1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Amazon haftet für…

IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

    Autor: Andreas2k 29.03.16 - 15:50

    Die Störerhaftung wurde ja auch schon einkassiert weil es unzumutbar ist den Traffic auf illegale Inhalte zu kontrollieren.. Defakto müsste sonst ja jede Plattform sämtliche Inhalte (Texte, Bilder, Videos) auf Urheberrechtsverstöße scannen was unmöglich ist da jeder ein Urheberrecht auf ein Werkt einer bestimmten Schöpfungshöhe hat und es keine zentrale Datenbank gibt wo man diese hinterlegen kann ähnlich bei Youtube (z.b. Musikvideos).

    Am Ende wird es sicher bei Reaktion nach Meldung bleiben... alles andere wäre Qutasch und würde das Internet wie es jetzt zerstören..

  2. Re: IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.16 - 16:14

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Störerhaftung wurde ja auch schon einkassiert weil es unzumutbar ist
    > den Traffic auf illegale Inhalte zu kontrollieren.. Defakto müsste sonst ja
    > jede Plattform sämtliche Inhalte (Texte, Bilder, Videos) auf
    > Urheberrechtsverstöße scannen was unmöglich ist da jeder ein Urheberrecht
    > auf ein Werkt einer bestimmten Schöpfungshöhe hat und es keine zentrale
    > Datenbank gibt wo man diese hinterlegen kann ähnlich bei Youtube (z.b.
    > Musikvideos).
    >
    > Am Ende wird es sicher bei Reaktion nach Meldung bleiben... alles andere
    > wäre Qutasch und würde das Internet wie es jetzt zerstören..


    Wieso gibt es eigentlich "noch" keine zentrale Datenbank für sowas?
    User die Bilder für sowas verwenden wollen(Amazon/EBay/iwas) müssen sich dann einfach da anmelden und können das Bild (Link /per API oder so) verwenden, für jedes Angebot bekommt der Urheber 1% des Kaufpreises ab oder so. Wenn ich n Bild von was mach und in die Datenbank einpflege und einer findet mein Bild besser, dann bekomme ich eben 2%. So mit rating für meist genutzt und vorschagsystem und so....

    Quasi Flicr für Produktfotos... Hmmm... klingt zu einfach... gibt bestimmt n haken.
    Oder Amazon macht sowas mal eben selbst schnell auf ... oder google....

  3. Re: IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

    Autor: hammurabi 29.03.16 - 16:17

    Andreas2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Am Ende wird es sicher bei Reaktion nach Meldung bleiben... alles andere
    > wäre Qutasch und würde das Internet wie es jetzt zerstören..

    Nein, eben nicht Quatsch. Schau erst mal wie Marketplace funktioniert. Amazon wählt aus den vorhandenen Bildern die aus die angezeigt werden. Der Marketplace Händler hatte da wenig Einfluss.

    Mit Störerhaftung hat das gar nichts zu tun.

  4. Re: IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

    Autor: Komischer_Phreak 29.03.16 - 17:54

    ramboni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andreas2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Störerhaftung wurde ja auch schon einkassiert weil es unzumutbar ist
    > > den Traffic auf illegale Inhalte zu kontrollieren.. Defakto müsste sonst
    > ja
    > > jede Plattform sämtliche Inhalte (Texte, Bilder, Videos) auf
    > > Urheberrechtsverstöße scannen was unmöglich ist da jeder ein
    > Urheberrecht
    > > auf ein Werkt einer bestimmten Schöpfungshöhe hat und es keine zentrale
    > > Datenbank gibt wo man diese hinterlegen kann ähnlich bei Youtube (z.b.
    > > Musikvideos).
    > >
    > > Am Ende wird es sicher bei Reaktion nach Meldung bleiben... alles andere
    > > wäre Qutasch und würde das Internet wie es jetzt zerstören..
    >
    > Wieso gibt es eigentlich "noch" keine zentrale Datenbank für sowas?
    > User die Bilder für sowas verwenden wollen(Amazon/EBay/iwas) müssen sich
    > dann einfach da anmelden und können das Bild (Link /per API oder so)
    > verwenden, für jedes Angebot bekommt der Urheber 1% des Kaufpreises ab oder
    > so. Wenn ich n Bild von was mach und in die Datenbank einpflege und einer
    > findet mein Bild besser, dann bekomme ich eben 2%. So mit rating für meist
    > genutzt und vorschagsystem und so....
    >
    > Quasi Flicr für Produktfotos... Hmmm... klingt zu einfach... gibt bestimmt
    > n haken.
    > Oder Amazon macht sowas mal eben selbst schnell auf ... oder google....

