1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urteil: Provider müssen Kunden vor…

Bedingt erfreulich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedingt erfreulich

    Autor: KillerJiller 09.03.11 - 14:14

    Einerseits ist es natürlich eine gute Sache, dass mal gesagt wird "so nicht, liebe Leute", andererseits halte ich diesen Entscheid nur für bedingt positiv.

    Nun müssen also die Mobilfunkanbieter darauf hinweisen, dass das Surfen ohne "echten" Datentarif richtig übel ins Geld gehen kann. Grandios. Diejenigen, die auch nur einen Funken Ahnung von der Materie haben und z.B. wie in einem anderen Thread beschrieben schlichtweg vergessen haben die Datenflat zu buchen schützt das nicht, im Gegenteil: jetzt hat der Mobilfunkanbieter sogar noch ein Argument mehr ("wir haben es dir gesagt, aber du wolltest ja nicht hören..."). Diejenigen, die das aus eigenem Unwissen tun hilft es leider auch nichts, da das ja eh als "Marketingpropaganda" ("die wollen mir doch nur die teure Datenflat andrehen!!11einself!!") abgetan wird oder ein weiteres lästiges Onlineformular das man abnicken muss.

    Was mich aber viel mehr stört ist der schleichende Verlust der Eigenverantwortung (und damit meine ich nicht das FDP-Buzzwort). Mehr und mehr Aspekte des alltäglichen Lebens, die eigentlich selbstverständlich sind, werden reglementiert, weil viele Leute einfach nicht eine Sekunde mal ihren gesunden Menschenverstand einsetzen wollen, keine Hinweisschilder mehr lesen oder ohne Rücksicht auf Konsequenzen handeln. Vertragsbedingungen nicht gelesen und horrende Summen bezahlt? Ganz eindeutig sittenwidrig. Am Flughafen verlaufen, weil Schilder was für Idioten sind? Nee nee, Flughafen schuld, kann ja nicht angehen, dass man die Air Krztykwü ans Ende des Terminals verbannt hat. Keinen Sitzplatz am Sonntagabend am Ende der Schulferien im ICE bekommen, weil man nicht reserviert hat? Bahn ist sowieso an allem Schuld, aber diesmal besonders! In diesem Land braucht man für so ziemlich alles eine Genehmigung oder Erlaubnis, nur nicht dafür, wo man richtig schaden anrichten kann: Kinder bekommen und sich, im wahrsten Sinne des Wortes, dümmer anstellen, als die Polizei erlaubt.

    Es wäre sicherlich ein sinnvollerer Weg möglich: die Pseudo-Tarife bleiben weiterhin bestehen, werden aber gedeckelt, z.B. maximal auf "Preis der zubuchbaren Flatrate + 25%" und gleichzeitigem Hinweis darauf). So hat man einerseits verhindert, dass solch exorbitante Rechnungen entstehen, andererseits auch einen gewissen Lernprozess angestoßen. Eine Flatrate ist nunmal ein Mischkalkulation und die Mobilfunkanbieter sind auch nicht die Wohlfahrt, "Strafe" muss manchmal nun eben sein.

    Wer das so machen möchte wie O2 beim "Kostenairbag", bitteschön, wenns für den Kunden interessant ist und O2 der Meinung ist, sie verdienen so zumindest nicht weniger Geld, dann bitteschön.

  2. Re: Bedingt erfreulich

    Autor: DTox2k 09.03.11 - 14:54

    Naja, deine Vergleiche hinken, wer AGBs nicht ließt ist selbst schuld, ebenso wer Schilder nicht ließt.
    Wer aber keine Vorstellung von Kilobytes und Megabytes hat und auch keine Vorstellung davon, welche Datenmengen beim Surfen verbraucht werden, was in der heutigen Zeit eigentlich die Regel ist da Datenmengen bei DSL und Co. quasi keine Rolle mehr spielen, der ist nicht selbst Schuld wenn dann ein Verkäufer daherkommt der eigentlich beraten sollte und ihm einen Wuchertarif unterjubelt, wohl wissend dass er ihm damit das schlechteste Verkauft was es für ein Smartphone gibt.
    Eigenverantwortung in allen Ehren, aber sowas kann man nun nicht wirklich erwarten, ansonsten darfst du bald auch zum Arzt und wenn er dir was falsches verschreibt bist du selbst Schuld weil du dich nicht über die Inhaltsstoffe informiert hast....

  3. Re: Bedingt erfreulich

    Autor: Sharra 09.03.11 - 15:48

    Wie mein Vorposter schon darlegte, ist es heute einfach nicht mehr so einfach zu sagen, wieviel Traffic man wirklich "verbrät".
    Was "verbraucht" ein Besuch auf Facebook?
    Selbst diese einfache Frage kann man so nicht beantworten.
    Steht aktuell nur Text da: nicht viel
    Haben deine Freunde aber eine ganze Batterie Fotos vom Wochenende hochgeladen: Einige Megabyte, wahrscheinlich sogar einige 100MB

    Es ist einfach nicht abzuschätzen, was man heute, morgen oder nächste Woche verbraucht.
    Insofern sind selbst Aussagen wie "Damit können sie 10.000 Webseiten ansehen oder 1.000.000 Emails verschicken" bestenfalls Halbwahrheiten.
    Ich kann mir natürlich eine reine Textseite 10.000 mal anschauen, und bin immer noch im Limit.
    Surfe ich aber mal spasseshalber über z.B. fotocommunity bin ich schnell bei einem Gigabyte, was dann für einige Mobil-"Flats" schon das Ende der Fahnenstange wäre.
    Und hier gehört eben vorher aufgeklärt.
    Denn diese Fakten weiss nunmal nicht jeder.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
  4. Java - Entwickler (m/w/d) für Webanwendungen
    medavis GmbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (Bestpreis!)
  2. 89,99€ für MediaMarkt-Club-Mitglieder (sonst 99,99€ - Release: 29.10.)
  3. (u. a. Ranch Simulator für 12,99€, WRC 10 - FIA World Rally Championship für 25,99€, Dark...
  4. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de