Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrechtsverletzungen…

Wieso Google?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso Google?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.12 - 13:17

    Google zeigt ja nur per Link auf ein illegales Angebot. Das Angebot selbst stammt nicht von Google.
    Wenn ich in einem Blog nach bestem Wissen und Gewissen auf andere Seiten verlinke, dann will ich auch nicht für deren Straftaten verantwortlich werden. Genauso dürfen die legalen Inhalte dieser Domain nicht betroffen sein. So funktioniert das Internet nicht.

    Im realen Leben schrauben wir auch nicht die Straßenschilder ab, wenn jemand in der Straße ein Verbrecher ist ...

  2. Re: Wieso Google?

    Autor: Anonymouse 05.12.12 - 13:20

    Wenn ich micht nicht irre, dann ist man aber eben doch dafür Verantwortlich, was man so in seinem Blog verlinkt, oder?

    Ich erinnere mich auch, dass Golem selbst mal stress wegen einer Verlinkung auf irgendein böses Programm hatte.

  3. Re: Wieso Google?

    Autor: Maxiklin 05.12.12 - 13:26

    Eben, jeder ist dafür verantwortlich, wohin er etwas verlinkt, das ist ja das Problem u.a. vieler Forenbetreiber. Wenn einer nen Link postet zu einem legalen Inhalt, meinetwegen den Glücksbärchis, und Morgen weist derselbe Link plötzlich auf eine Kinderpornoseite, ist der Forenbetreiber (!) dran und letztlich auch der Poster. Leider kann man den Poster in der Regel nur schwer oder garnicht ermitteln, den Forenbetreiber durchs Impressum sofort.

  4. Re: Wieso Google?

    Autor: BloodyWing 05.12.12 - 13:32

    Genau deswegen habe ich kein eigenes Forum mehr :)

    Kannst aber im Härefall einfach die IP Adresse des Users raus rücken und damit hat sichs, wird eben der Vater für die Taten seiner Kinder eingebuchtet :) - Fragt ja niemand nach dem W, hauptsache jemand muss bluten.

    -

  5. Re: Wieso Google?

    Autor: Phreeze 05.12.12 - 13:35

    die sollen doch froh sein, wenn sie wissen welche Seiten über illegale Filme diskutieren, dann können sie noch besser "forschen" ... Depperts

  6. Re: Wieso Google?

    Autor: mxcd 05.12.12 - 14:14

    Ja, da gab es Aerger und den hatte vor allem der heise Verlag, der aber gar keine Lust auf den Unsinn hatte und bis zum BGH gegangen ist- der dann das Linkverbot letztinstanzlich aufgehoben hat.
    Allerdings nur im Rahmen redaktioneller Berichterstattung.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Heise-vs-Musikindustrie-Bundesgerichtshof-verwirft-Link-Verbot-1108479.html

  7. Re: Wieso Google?

    Autor: throgh 05.12.12 - 15:48

    Leider ja! Aber das beweist wiederum sehr deutlich, dass sich die "Lobby"-Vertreter keineswegs mit dem Medium "Internet" beschäftigen sondern stets mit dem monetären Faktor nur einseitig auseinander setzen. Seien wir doch ehrlich: Die "KOPIE" ist so alt wie die Menschheit selbst. Nur versuchen schlichtweg gerade einige Vertreter der Masse zu untersagen sich fortzubilden, da man das Wörtchen "Raubkopie" schon exorbitant nutzt für jede Tat und damit Verunsicherung stiftet. Durch dieses nebulöse Verhalten in Kombination mit Gesetzen und ellenlangen Formulierungen wie auch Vorschriften wird eine Mentalität erschaffen, in welcher nur eine eigens bemächtigt-ausgesuchte Klientel irgendetwas veröffentlichen will und darf. Sprechen wir noch "Urheberrecht" oder der Schutz von eben Jenem? Oder sprechen wir schon eher über Reglementierung der Kundschaft, was sie zu sagen, denken, leben und kaufen hat? Mal sehen wie weit sie das Spielchen noch treiben. Was ist wenn am Schluss niemand mehr die Produkte kaufen will? Oder anders: Die Produkte sich gar nicht mehr verkaufen? Ist dann auch wieder der "Raubkopierer" schuldig, selbst wenn es keine Kopie gibt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.12 15:52 durch throgh.

  8. Re: Wieso Google?

    Autor: Anonymer Nutzer 05.12.12 - 16:08

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, jeder ist dafür verantwortlich, wohin er etwas verlinkt, das ist ja
    > das Problem u.a. vieler Forenbetreiber.
    Dafür gibt es ja das Impressum samt Haftungsausschluss. Oft wird das Thema stark übertrieben, um sich nicht mit der Komplexität auseinandersetzen zu müssen (was oft wohl auch Sinn macht). Es ist ähnlich wie beim Thema: Beweisführung bezüglich Fehlverhaltens eines Mitarbeiters. Da behaupten auch viele man darf nicht oder der Betriebsrat stimmt nicht zu - stimmt allerdings oft nicht. Wenn man die Spielregeln gut kennt und sich daran hält, ist das bei berechtigtem Verdacht alles kein Problem.

    Ob sich der Aufwand für ein Forum allerdings rentiert? Lieber keine Fremdlinks zulassen - ist einfacher. Bei Google hingegen wäre das absurd ;-)

    Daher bleibt meine ursprüngliche Frage bezüglich der genauen rechtlichen Regelung. Ich vermute so klar ist die Haftung eben nicht, sonst würde Google massenhaft Klagen ausgesetzt sein. Das Entfernen aus dem Index ist eher ein Entgegenkommen als eine Pflicht, vermute ich. Google selbst hat da ja auch nichts verbrochen ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Teisnach
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

  1. Smartphone: Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
    Smartphone
    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

    Das kürzlich vorgestellte neue Y6 von Huawei kostet im Onlinehandel 180 Euro, bei Aldi wird das Smartphone ab dem 27. Juli für 150 Euro erhältlich sein. Das Angebot gilt sowohl für die Aldi-Nord- als auch für die Aldi-Süd-Filialen.

  2. Nahverkehr: 18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet
    Nahverkehr
    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn verhaftet

    Wer eine Sicherheitslücke an ein Unternehmen meldet, sollte dafür eigentlich nicht im Gefängnis landen. Doch ein Schüler in Ungarn wurde verhaftet, nachdem er Schwachstellen im neuen E-Ticket-System der Budapester U-Bahn fand.

  3. Bundesinnenministerium: Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
    Bundesinnenministerium
    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

    Die gesamte deutsche Verwaltung soll digitalisiert werden und in ein Portal kommen. Und alles soll mit drei Klicks erreichbar sein.


  1. 14:30

  2. 14:00

  3. 13:29

  4. 13:13

  5. 11:59

  6. 11:58

  7. 10:51

  8. 10:30