ner universallösung wo niemand gewinnt kennt ihr keine alternative.

    Und dann jammern das das netz kicht mehr frei ist. Ja selbst schuld als uploader. Du bist teil der verwertungskette oder eben nicht. Ich hab für n kleines online game auch ein paar how to videos gemacht. Ich erwarte aber nicht das ich damit berühmt werde oder kohle mache. Und wenn youtube die sperrt lade ich die eben in einem anderen forum hoch oder einem 0815 video host dienst aus land xy und verteil eben links.

    Wonist denn eure kreatovität leute ey -_- es muss eben sinnhqfter content sein. Das meiste wird aber nicht gepflegt und sist nur dafür da werbung unterzujubeln. Also wen wunderts das das konzept fürn hintern ist? Für kleincontent ist youtube nie die anlaufstelle nummer eins gewesen. Sowas kommt aus foren und diversen anderen kleinen seiten die eben auf ihre themen spezialisiert sind.

  12. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: Michael H. 13.03.19 - 21:19

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Uploadfilter bringen den Urhebern überhaupt nichts.
    >
    > Sie machen nur die Rechteverwerter glücklich, sie fördern
    > Verwertungsgesellschaften wie die VGBild, GEMA, etc und drängen mehr
    > Urheber dazu sich ihnen anzuschließen.

    Wenn mir Voss eine einzige Band zeigt, die ihre Musik vollkommen selbst komponiert, die Texte vollkommen selbst verfasst, glücklich mit Rechteverwertungsgesellschaften wie der GEMA ist, kraul ich ihm die Eier was er doch für ein braver Junge ist.

    Junge Musiker die nicht Mitglied der GEMA sind, müssen prinzipiell für Ihre Auftritte mit ihrer eigenen Musik die GEMA Gebühren zahlen, sofern diese nicht der Veranstalter übernimmt und dann erstmal beweisen, dass es alles ihre "eigene" Musik ist.

    Wenn jemand Mitglied bei der GEMA ist und seine eigene Musik spielt, muss er quasi die GEMA bezahlen um dann später seinen Anteil wieder zu bekommen... und das sind dann statt x¤ nur noch ein paar ct.

    Da darf ruhig mal geklatscht werden.

    Der Tag an dem die GEMA für eine gerechte Urheberrechtsverteilung für Musiker steht und nicht dafür, dass deren Taschen immer schwerer werden vor Geld, ist der Tag an dem die Hölle zufriert, Justin Bieber Trashmetal macht und Bushido Kinderlieder singt.

  13. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: eidolon 13.03.19 - 22:06

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na meine güte dann mach deine eigene homepage und lad den content da hoch
    > und verbreite dich eben nur durch weiterleitungen dahin. Das machen sonst
    > wie viele und es klappt. Nur weil google euch anfüttert mit ner
    > universallösung wo niemand gewinnt kennt ihr keine alternative.

    Wo gewinnt denn keiner? Ich als Kreativer generiere Content und YT hilft mir ihn zu verbreiten und ihn bekannt zu machen. Was hast du überhaupt für Vorstellungen? Dass die Leute z.b. auf die Suche nach Websites von Kinofilmen gehen und da nach Trailern suchen, statt sie einfach auf Video-Plattformen zu finden, wo sie wunderbar präsentiert werden? Dass Fotografen lieber irgendwo wo sie keiner kennt ihre Fotos präsentieren? Dass irgendwer es auch anders schafft interessiert mich nicht, mich interessiert nur das passende Werkzeug. Leute wie du haben eher das Internet und die Möglichkeiten nicht verstanden.

    Wieso überhaupt Websites und Internet, "andere schaffen es ja auch ohne".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.19 22:10 durch eidolon.

  14. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: Ankerwerfer 13.03.19 - 23:28

    Du bist weder Kreativ noch Urheber, sonst wüsstest du was du für einen Scheiss schreibst.
    Dieses Gesetz spielt dir (bzw. mir) voll in die Karten.
    Wenn du zum Beispiel auch in der VG Bild-Kunst bist, wüsstest du bereits, was du mit denen bald für Verträge schließen kannst. Bist Du in keiner Verwertungsgruppe, hast du volle Rechte, die mit Artikel 13 weiter gestärkt werden.
    Du kannst also entweder weiter auf dem Anti-Artikel-13-Zug aufspringen oder dich schlau machen und darauf freuen.

    Ich bin auch kein Fan von Voss und seinen Aussagen. Ganz im Gegenteil. Aber was er da aufgegriffen und zu Ende führen lassen hat, sichert mir grade einen Teil meiner Rente.

  15. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: plutoniumsulfat 14.03.19 - 00:39

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist weder Kreativ noch Urheber, sonst wüsstest du was du für einen
    > Scheiss schreibst.
    > Dieses Gesetz spielt dir (bzw. mir) voll in die Karten.
    > Wenn du zum Beispiel auch in der VG Bild-Kunst bist, wüsstest du bereits,
    > was du mit denen bald für Verträge schließen kannst. Bist Du in keiner
    > Verwertungsgruppe, hast du volle Rechte, die mit Artikel 13 weiter gestärkt
    > werden.
    > Du kannst also entweder weiter auf dem Anti-Artikel-13-Zug aufspringen oder
    > dich schlau machen und darauf freuen.
    >
    > Ich bin auch kein Fan von Voss und seinen Aussagen. Ganz im Gegenteil. Aber
    > was er da aufgegriffen und zu Ende führen lassen hat, sichert mir grade
    > einen Teil meiner Rente.

