1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Frag den Staat darf…

Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: TrollNo1 02.04.19 - 16:23

    Naja, man sieht ja was draus wird, wenn sowas dann man angepackt wird.

    Aber mal ne andere Frage, wie kann eine Initiative in Ordnungshafthaft genommen werden? Ist das ein einsamer Hansel mit ner Webseite? Klingt für mich größer und organisierter.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Muhaha 02.04.19 - 16:32

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber mal ne andere Frage, wie kann eine Initiative in Ordnungshafthaft
    > genommen werden? Ist das ein einsamer Hansel mit ner Webseite? Klingt für
    > mich größer und organisierter.

    Guckst Du ins Impressum? Da findest Du eine Anschrift und verantwortliche Personen. Die man haftbar machen kann.

    Und ja, das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet und es braucht jetzt noch mehr Anstrengungen, um den Karren aus dem Dreck zu ziehen, in den ihn die Internet-Ausdrucker der CDU noch tiefer hinein gefahren haben.

    Aber ich bin da guter Hoffnung. Die Internet-Ausdrucker-Generation entsorgt sich bald über den ganz normalen Sterbeprozess, die Zwischen-Generation (der ich angehöre) wird noch eine Weile unentschlossen herumrumoren, weil sie noch zu feige für substanzielle Veränderungen ist und erst die junge Generation, spätestens die Freitags-Demonstrierer werden die Sache wieder hinbiegen. Müssen. Weil der Karren anfängt im Schlamm zu verrotten und droht endgültig kaputtzugehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.19 16:32 durch Muhaha.

  3. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: das_mav 02.04.19 - 16:52

    Müsste man als Blog und der Auflage einer kleinen PrintAzeitung, die natürlich auch online zu sehen wäre wenn man zahlt dieses Urheberdingsda auch noch einhalten? Mir ist irgendwie so, dass nicht - da das öffentliche Interesse höher zu bewerten ist als das Urheberrecht eines einzelnen für die Allgemeinheit der Bevölkerung aber gültigen Werkes?.

    Hmm..

    Auf einen Versuch käme es an :)

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.19 16:52 durch das_mav.

  4. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 16:52

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, man sieht ja was draus wird, wenn sowas dann man angepackt wird.
    Was hat das mit dem Alter zu tun. Diese komische Seite hat eindeutig gegen Urheberrecht verstoßen. Alles richtig gemacht. Warum muss man sich von allen auf der Nase herumtanzen lassen? Da gibt es durchaus in Verwandten gebieten ernsthaft größere Probleme.

    > Aber mal ne andere Frage, wie kann eine Initiative in Ordnungshafthaft
    > genommen werden? Ist das ein einsamer Hansel mit ner Webseite? Klingt für
    > mich größer und organisierter.
    Es steht immer mindestens eine (juristische) Person hinter solchen Initiativen. je nach Organisation kann man die dann in Haftung nehmen. Bei einem e.V. würden u.U. die Mitglieder einem gewissen Schutz unterliegen und meist geht es nur ans Vereinsvermögen.

  5. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 16:54

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste man als Blog und der Auflage einer kleinen PrintAzeitung, die
    > natürlich auch online zu sehen wäre wenn man zahlt dieses Urheberdingsda
    > auch noch einhalten? Mir ist irgendwie so, dass nicht - da das öffentliche
    > Interesse höher zu bewerten ist als das Urheberrecht eines einzelnen für
    > die Allgemeinheit der Bevölkerung aber gültigen Werkes?.
    >
    > Hmm..
    >
    > Auf einen Versuch käme es an :)
    Natürlich musst du dich dennoch ans Urheberrecht halten. Wäre doof, wenn sich irgendwelche Blogbetreiber nicht mehr an geltendes Recht halten müssten oder?

  6. Na immerhin ist das restliche Recht modern

    Autor: M.P. 02.04.19 - 17:07

    Es gab Zeiten, zu denen man für eine Frage nach solch einem Dokument eingesperrt wurde oder Schlimmeres ...

