1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrechtsreform…

Unerträglich...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unerträglich...

    Autor: Fregin 25.02.19 - 11:35

    Liebe Frau Barley, es reicht nicht zu sagen "Ich habe mich regierungsintern dafür eingesetzt, dass die Urheberrechtsrichtlinie ohne Artikel 13 verabschiedet wird." - Bei Weitem nicht. Wenn Sie sehen, dass so ein Unfug verabschiedet werden soll, dann müssen Sie auch bei den Abstimmungen dagegen stimmen. Sie sind nicht der Partei verpflichtet, sondern den Wählern. Handeln Sie entsprechend! Wenn es Ihnen aber nur um Ihre politische Karriere geht, dann halten Sie besser den Mund, statt irgendwas vorzuheucheln.

    "Sie betonte zwar, die Reform des Urheberrechts sei überfällig."
    Mag sein, aber nicht, weil alle möglichen Verwertungskonzerne noch mehr Geld rauspressen wollen. Ist denn keinem aufgefallen, dass die seit Jahrzehnten nur rumheulen und permament den Untergang der Kreativität herbeireden, aber nichts davon passiert? Schulhoftauscherei, Napster, Pirate Bay, Mega Upload etc. pp., trotz allem fahren die stetig Unsummen an *Gewinnen* ein. Dabei findet die echte Kreativität längst abseits vom Einheitsbrei der Konzerne statt, profitiert von den bisherigen Urheberrechtsreformen aber kaum. Im Gegenteil, teilweise nutzen diese Menschen sogar die "Vertriebswege" der Kopien für ihre Zwecke. Und auch der Konsument ist zunehmend der Dumme, der zwar für das Recht auf Privatkopie zahlt, aber es Dank Kopierschutzverdongelung kaum noch wahrnehmen kann.

    "Der Koalitionsvertrag von Union und SPD lehnt den verpflichtenden Einsatz von Uploadfiltern als "unverhältnismäßig" ab."
    Und offensichtlich ist dieser Vertrag das Papier nicht wert, auf dem er steht.

    "Jetzt stehen wir vor einer riesigen Community, die glaubt, in Parlamenten und Regierungen säßen nur Technikdeppen."
    UND DAS ZU RECHT! Wenn etwas zu diesem Thema aus der Politik kommt, dann dreht es sich doch beständig nur um Filterung, Zensur und Verbote. Oder um Versprechungen, dass man bis Jahr X flächendeckend schnelles Internet habe, was aber absehbar nicht umzusetzen ist. Man erinnere sich nur an den Schwachinn mit Zensursulas Stoppschildern. Gabs da nicht auch eine Story, als zum Thema Sicherheit der Daten bei der Krankenkarte - Verzeihung - Gesundheitskarte stolz Perimetersperren um das Rechenzentrum gezeigt wurden? Als ob da einer mit nem Lkw die Festplatten rausholen würde...

    Mich würde auch mal interessieren, was mit Voss nach diesem Debakel passiert. Würde ich in meinem Job derartige Inkompetenz zeigen, säße ich in Kürze auf der Straße.

    Edit: [quote] geht hier wohl nicht..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.19 11:42 durch Fregin.

  2. Re: Unerträglich...

    Autor: Olliar 25.02.19 - 15:55

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Liebe Frau Barley,

    > "Der Koalitionsvertrag von Union und SPD lehnt den verpflichtenden Einsatz
    > von Uploadfiltern als "unverhältnismäßig" ab."
    > Und offensichtlich ist dieser Vertrag das Papier nicht wert, auf dem er
    > steht.

    Doch natürlich!
    In dem ganzen Paper steht NICHTS von einem "Uploadfilter".
    Du mußt dich nur Bemühen sicherzustellen, das kein von Dir nicht bereits vorlizenzsiertes oder nicht durch Uploader lizensiertes Material hochladbar ist.
    Das "ernsthafte Bemühen" reicht aus...
    (Denke an dein letztes Arbeitszeugnis: "Er bemühte sich die gestellten Aufgaben zeitnah zu erfüllen und war bei seinen Kollegen sehr beliebt und immer pünklich". = Absolute 6 :) )
    Und wenn Du trotzdem unlizensiertes Material hast, zahlst Du halt kurz die Lizenz und holst sie von Deinem User wieder. Mehr passiert Dir nicht, sagen sie. Du hast Dich ja bemüht...ausserdem hast Du ja schon soviel lizensiert, das niemals auf Deinem Server landen wird.
    Gema,Getty,Wort&Schrift,RIAA etc. werden Dir passende Pauschal-Angebote machen, wenn DU nachfragst (die "bemühst".)
    Ansonsten:
    Niemand zwingt Dich so einen Dienst aufzumachen.
    Fahre ihn halt runter, wenn es Dir zu stressig wird.

  3. Re: Unerträglich...

    Autor: plutoniumsulfat 27.02.19 - 12:13

    Also muss ich nur bei allen Rechteverwertern dieser Welt die äußerst günstigen Pauschalverträge für ALLE Medien erwerben oder ich verklage alle meine User auf Schadenersatz, den sie sowieso nie leisten können?

    Es geht praktisch nur mit Uploadfiltern. Da könnte ich auch jemanden mit einer Knarre und 10 fiesen Typen einsperren und sagen: "Leg sie alle um, wie du das machst, ist mir egal" Und nach außen heißt es dann: "Er hätte doch nicht schießen müssen, haben wir nie gesagt"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Bits Bayern IT Service, München
  3. Eckelmann AG, Wiesbaden
  4. WHEELS Logistics GmbH & Co. KG, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme