Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uploadfilter: Voss stellt Existenz…

Zu großer Einfluss von Lobbyisten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu großer Einfluss von Lobbyisten?

    Autor: Nudelarm 14.03.19 - 09:15

    Wenn ich die Argumente der Verteidiger von Artikel 13 (in unseren politischen Reihen) lese, macht es den Anschein als hätten sie etwas grundlegend missverstanden. Es wird ja immer mal wieder behauptet, dass damit das Urheberrecht gestärkt wird und Unternehmen wie Google ihre Geschäftsmodelle auf Urheberrechtsverletzungen bauen. Was aber de facto nicht stimmt.

    >"Sie [Youtube] haben ein Geschäftsmodell auf dem Eigentum anderer Leute aufgebaut - auf urheberrechtlich geschützten Werken", sagte er dem Sender und fügte hinzu: "Wenn es die Absicht der Plattform ist, Leuten Zugang zu urheberrechtlich geschützten Werken zu geben, dann müssen wir darüber nachdenken, ob diese Art von Geschäft existieren sollte."

    Nun, jedes von irgendwem aufgenommenes Video, fast jeder geschriebene Text und jedes Musikstück ist urheberrechtlich geschützt. Im Grunde sagt er damit, dass niemand mehr etwas im Internet veröffentlichen soll. Oder er hat das Urheberrecht nicht verstanden. Er stellt hier nicht nur Youtube infrage, sondern auch Netflix, Audible, Amazon, Kinos, Konzertsäle, Internetanbieter... einfach alles.
    Gut, mir ist klar, dass das so nicht gemeint war und er sicherlich Anbieter meint, die den Benutzern illegaler Weise Zugang zu geschützten Werken verschaffen. Nur die interessiert das nicht die Bohne.

    Es scheint mir als würden viele Politiker immer noch glauben (oder vorgeben zu glauben), dass das Urheberrecht im Netz bisher nicht gegolten hätte, und Rechteinhaber sich nicht wehren konnten. Aber zu welchem Zeitpunkt hat das Urheberrecht im Netz nicht gegolten?
    Und von allem, was ich über Artikel 11 und 13 (was steht eigentlich in den anderen Artikeln?) gelesen habe, stärkt es das Urheberrecht in keinster Weise. Es schwächt einfach nur europäische Unternehmer.

    Also entweder haben Lobbyisten ihnen die Sinnhaftigkeit dieser Gesetze erfolgreich eingeredet, oder sie wollen nicht zugeben, dass sie die Entwürfe nicht selbst gelesen haben, oder aber sie verstehen es wirklich nicht (was ich mir nicht vorstellen kann).
    Und diese Debatte wird auch kein Stück voran kommen, solang die Befürworter immer noch glauben, dass Unternehmen wie Google wirklich daran gelegen ist ihr Geld mit Raubmordkopien zu verdienen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mercer Timber Products GmbH, Saalburg-Ebersdorf
  2. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln
  3. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Jobware GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22