    Die "Majestätsbeleidigung" ist dank Erdogan und Böhmermann auch unlängst als Straftat weggefallen ;-)

  7. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Day 02.04.19 - 17:18

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TrollNo1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, man sieht ja was draus wird, wenn sowas dann man angepackt wird.
    > Was hat das mit dem Alter zu tun. Diese komische Seite hat eindeutig gegen
    > Urheberrecht verstoßen. Alles richtig gemacht. Warum muss man sich von
    > allen auf der Nase herumtanzen lassen? Da gibt es durchaus in Verwandten
    > gebieten ernsthaft größere Probleme.
    >
    So eindeutig scheint das ja nicht zu sein, sonst wäre der Fall ja schon abgeschlossen. Soweit ich das richtig verstanden habe kann sich die Behörde selbst nicht hinter dem Urheberrecht verstecken und die Mitarbeiter der Behörde zählen nicht als Dritte, deren Rechte zu schützen wären. Wer am Ende Recht bekommt werden wir dann ja sehen.

  8. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 17:28

    Day schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So eindeutig scheint das ja nicht zu sein, sonst wäre der Fall ja schon
    > abgeschlossen. Soweit ich das richtig verstanden habe kann sich die Behörde
    > selbst nicht hinter dem Urheberrecht verstecken und die Mitarbeiter der
    > Behörde zählen nicht als Dritte, deren Rechte zu schützen wären. Wer am
    > Ende Recht bekommt werden wir dann ja sehen.
    Eindeutig genug für ein Gericht. Natürlich gefällt das Lobbyisten nicht, so muss diese Stiftung eben weiter seine Kampagne fahren.

  9. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: ip_toux 02.04.19 - 19:24

    Hat eigentlich niemand bis jetzt mitbekommen dass es momentan ein Gesetzentwurf gibt der das Betreiben eines Tor-Nodes in Deutschland als Straftatsbestand auslegt? Wieso wird nirgendwo darüber berichtet? Finde ich weitaus schlimmer als Artikel 13.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.04.19 19:24 durch ip_toux.

  10. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 19:33

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat eigentlich niemand bis jetzt mitbekommen dass es momentan ein
    > Gesetzentwurf gibt der das Betreiben eines Tor-Nodes in Deutschland als
    > Straftatsbestand auslegt? Wieso wird nirgendwo darüber berichtet? Finde ich
    > weitaus schlimmer als Artikel 13.
    Falscher Artikel? Ich finde es deutlich weniger schlimm. Vermutlich weil ich weder Berufsverbrecher noch Aluhutträger bin.

  11. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 19:52

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat eigentlich niemand bis jetzt mitbekommen dass es momentan ein
    > Gesetzentwurf gibt der das Betreiben eines Tor-Nodes in Deutschland als
    > Straftatsbestand auslegt?
    Quelle bitte. Bisher hab ich dazu nur sinnfreie panikmache gelesen.
    Das betreiben einer Plattform auf der dann illegale Dienste angeboten werden soll strafbar sein zukünftig. Also sowas wie ebay nur eben im darknet. Wie man drauf kommt das tor da mit drunter fällt erschließt sich mir bisher nicht.

    > Wieso wird nirgendwo darüber berichtet? Finde ich
    > weitaus schlimmer als Artikel 13.

  12. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Quantium40 02.04.19 - 20:10

    nixidee schrieb:
    > Falscher Artikel? Ich finde es deutlich weniger schlimm. Vermutlich weil
    > ich weder Berufsverbrecher noch Aluhutträger bin.

    Das glaubst du vielleicht, aber je nach politischer Wetterlage kann sich die Definition von Berufsverbrecher oder Aluhutträger ganz schnell ändern.

    Wehret den Anfängen!

  13. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 20:34

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das glaubst du vielleicht, aber je nach politischer Wetterlage kann sich
    > die Definition von Berufsverbrecher oder Aluhutträger ganz schnell ändern.
    >
    > Wehret den Anfängen!
    Da, deswegen sollte man besorgte Bürger und Aluhutträger auch entsprechend ernst nehmen.

  14. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: gbomacfly 03.04.19 - 07:32

    Prinzeumel schrieb:

    > Quelle bitte. Bisher hab ich dazu nur sinnfreie panikmache gelesen.
    > Das betreiben einer Plattform auf der dann illegale Dienste angeboten
    > werden soll strafbar sein zukünftig. Also sowas wie ebay nur eben im
    > darknet. Wie man drauf kommt das tor da mit drunter fällt erschließt sich
    > mir bisher nicht.
    >
    "Künftig soll es eine Straftat sein, eine „internetbasierte Leistung“ anzubieten, „deren Zugang und Erreichbarkeit durch besondere technische Vorkehrungen beschränkt“ ist. Laut der Begründung ist damit in erster Linie das Tor-Netzwerk gemeint, doch Tor wird explizit als nur ein Beispiel für „Möglichkeiten der Anonymisierung“ angeführt – das Gesetz wird also nicht etwa auf Tor beschränkt. Auch das Freifunk-Netz, [...]"