    Was Du vorschlägst, wäre Kartellrechtlich bedenklich - dann hätte eine Firma die Finger auf allen Fotos.

    Sinnvoller wäre es, einen Standard für so eine Datenbank zu definieren. Ein Anbieter würde dann lediglich eine Oberfläche zur Verfügung stellen, mit der ich die Datenbank einsehen oder Einträge ändern kann. Er würde aber nicht im Besitz der gesamten Datenbank sein. In etwa eine verteilte Blockchain.

    Suche ich nun nach einem passenden Bild für was-auch-immer, dann suche ich nicht in der Datenbank sondern da, wo immer ich sonst auch suche. Habe ich ein Bild gefunden, kann ich es dann in der Datenbank suchen und dort den Preis für eine Veröffentlichung einsehen. Das ergäbe Sinn - wenn man sich weltweit auf ein Copyright-Rahmenwerk für Bilder einigen könnte.

  5. Re: IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

    Autor: AllDayPiano 29.03.16 - 18:41

    hammurabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andreas2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Am Ende wird es sicher bei Reaktion nach Meldung bleiben... alles andere
    > > wäre Qutasch und würde das Internet wie es jetzt zerstören..
    >
    > Nein, eben nicht Quatsch. Schau erst mal wie Marketplace funktioniert.
    > Amazon wählt aus den vorhandenen Bildern die aus die angezeigt werden. Der
    > Marketplace Händler hatte da wenig Einfluss.
    >
    > Mit Störerhaftung hat das gar nichts zu tun.

    Da Du dich so auskennst: Wie? Wie prüft Amazon die Inhalte? Oder prüfen sie nur optisch, ob das Bild den Qualitätsanforderungen entspricht?

    Insgesamt halte ich das Urteil für genauso substanzlos, wie die Hamburg-Urteile bei UrhG-Fragen.

  6. Re: IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

    Autor: JensM 30.03.16 - 08:49

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wieso gibt es eigentlich "noch" keine zentrale Datenbank für sowas?
    > Was Du vorschlägst, wäre Kartellrechtlich bedenklich - dann hätte eine
    > Firma die Finger auf allen Fotos.

    Außerdem würde das ganze gar nicht funktionieren.

    Wenn ich ein Bildchen male und auf meine Homepage lade oder wenn ich ein Foto mache und an einer Straßenlaterne aushänge, dann bin ich auch Urheber. Aber ich kann ja nicht jedes Werk auf irgendeine Plattform stellen.

  7. Re: IMHO: Urteil dürfte vom EU GH eh einkassiert werden..

    Autor: Trockenobst 30.03.16 - 08:51

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Suche ich nun nach einem passenden Bild für was-auch-immer, dann suche ich
    > nicht in der Datenbank sondern da, wo immer ich sonst auch suche.

    Du bist hier für die meisten Ebay- und Amazon Krauter etwa 2-3 Schritte zu weit gegangen. :^p

    Die haben doch nicht mal eine Ahnung was der Unterschied zwischen CC BY-SA und CC NC. Die wollen einfach das Lager durchverticken, idealerweise sieht man als Shopbetreiber die Kartons nicht, dass macht der Dienstleister mit den Hungerlöhnen.

    Warum sollte er sich für eine von 10000 Kartons die Mühe machen nach einem passenden Bild zu suchen? Deswegen sind viele Ebay Produktfotos immer mit kleinen sichtbaren Watermarks zugemüllt. In dem Sumpf zählt jede Sekunde die man nicht nachdenken muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. Netze BW GmbH, Biberach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,99€
  2. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
    Programmiersprache Go
    Schlanke Syntax, schneller Compiler

    Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
    Von Tim Schürmann


      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
      Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
      Der bessere Ultrabook-i7

      Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
      2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
      3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit