Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Widerstandsrecht? Ernstgemeinte rechtliche Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Widerstandsrecht? Ernstgemeinte rechtliche Frage

    Autor: DirkDierksen 14.03.19 - 13:12

    Wenn schon die UN mit Sorge eine Einschränkung der Meinungsfreiheit und Medienrechtler eine Zensurinfrastruktur im Anmarsch sehen stellt sich schon die Frage, ob nicht vielleicht eine Verletzung des Art. 20 Abs. 3 GG vorliegt. Meinungsfreiheit dürfte meiner bescheidenen Meinungs nach schwerer wiegen als Verwertungsinteressen von Verlagen und Plattenfirmen.
    Sollte also tatsächlich mit Uploadfiltern (die ja theoretisch nach allem suchen können müssen) eine Zensur aufgebaut werden, dürfte dann ja wohl auch Art. 20 Abs 4 - das Recht zum Widerstand - zutreffen.
    Ich habe keine Ahnung von Verfassungsrecht, aber mir scheint das nicht vollkommen abwegig. Vielleicht kann hier jemand mit entsprechendem Sachverstand für Erhellung sorgen.

  2. Re: Widerstandsrecht? Ernstgemeinte rechtliche Frage

    Autor: Alessey 14.03.19 - 14:11

    kurz: nein,
    das ist eine EU-Richtlinie, also kein Gesetz, es bedeutet einfach nur das dies von den Mitgliedsstaaten in nationales Recht überführen müssen. Also hat das ganze z.Z. keine Auswirkungen auf Youtube oder dich. Sobald es nationales Recht überführt wird, könntest du vielleicht anfangen zu argumentieren, aber besser ist sicherzustellen das der passus "wenn andere Abhilfe nicht möglich ist" auch wirklich erfüllt wurde.

    z.B. Hast du geklagt oder eine Partei gegründet um dagegen vorzugehen? Achja und abgewartet ob du nicht doch noch Kanzler wurdest nächste Wahlperiode?


    DirkDierksen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn schon die UN mit Sorge eine Einschränkung der Meinungsfreiheit und
    > Medienrechtler eine Zensurinfrastruktur im Anmarsch sehen stellt sich schon
    > die Frage, ob nicht vielleicht eine Verletzung des Art. 20 Abs. 3 GG
    > vorliegt. Meinungsfreiheit dürfte meiner bescheidenen Meinungs nach
    > schwerer wiegen als Verwertungsinteressen von Verlagen und Plattenfirmen.
    > Sollte also tatsächlich mit Uploadfiltern (die ja theoretisch nach allem
    > suchen können müssen) eine Zensur aufgebaut werden, dürfte dann ja wohl
    > auch Art. 20 Abs 4 - das Recht zum Widerstand - zutreffen.
    > Ich habe keine Ahnung von Verfassungsrecht, aber mir scheint das nicht
    > vollkommen abwegig. Vielleicht kann hier jemand mit entsprechendem
    > Sachverstand für Erhellung sorgen.

  3. Re: Widerstandsrecht? Ernstgemeinte rechtliche Frage

    Autor: twothe 15.03.19 - 00:53

    Das Recht zum Widerstand hast du nur, wenn alle anderen Möglichkeiten erschöpft sind.

    Solange du Politiker wählen kannst, hast du immer eine andere Möglichkeit des Widerstandes. Da müsste die Bedrohung schon sehr akut sein und sofortiges Handel erfordern, damit das rechtlich möglich wäre. Das Internet ist wichtig, aber auch eine Zensurinfrastruktur bedroht nicht deine Freiheit dermaßen, dass du unmittelbar gezwungen wärst zur Waffe zu greifen um dich zu verteidigen.

    Abseits von akut bedrohlichen Situationen müsste ein ansonsten unüberwindbares Szenario eintreten. Beispielsweise wenn die Regierung Wahlen nur noch per Internet erlaubt, aber gleichzeitig vollständig kontrolliert was und wer wann in selbiges darf, damit also effektiv die Wahlfreiheit verhindert. Dann müssten zusätzlich noch Richter gegen dich sein und Klagen dagegen verhindern, und die Polizei müsste ebenfalls tatenlos zusehen wie massiver Rechtsbruch begangen wird. Dann wäre ein Fall eingetreten, wo bewaffneter Widerstand erlaubt wäre.

    Aktuell kann man aber stark davon ausgehen, dass die verrückten Ideen des Herrn Voss vom erstbesten Gericht zerschmettert werden. Solange müssen wir dann leider noch warten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Dataport, Kiel
  4. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 279,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  2. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.

  3. Microsoft: Windows überprüft Firmware und Boot auf Manipulationen
    Microsoft
    Windows überprüft Firmware und Boot auf Manipulationen

    Gemeinsam mit seinen Hardware-Partnern startet Microsoft die Initiative Secured-core-PC. Diese Windows-Rechner sollen Manipulation der Firmware und des Bootprozesses erkennen. Die Idee und Technik dafür ist längst bekannt.


  1. 16:00

  2. 15:01

  3. 14:55

  4. 14:53

  5. 14:30

  6. 13:35

  7. 12:37

  8. 12:08