    https://www.heise.de/ct/artikel/Generalverdacht-Gesetzesvorlage-zu-Darknet-Dienste-Verbot-und-Postgeheimnis-4349583.html

  15. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: KloinerBlaier 03.04.19 - 07:54

    Freu dich da mal nicht zu früh.
    Leider werden die "Alten" doch immer älter, anstatt sich zu dezimieren. Und wenn du dann mal einen Blick auf deine deutsche Bevölkerungspyramide wirfst, muss man leider schnell feststellen, dass die "Alten" quasi von Natur aus in der Überzahl bleiben werden.
    Denn die Leute unter 18, also deine Freitags-Demonstrierer, brauchen noch etwas bis zur Wahlberechtigung und fallen aus dem Gegenpol schon mal raus.

  16. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Muhaha 03.04.19 - 08:07

    KloinerBlaier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freu dich da mal nicht zu früh.

    Wenn ich von der Zukunft rede, dann meine ich nicht die nächsten 5-10 Jahre, sondern schlage noch ein paar Jahrzehnte drauf, bis sich der Generationswechsel überall vollständig vollzogen hat und die heutige junge Generation politische Spitzenämter dominiert. So funktioniert gesellschaftlicher Wandel. In Jahrzehnten, nicht in wenigen Jahren.

  17. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: gadthrawn 03.04.19 - 09:04

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KloinerBlaier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Freu dich da mal nicht zu früh.
    >
    > Wenn ich von der Zukunft rede, dann meine ich nicht die nächsten 5-10
    > Jahre, sondern schlage noch ein paar Jahrzehnte drauf, bis sich der
    > Generationswechsel überall vollständig vollzogen hat und die heutige junge
    > Generation politische Spitzenämter dominiert. So funktioniert
    > gesellschaftlicher Wandel. In Jahrzehnten, nicht in wenigen Jahren.

    Wandel?

    Mit 14-18 noch egal gegen was sein. Hauptsache nichts etabliertes. Eigene Kultur und Hauptsache unabhängig sein hochjubeln. Einige ziehen das auch weiter durch (Lernprozess folgt dann spääät).
    Mit 24-34 noch feiern, aber immer mehr Annehmlichkeiten geniessen. Statt "Haut die Bullen platt wie Stullen" die Überlegung: Kind? Einkommen? Versorgung Kind sichern?
    mit 34-44 etwas weiser sein, Schutzbedürfnisse haben (statt nen Zelt lieber ein Mehrsternehotel, statt dumm auf irgend etwas bewegliches draufspringen "weil es schnell ist" dann doch etwas komfortables, und die Kinder müssen natürlich Helm tragen, ohne geht ja gar nciht (auch wenn man anders aufgewachsen ist).
    Mit 45 bist du dann viel konservativer wie einige Jahre zuvor und denkst mehr an Besitzstand. Du verstehst, dass andere für ihre Arbeit Geld wollen und eben nicht alles frei kopiert werden kann. Hast du eine Arbeit in der IT und verdienst Geld damit willst du nicht dass deine Sachen ohne weiteren Geldfluss eingesetzt werden. Dann nimmst du auch Arbeit von Künstlern als Arbeit war. Statt Raubkopien kaufst du Software.
    Mit 50 bist du alt genug um in die Politik zu gehen und eine gefestigte Meinung zu haben die sich nicht ständig ändert.
    Und da kommt kein Wandel mehr.

    Selbst der größte Steineschmeisser überlegt sobald er mal Minister ist, dass es doch einfach nur dumm war früher Steine auf Polizisten zu werfen, sind ja auch Menschen. Und statt im Bundestag zu stricken wird sich ordentlich angezogen und versucht konstruktiv mitzuarbeiten.