    Auf Kosten der Allgemeinheit. Herzlichen Glückwunsch.

  16. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: goto10 14.03.19 - 01:47

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch kein Fan von Voss und seinen Aussagen. Ganz im Gegenteil. Aber
    > was er da aufgegriffen und zu Ende führen lassen hat, sichert mir grade
    > einen Teil meiner Rente.

    Bist du dir da sicher? Wahrscheinlicher ist, dass du gar nicht mehr gefunden wirst. Die Menschen suchen dort, wo ein attraktives Angebot ist. Ansonsten sind sie einfach weg. Der Markt wird einfach wieder kleiner, die Brötchen werden weniger für Dich.

    Aber keine Angst, Harz IV gibt es auch für dich. Träum weiter vom Reichtum.

  17. Re: off topic: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: JohannesKn 14.03.19 - 07:40

    Michael H. schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------- > Geld, ist der Tag an dem die Hölle zufriert, Justin Bieber Trashmetal macht
    > und Bushido Kinderlieder singt.

    Beides zumindest in abgewandelter Form schon verfügbar:

    https://m.youtube.com/watch?v=I5SaE4FmKpc

    https://m.youtube.com/watch?v=4j3AOJV1J8I

    Ich bin nicht so drin, was das Gesetz genau besagt, aber ich könnte mir vorstellen, dass ein automatischer Filter zumindest das erste Video erst einmal blockieren würde.

    Lg Johannes

  18. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: theFiend 14.03.19 - 09:01

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist weder Kreativ noch Urheber, sonst wüsstest du was du für einen
    > Scheiss schreibst.
    > Dieses Gesetz spielt dir (bzw. mir) voll in die Karten.
    > Wenn du zum Beispiel auch in der VG Bild-Kunst bist, wüsstest du bereits,
    > was du mit denen bald für Verträge schließen kannst. Bist Du in keiner
    > Verwertungsgruppe, hast du volle Rechte, die mit Artikel 13 weiter gestärkt
    > werden.
    > Du kannst also entweder weiter auf dem Anti-Artikel-13-Zug aufspringen oder
    > dich schlau machen und darauf freuen.

    Das Problem ist, und daher auch hier und da die geteilten Meinungen unter Kreativen: die Art der "Verwertung" bei Schriftform (VG Wort) und Bildern (bewegt oder unbewegt) und Musik läuft nach jeweils anderen Systematiken ab.
    Ich als kreativer kann auch kaum erkennen wie mir Art 13 da irgendwie hilfreich sein könnte. Denn letztlich zwingt es mich erstmal in eine Verwertungsgesellschaft, denn ohne diese ist es schon fast unmöglich das eigene Urheberrecht überhaupt nachzuweisen.
    Und das wofür das Internet bis dato nützlich für mich als Kunst/Kulturschaffender war fällt dann letztlich völlig weg: die Werbung für mich.

    Oder kannst Du hier schlüssig nachweisen wie Du z.B. Youtube dann künftig VORAB nachweist das Du das Bild selbst geschossen hast, und ein Urheberrecht daran besitzt? Das Du den Film selbst gedreht hast? Wie soll das funktionieren? Letztlich doch wieder nur darüber das Youtube dich nach deiner Mitgliedschaft in irgendeinem Verwertungs-Abzocker-Verein fragt. Und das kommt dann nur für Menschen in Frage die damit Geld verdienen können/wollen.

    Die vielen Privatmenschen die ihre Kreativität im Internet ausleben und zeigen sind völlig gearscht.

    Letztlich ist es schon so wie im Eingangspost beschrieben: es geht bei der Reform nicht um das Urheberrecht an sich, sondern schlicht darum wer damit Geld verdienen kann und darf.

    Angesprochene Plattformen wie Soundcloud z.B. sind eh die allerersten die schließen müssen. Die existieren doch eh schon ewig nur defizitär, und könnten sich nicht im Ansatz einen Filter leisten. Der erste Prozess den sie dann ausfechten müssten treibt sie dann sofort in den Ruin, da die ganze Nachweispflicht dann bei den Plattformen liegt...

  19. Re: Was mich als Kreativen und Urheber stört

    Autor: JaneDoe 14.03.19 - 10:38

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin auch kein Fan von Voss und seinen Aussagen. Ganz im Gegenteil. Aber
    > was er da aufgegriffen und zu Ende führen lassen hat, sichert mir grade
    > einen Teil meiner Rente.

    Klar. Weil die Reglung TubeYou.ru vollkommen interessiert. Der legale Markt wird klar eingeschränkt, aber das wird doch nur wieder für ein Wachstum im illegalen Markt steigen (Der im übrigen durch die Fragmentierung im Videostreaming eh gerade wieder gut zulauf bekommt). Share-Online und Co freuen sich doch jetzt schon auf wachsende Gewinne.
    Wenn deine Werke dann nur noch auf zwei Seiten zu finden sind und da eine unbedeutendes Nichts unter Millionen sind, viel Spaß mit deiner Rente.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 6,50€
  2. (-78%) 1,11€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
      Amazons Patentanmeldung
      Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

      Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.

    2. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
      US-Boykott
      Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

      Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

    3. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
      Apple
      Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

      Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.


    1. 10:57

    2. 13:20

    3. 12:11

    4. 11:40

    5. 11:11

    6. 17:50

    7. 17:30

    8. 17:09