Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Wird er bezahlt um die EU kaputt zu machen¿

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird er bezahlt um die EU kaputt zu machen¿

    Autor: leed 14.03.19 - 13:47

    Die Sache stinkt doch zum Himmel, Voss beleidigt das Volk als Bots, provoziert mit der Abschaltung beliebter Plattformen und versucht die Umsetzung eines nicht gewünschten EU Gesetzes vorzuziehen.

    Vor ein paar Jahren hätte man das noch als "Politischen Selbstmord" bezeichnet.

    Da er dies heute, kurz vor dem Brexit gross aufzieht, scheint mir verdächtig. Sind hier Kräfte am Werk, welche den Zerfall der EU fördern wollen?

  2. Re: Wird er bezahlt um die EU kaputt zu machen¿

    Autor: divStar 14.03.19 - 14:43

    Er macht nicht die EU kaputt, sondern Plattformen, die er nicht versteht- im Auftrag der zurückgebliebenen Medienindustrie. Statt das Urheberrecht der Zeit anzupassen, versucht dieses Relikt eines Politikers die Zeit an das Urheberrecht anzupassen.

    Dann rutschen Millionen Nutzer in die Kriminalstatistilen rein, denn was es gegeben hat, wird kein Gericht verbieten können.

    Ich hoffe, dass diese Politiker irgendwann für das, was sie Verbrechen, büßen werden. Wenn halt die jetzigen Alten, die aus Gewohnheit Idioten an die Macht wählen, endlich ausgestorben sind... vielleicht dann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.19 14:45 durch sfe (Golem.de).

  3. Re: Wird er bezahlt um die EU kaputt zu machen¿

    Autor: Computer_Science 14.03.19 - 15:18

    er wird von Medienkonzernen wie Springer & Co bezahlt ... jedoch nicht jetzt sondern später ... als Berater nach seiner politischen Karriere.

    Das ist dann nämlich keine Bestechung sondern ein Karrierewechsel.

    Es ist absolut klar, dass er ein bezahlter Lobbyist ist ... den interessiert es nicht, was er anrichtet, sondern nur sein Bankkonto.

  4. Re: Wird er bezahlt um die EU kaputt zu machen¿

    Autor: as112 14.03.19 - 16:45

    Was schon kaputt war, kann man nicht kaputt machen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Rodenstock GmbH, Regen
  3. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50