  18. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: gadthrawn 03.04.19 - 09:07

    gbomacfly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    >
    > > Quelle bitte. Bisher hab ich dazu nur sinnfreie panikmache gelesen.
    > > Das betreiben einer Plattform auf der dann illegale Dienste angeboten
    > > werden soll strafbar sein zukünftig. Also sowas wie ebay nur eben im
    > > darknet. Wie man drauf kommt das tor da mit drunter fällt erschließt
    > sich
    > > mir bisher nicht.
    > >
    > "Künftig soll es eine Straftat sein, eine „internetbasierte
    > Leistung“ anzubieten, „deren Zugang und Erreichbarkeit durch
    > besondere technische Vorkehrungen beschränkt“ ist. Laut der
    > Begründung ist damit in erster Linie das Tor-Netzwerk gemeint, doch Tor
    > wird explizit als nur ein Beispiel für „Möglichkeiten der
    > Anonymisierung“ angeführt – das Gesetz wird also nicht etwa auf
    > Tor beschränkt. Auch das Freifunk-Netz, [...]"
    >
    > www.heise.de


    hm... Also wenn eine Zeitung einen Werbeblocker oder eine Paywall nutzt und dadurch den Zugang zu ihrere internetbasierten Leistung durch eine besondere technische Vorkehrung beschränkt ...

    Übrigens ich zitiere mal den Entwurf, der leist sich anders:
    "(1) Wer eine internetbasierte Leistung anbietet, deren Zugang und Erreichbarkeit durch besondere technische Vorkehrungen beschränkt und deren Zweck oder Tätigkeit darauf ausgerichtet ist, die Begehung von rechtswidrigen Taten im Sinne von Satz 2 zu ermöglichen oder zu fördern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist. Rechtswidrige Taten im Sinne des Satzes 1 sind

    1. § 95 Absatz 1 des Gesetzes über den Verkehr mit Arzneimitteln,

    2. §§ 29 Absatz 1 Nummer 1, 29a, 30, 30a des Betäubungsmittelgesetzes,

    3. § 19 Absatz 1 des Grundstoffüberwachungsgesetzes,

    4. § 52 Absatz 1 Nummer 1 und Absatz 3 Nummer 1 des Waffengesetzes,

    5. § 40 Absatz 1 und 2 des Sprengstoffgesetzes,

    6. §§ 19 Absatz 1, 20 Absatz 1, 20a Absatz 1, 22a Absatz 1 Nummer 1, 2 und 4 des Gesetzes über die Kontrolle von Kriegswaffen sowie

    7. §§ 146, 147, 149, 152a, 152b, 184b Absatz 1, 202a, 202b, 202c, 263a, 275, 276, 303a und 303b des Strafgesetzbuches.

    (2) Die Strafe darf nicht schwerer sein, als die für die Tat im Sinne von Absatz 1 Satz 2 angedrohte Strafe.

    (3) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer die Tat gewerbsmäßig begeht."

    Liest sich mit dem fettgedruckten doch schon mal ganz anders, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.19 09:15 durch gadthrawn.

  19. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: slemme 03.04.19 - 09:31

    Es geht um alle Services die es einem erlauben anonym im Internet unterwegs zu sein, also nicht nur TOR sondern auch VPNs oder Freifunker sind betroffen.
    Ist also nicht nur ein Problem für Kriminelle oder "Aluhutträger" (wieso wird Skepsis eigentlich immer belächelt?).
    So ein Gesetz würde es zum Beispiel auch verhindern eine anonyme Plattform für Whistleblower zu betreiben.

  20. Re: Das Urheberrecht ist hoffnungslos veraltet

    Autor: Clown 03.04.19 - 11:59

    Und wie soll sich das beweisen lassen?
    Wenn bspw. 100.000 Seiten im Tor-Netzwerk rechtmäßig sind und nur eine Einzige den von Dir zitierten Kriterien entspricht, zählt das Netz dann schon darunter? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum?
    Die Formulierung ist so schwammig, da existiert exakt das Gegenteil von Rechtssicherheit.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Dr. Pendl & Dr. Piswanger Partner Thomas Kurz, Salzburg (Österreich)
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bestandsdatenauskunft: Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten
Bestandsdatenauskunft
Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten

Der Bundestag muss nach einem Gerichtsurteil die Bestandsdatenauskunft neu regeln. Doch Experten beklagen ein "absurdes Komplexitätsniveau".
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verwaltung und KI Deutschland verschläft laut BDI-Präsident Digitalisierung
  2. Elektronische Beweise Europaparlament fordert Vetorecht bei Datenabfrage
  3. Datenschutz Google und Apple verbieten Tracking mit X-Mode-Code

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer