1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urban Concept: Audi präsentiert…

Ich habe da eine Idee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe da eine Idee

    Autor: madMatt 31.08.11 - 08:13

    Wie wäre es mal mit einem Elektro-auto, dass sich äußerlich nicht von den Benzinern unterscheidet? Ich weiß auch nicht wie ich darauf komme, aber ich glaube das würde den Kunden gefallen.

  2. Re: Ich habe da eine Idee

    Autor: RaiseLee 31.08.11 - 08:24

    Das Problem ist, dann könnte es doch tatsächlich jemand kaufen....

  3. Re: Ich habe da eine Idee

    Autor: Trollversteher 31.08.11 - 08:47

    >Das Problem ist, dann könnte es doch tatsächlich jemand kaufen....

    Das Problem ist wohl eher, daß die Ultraleichtbauweise nun mal ihre Kompromisse fordert. Geht also entweder nur bei Hybriden, bzw. Wagen mit Range-Extender (und die gibt's ja in konventioneller Bauform), oder eben Wagen, die ohnehin schon ziemlich leicht und kompakt gebaut sind - wie z.B: den E-Smart.

  4. Re: Ich habe da eine Idee

    Autor: madMatt 31.08.11 - 09:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Das Problem ist, dann könnte es doch tatsächlich jemand kaufen....
    >
    > Das Problem ist wohl eher, daß die Ultraleichtbauweise nun mal ihre
    > Kompromisse fordert. Geht also entweder nur bei Hybriden, bzw. Wagen mit
    > Range-Extender (und die gibt's ja in konventioneller Bauform), oder eben
    > Wagen, die ohnehin schon ziemlich leicht und kompakt gebaut sind - wie z.B:
    > den E-Smart.

    Es würde doch reichen, wenn man einen Polo bauen würde, der 200-300km Reichweite hat. Die Konzeptstudie von Audi mag ja ein super leicht gebautes Auto sein. Was nützt das, wenn die Reichweite 60km beträgt.

    Jemand der nen Porsche Cayenne fährt, wird ohnehin so lange mit fossilen Brennstoffen unterwegs sein, bis es keine mehr gibt, oder der Sprit nicht länger von der Firma oder dem Staat gezahlt wird.

    Ich fahre seit einem Monat wieder mit der Bahn. Zwar benötige ich nun Täglich 90-120Minuten mehr für hin und Rückfahrt (insgesamt), allerdings werfe ich den Öl-Konzernen wenigstens das Geld nicht mehr hinterher. Was sowieso unsinnig mit dem Auto. Ich habe es fast ausschließlich zur Arbeit bewegt und am Wochenende vielleicht noch ein, zwei mal. Wenn ich überlege wie viele Tage vom Monat ich für das Auto arbeiten gegangen bin, komm ich zu dem Schluss, dass ich mir kein Auto mehr anschaffen werde, bis sich das wieder lohnt. Selbst wenn der Spritt jetzt wieder 1,20 Kosten würde oder weniger als ein Euro, würd ich nicht mehr auf ein Auto umsteigen.

    Ich habe keine Ahnung wieviel 100km mit einem Elektroauto kosten. Aber wenn das so bis max 3 Euro wären (Nur für den Strom), würde ich mir überlegen so ein Fahrzeug anzuschaffen.

    Außerdem wäre es doch ein Anfang, wenn man erst mal vernünftige Zweiräder auf Elektro-Basis bauen würde. Naja, wie dem auch sei, die Industrie hat kein Interesse daran. Das ist mehr als offensichtlich. Man möchte keine neuen Märkte für sich entschließen, sondern die Leute lieber dazu zwingen, weiterhin die alten und neuen Stinker zu kaufen, da sich das gesamte westliche Imperium auf diese Öl-Nummer fokussiert.

  5. Re: Ich habe da eine Idee

    Autor: Trollversteher 31.08.11 - 10:07

    >Es würde doch reichen, wenn man einen Polo bauen würde, der 200-300km Reichweite hat. Die Konzeptstudie von Audi mag ja ein super leicht gebautes Auto sein. Was nützt das, wenn die Reichweite 60km beträgt.

    Welches reine Elektroauto erreicht denn heute schon eine Reichweite von 200-300km? afaik ist maximal die Hälfte gerade state-of-the-art. Und auch der Polo ist ein Schwergewicht gegenüber dieser Konzeptstudie hier, man muß auch bedenken, daß Leichtbau-Werkstoffe noch um ein vielfaches teurer sind, als ihre Äquivalente aus der traditionellen Fahrzeugtechnik - also einen Polo auf ein passables Gewicht zu bringen ist sicher möglich, aber vermutlich so teuer, daß den kein Polo-Kunde mehr kaufen würde.

  6. Re: Ich habe da eine Idee

    Autor: Trollversteher 31.08.11 - 10:25

    >Außerdem wäre es doch ein Anfang, wenn man erst mal vernünftige Zweiräder auf Elektro-Basis bauen würde. Naja, wie dem auch sei, die Industrie hat kein Interesse daran. Das ist mehr als offensichtlich. Man möchte keine neuen Märkte für sich entschließen, sondern die Leute lieber dazu zwingen, weiterhin die alten und neuen Stinker zu kaufen, da sich das gesamte westliche Imperium auf diese Öl-Nummer fokussiert.

    Wieso das denn? E-Roller und E-Bikes gibt's doch wie Sand am Meer, selbst Aldi verkauft die Dinger mittlerweile. Und auch E-Motorräder, also mit etwas mehr Power unter dem Sattel, werden afaik von immer mehr Herstellern angeboten.

    Zumal, solange wir bei der Stromversorgung noch keinen Ersatz für fossile Brennstoffe und Atomkraft gefunden haben, ist das mit der "Öl-Nummer" auch nur Selbstbetrug. Zumal das westliche Imperium auch ein interesse daran hat, sich aus der Abhängigkeit von den Öl-Baronen in den Golfstaaten zu lösen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. Energie Südbayern GmbH, München
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    1. Digitalsteuer: G20-Staaten wollen Einigung auf Steuerreform bis Ende 2020
      Digitalsteuer
      G20-Staaten wollen Einigung auf Steuerreform bis Ende 2020

      Nach Frankreich hat inzwischen auch Spanien eine nationale Digitalsteuer eingeführt. Bundesfinanzminister Scholz setzt dagegen trotz Widerstands der USA auf eine weltweite Reform des Steuersystems. Bis Ende 2020 soll es eine Einigung geben.

    2. Gigafactory Berlin: Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
      Gigafactory Berlin
      Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt

      Trotz weiterer Baumbesetzungen ist der Wald für die geplante Gigafactory des US-Elektroautoherstellers Tesla so gut wie gefällt. Gegen die angeblich geforderte Aufhebung des Sonntagsfahrverbots für Elektro-Lkw dürfte es aber nicht nur in Grünheide Proteste geben.

    3. Bastelcomputer: Raspberry Pi fixt Problem mit USB-Adaptern
      Bastelcomputer
      Raspberry Pi fixt Problem mit USB-Adaptern

      Der Raspberry Pi 4 ließ sich ursprünglich nicht mit bestimmten USB-C-Netzteilen betreiben. Das Problem soll inzwischen behoben worden sein. Doch eine neue Revisionsnummer fehlt bislang.


    1. 17:37

    2. 17:08

    3. 14:41

    4. 12:29

    5. 12:05

    6. 15:33

    7. 14:24

    8. 13:37